3 neue Start-ups InsurTech trifft Investing: Financefox, Ted, CrowdTrader

In unserer Rubrik “3 neue Start-ups” gibt es täglich neue Start-ups in Kurzform vor. Heute stellen wir Ted, Financefox und CrowdTrader vor. Ted etwa ersetzt den Versicherungsbetreuer. Financefox organisiert Versicherungen und mit CrowdTrader kann jeder in Oldtimer investieren.
InsurTech trifft Investing: Financefox, Ted, CrowdTrader

Tagtäglich entstehen in Deutschland unzählige neue Start-ups – siehe auch unser Special Brandneue Start-ups. Leider können wir nicht alle neuen Start-ups in aller Ausführlichkeit vorstellen. In unserer Rubrik “3 neue Start-ups” gibt es deswegen täglich neue Start-ups und Internetprojekte aller Art in Kurzform.

Financefox organisiert Versicherungen

Beratung: Das Schweizer Start-up Financefox, das auch in Deutschland aktiv ist, kümmert sich um die Organisation von Versicherungsverträgen und setzt dabei auf eine Mischung aus “App-Technologie und persönlicher Beratung”. “Der Versicherungsmarkt, wie wir ihn seit Jahrzehnten kennen, ändert sich gerade fundamental”, sagt Julian Teicke, Mit-Gründer von FinanceFox. “Versicherungskunden fühlen sich sehr oft verloren und sind unzufrieden mit unübersichtlichen Versicherungsbedingungen, großen Preisunterschieden für vergleichbare Leistungen und komplizierten Schadensmeldungen.” Neben Teicke gehören Amir Suissa und Dario Fazlic zum Gründerteam des Start-ups. Zuvor brachte das Trio DeinDeal auf die Straße.

Ted ersetzt den Versicherungsbetreuer

Abgesichert: Ted bringt sich als “digitaler Versicherungsbetreuer” in Stellung. “Wir sind Ihre Online-Plattform für individuelles Versicherungsmanagement, Ihr übersichtliches Policen-Archiv, Ihr Versicherungsmakler. Für Sie bündeln wir die Kompetenzen von Versicherungsexperten, IT-Spezialisten und Web-Designern”, heißt es auf der Website. Für die Nutzer ist Ted, das als App daher kommt, kostenlos. Das Unternehmen finanziert sich klassisch über “markt- und branchenübliche Courtagen” von Versicherungsunternehmen. Geführt wird das Münchner Start-up von Kim Thao Nguyen.

Mit CrowdTrader in Oldtimer investieren

Kunstvoll: Bei CrowdTrader geht es um Crowdinvesting – allerdings um Crowdinvesting der anderen Art. “Ziel von CrowdTrader ist es, Investoren neben den bekannten Plattformen, die sich hauptsächlich auf Start-ups, Immobilien oder soziale Projekte konzentrieren- eine Alternative zu bieten”, teilt das junge Unternehmen mit. Vor allem die Themen Kunst und Fahrzeuge will das CrowdTrader-Team bearbeiten. CrowdTrader kümmert sich dabei “um die Beschaffung, Werteinschätzung, Lagerung und den späteren Verkauf und verdient sein Geld nur durch die erreichte Wertsteigerung”.

Im Fokus: Artikel über taufrische Start-ups gibt es in unserem Special Brandneue Start-ups

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.

Aktuelle Meldungen

Alle