Abstimmung mit Kunden Filestage will ein “Problem der Medienbranche” lösen

"Unser Ziel ist es das weltweit beste Feedback-Tool für die Revision von Mediendateien zu werden. Beispielsweise werden wir in Zukunft auch Powerpoints, Webseiten, und andere spannende Formate zu unterstützen", sagt Filestage-Mitgründer Niklas Dorn.
Filestage will ein “Problem der Medienbranche” lösen

In Stuttgart basteln Niklas Dorn, Maël Frize und Simon Kontschak an Filestage, einem SaaS-Start-up rund um das Thema Abstimmung mit Kunden. “Mit Filestage geben Kunden und Kollegen mit wenigen Klicks direkt im Browser Feedback zu Videos, Grafiken und Dokumenten. Die Webanwendung verbindet schnelles Hochladen per Drag and Drop und einfaches Kommentieren wie bei SoundCloud zu einem einfachen Tool”, beschreibt Mitgründer Dorn das Konzept hinter Filestage.

Je nach Umfang und Nutzung erhalten die Stuttgarter eine monatliche Nutzungsgebühr für Filestage. Neben kostenpflichtigen Premiumtarifen bietet das junge Unternehmen, das bereits von einigen Business Angels unterstützt wird, aber auch eine kostenfreie Einsteigervariante ein. Passend zum Thema: “Über 20 Start-ups aus Stuttgart, die jeder kennen sollte“.

“Filestage löst ein echtes Problem der Medienbranche”

Im Mini-Interview mit deutsche-startups.de spricht Mitgründer Niklas Dorn über Freigabeprozesse, minimalistisches Design und Kundenkommunikation.

Welches Problem wollen Sie mit Filestage lösen?
Agenturen erhalten Änderungswünsche und Feedback ihrer Auftraggeber zumeist per E-Mail und Telefon. Diese Revisionsprozesse sind zeitaufwändig, fehleranfällig und unsauber dokumentiert. Ich denke jeder, der schon mal ein Video, eine Grafik oder ein anderes Projekt per E-Mail abstimmen musste, weiß wie herausfordernd das sein kann. Filestage ist eine Webanwendung für Agenturen, Filmproduktionen und Designer. Mit Filestage geben Kunden und Kollegen mit wenigen Klicks ihr Feedback zu Videos, Audios, Grafiken und Dokumenten. Filestage verbindet komfortables Hochladen per Drag & Drop und einfaches Kommentieren wie bei SoundCloud zu einem einfachen Tool. Mit einer übersichtlichen Projektverwaltung lassen sich alle Freigabeprozesse einfach organisieren.

Jede Woche entstehen dutzende neue Start-ups, warum wird ausgerechnet Filestage ein Erfolg?
Filestage löst ein echtes Problem der Medienbranche. Wir haben Filestage von Anfang an in enger Abstimmung mit Agenturen, Designern und Filmproduktionen entwickelt. Wir sprechen regelmäßig mit unseren Kunden, um nah an den Bedürfnissen unserer Zielgruppe zu sein. Wir sind glücklich so eine tolle Community zu haben, die uns permanent Feedback gibt, um Filestage Tag für Tag besser zu machen. Einer unserer großen Vorteile liegt dabei sicherlich auch in unserer Leidenschaft für effiziente Prozesse und minimalistisches Design. Wir merken das im täglichen Austausch mit unseren Kunden. Das hat schon eine enorme Anziehungskraft. Der beste Beweis sind aber sicherlich unsere Kunden. Seit dem Start im November 2015 haben sich schon über 1.000 Agenturen und Filmproduktionen aus den unterschiedlichsten Ländern für Filestage angemeldet. Von internationalen Agenturnetzwerken, renommierten deutschen Designschmieden bis hin zu herausragenden Freelancern ist alles dabei.

Wer sind Ihre Konkurrenten?
Zu unseren wichtigsten direkten Konkurrenten zählen die Start-ups Wipster und Frame.io. Beides gute Tools, die die interne Abstimmung von Videos im Fokus haben. Wir konzentrieren uns dagegen darauf die Abstimmung zwischen Agenturen und Kunden zu vereinfachen. Filestage ist deshalb sehr schlank und intuitiv gehalten, so dass auch technisch nicht versierte User problemlos mit Filestage Feedback geben können. Zudem spielt das Branding bei Filestage eine große Rolle. Agenturen können sich schon bald eine White-Label-Version mit eigenem Logo buchen, um die Plattform als integralen Teil der Kundenkommunikation zu nutzen.

Wo steht Filestage in einem Jahr?
Unser Ziel ist es das weltweit beste Feedback-Tool für die Revision von Mediendateien zu werden. Beispielsweise werden wir in Zukunft auch Powerpoints, Webseiten, und andere spannende Formate zu unterstützen. Außerdem werden wir Anbindungen an Tools wie Trello, Slack und Jira schaffen. Darüber hinaus dürfen sich unsere Kunden auch auf einige weitere Überraschungen freuen, die momentan noch streng geheim sind.

Wie finden Sie Filestage?

Kennen Sie schon unseren #StartupTicker? Der #StartupTicker berichtet tagtäglich blitzschnell über die deutsche Start-up-Szene. Schneller geht nicht!

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.

Aktuelle Meldungen

Alle