5 neue Deals MairDuMont übernimmt Hotelplattform Escapio

In unserer "Neue Deals"-Rubrik gibt es regelmäßig aktuelle Investitionsmeldungen und Exits in Kurzform. Heute geht es um Escapio, Bonnyprints, Favendo, firstbird und readfy. MairDuMont etwa übernimmt Escapio. Planet Cards übernimmt Rockets Bonnyprints.
MairDuMont übernimmt Hotelplattform Escapio

Jeden Tag prasseln in das Postfach von deutsche-startups.de unzählige Nachrichten aller Art ein – darunter auch viele Investitionsmeldungen – siehe Deal-Monitor. Leider können wir nicht diese Meldungen in aller Ausführlichkeit weiterverbreiten. In dieser “Neue Deals”-Rubrik gibt es deswegen regelmäßig aktuelle Geldströme in Kurzform.

MairDuMont übernimmt Escapio

Zukauf: Das Medienunternehmen MairDuMont übernimmt die Berliner Luxushotel-Plattform Escapio, die 2004 an den Start ging. Gründer Uwe Frers führt das Unternehmen auch nach der Übernahme weiter. “MairDuMont verfügt mit Marco Polo, Falk und DuMont Reise über reichweitenstarke Reiseportale. Escapio wird sein Transaktionsgeschäft in die redaktionellen Angebote von MairDuMont integrieren und damit zusätzliches, signifikantes Wachstum generieren”, ist sich Frers sicher. Escapio wurde von Burda Digital Ventures und Boris Wertz finanziell unterstützt. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.

Planet Cards übernimmt Bonnyprints

Exit: Der französische Kartenanbieter Planet Cards übernimmt den Kartendienst Bonnyprints, zu dem in Deutschland wunderkarten gehört. Das 2009 gestartet Unternehmen wurde einst von Rocket Internet angeschoben. Planet-cards.de und wunderkarten bleiben auch nach der Übernahme als eigenständige Marken erhalten. “Valentin Lewandowski, Geschäftsführer der Planet Cards GmbH, schließt sich der Geschäftsführung von Bonnyprints bestehend aus Dr. Peter Stiller und Tomas Stiller an”, teilen die Unternehmen mit. Planet Cards agiert europaweit in 13 Ländern.

Favendo holt sich Millionensumme ab

Finanzspritze: Ungenannte Investoren investieren eine siebenstellige Summe in das Bamberger Start-up Favendo “Die bereits vollzogene Finanzierung stellten vorhandene und neu gewonnene Partner aus Europa und den USA zur Verfügung”, teilt das Unternehmen mit. “Dieses Kapital wird uns dabei helfen, unsere Expansion auf dem US-amerikanischen Markt weiter voranzutreiben”, sagt Favendo-Macher Richard Lemke.Das Start-up baut auf Basis der Beacon-Technologie Konzepte für den Einzelhandel, Tourismus und Co.

firstbird sammelt Kapital ein

Frisches Kapital: Die Beratungsgesellschaft Kienbaum investiert über ihre Beteiligungsgesellschaft Highland Pine Investment in firstbird. Bei der Finanzierungsrunde sind zudem Jose Tolovi, ehemaliger Aufsichtsratsvorsitzender der Beratungsgesellschaft Great Place to Work, Thomas Bittner und Christian Geissler sowie die Förderbank Austria Wirtschaftsservice aws an Bord. 600.000 Euro fließen insgesamt in den Mitarbeiterempfehlungsdienst aus Wien. firstbird wurde 2013 gegründet.

readfy sammelt Kapital ein

Investment: Der BLSW Fonds investiert einen ungenannten Betrag in das Lese-Startup readfy. “Einen besseren Jahresstart können wir uns für das geplante Wachstum unseres Unternehmens und vor allem der App, mit der wir unseren Leserinnen und Lesern nun bald noch mehr Service bieten können, nicht vorstellen“, sagt Miriam Behmer, Geschäftsführerin von readfy.Das Start-up bietet seinen Nutzern rund 50.000 kostenlose, werbefinanzierte E-Books. Die readfy-App wurde nach Firmenangaben bereits mehr als 100.000 Mal installiert.

Im Fokus: Alle Finanzspritzen und Exits in der Internetbranche gibt es in unserem Deal-Monitor

Aktuelle Meldungen

Alle