Start-up-Radar Mellow Boards löst explodierende Hoverboards ab

Auf dem Start-up-Radar haben wir heute Mellow Boards, das vermutlich coolste Fortbewegungsmittel seitdem es Hoverboards gibt. Im Start-up-Radar stellt deutsche-startups.de Digitalfirmen vor, die demnächst an den Start gehen. Das Start-up-Radar ist somit ein Blick in die Zukunft.
Mellow Boards löst explodierende Hoverboards ab

Mellow Boards verspricht jedem Brettsport-Enthusiasten den “Endless Ride”. Der elektrische Antrieb, der unter jedes “Brett” passt, soll das Gefühl von Surfen und Snowboarden auf die Straße bringen. “Der Antrieb ist eine Last-Mile Lösung “Made in Germany”, die unser Denken über urbane Fortbewegung verändern wird”, versprechen die Skater sowie Gründer Johannes Schewe und Kilian Green. Mellow Boards ist ein Start-up aus Hamburg, welches versucht so flexibel und dezentral zu arbeiten, wie der Antrieb selbst. “Der Antrieb ist ein ganzes Ökosystem, das durch die Mellow App zum Leben erweckt wird”, verkündet das Unternehmen. Die App bietet neben Technischen Support und Community auch vier verschiedene Fahrmodi: Rookie, Eco, Pro und Endless Ride. Brettsportler wissen hier, was gemeint ist.

Bereits jetzt ist das Start-up mit seinem “Pre-Order” nicht nur in Deutschland, sondern auch in Amerika bekannt. “Bereits viele ‘Amis’ bestellten schon das komplett Paket für 1.599 Euro”, so die Pressesprecherin Wiebke Loeser. Durch die erfolgreiche Kickstarter-Kampagne von Mellow Boards und der kürzlich eingesammelten Millionen-Finanzspritze von TQ Systems, ist die Finanzierung von technischer Seite bis zur Serienreife nun abgesichert. Ende diesen Jahres werden dann die ersten Mellow Boards auf den Straßen zu sehen sein. Auf explodierende Hoverboards muss dann keiner mehr setzen.

Schon vor dem offiziellem Start hinterlassen viele Start-ups, die demnächst an den Start gehen wollen, erste Lebenszeichen im Netz. Alle diese Jungfirmen sammelt deutsche-startups.de im Start-up-Radar. Unser Start-up-Radar ist somit eine Liste mit Jungfirmen, die die Gründerszene demnächst bereichern werden. Start-ups, die in den nächsten Wochen das Licht der Welt erblicken und schon ein Lebenszeichen hinterlassen haben, dürfen sich bei uns melden.

Im Fokus: Artikel über Start-ups, die demnächst starten, gibt es in unserem Start-up-Radar

Conny Nolzen, geboren 1989, arbeitet seit September 2015 als Volontärin bei deutsche-startups.de. Die Hamburgerin konnte bereits, neben ihrer Tätigkeit als Pferdewirtin, verschiedene Start-ups mit kreativen Ideen unterstützen. Ihr besonderes Interesse galt hierbei den Gründerinnen der Szene. Erste journalistische Erfahrungen sammelte sie in der Nachrichtenredaktion eines Hamburger Radiosenders. Mit Conny kam auch der erste Bürohund zu ds - welcher (meistens) auf den Namen Emil hört.

Aktuelle Meldungen

Alle