Heißer FinTech-Scheiß! bonify: Noch nicht gestartet, aber schon Index an Bord

Das brandneue Start-up bonify ist noch nicht gestartet und schon mächtig heiß! Nach Informationen von deutsche-startups.de steht Index Ventures vor einem Einstieg beim FinTech-Dienst. bonify will seinen Nutzern Finanzprodukte vermitteln, die zu deren Bonität passen.
bonify: Noch nicht gestartet, aber schon Index an Bord

Das junge Berliner Start-up bonify, das noch nicht einmal gestartet ist, gilt als der nächste kommende Star am deutschen FinTech-Himmel. Zunächst einmal loben diverse Szenekenner das Team des jungen Unternehmen. Gründer von bonify sind Gamal Moukabary (Regis24), Andreas Bermig (zuletzt VP Sports bei zalando), Josef Korte (zuletzt Engagement Manager bei McKinsey) und Jan Ortmann (Mondula). Damit verfügt bonify über reichlich Finanz- und Unternehmererfahrung.

Zudem ist das Konzept der Jungfirma äußerst spannend: bonify will seinen Nutzern Finanzprodukte vermitteln, die zu deren Finanzsituation und Bonität passen. “Warum solltest Du mehr für Finanzprodukte bezahlen als nötig? Bonify zeigt Dir, wie Du bei Krediten und Geldanlage sparen kannst – zum Beispiel mit dem bonify Dispoersatz sofort Dispozinsen senken und bares Geld sparen”, heißt es auf der ansprechenden Website. Da passt es doch perfekt, dass Mitgründer Moukabary zuvor Geschäftsführer einer Wirtschaftsauskunftei war und sich mit Themen wie Datenschutz, Bonitätsprüfung und Risikobewertung bestens auskennt.

So funktioniert bonify genau: Zunächst einmal müssen sich die Nutzer beim Fintechdienst anmelden. “In unserem streng geschützten Login-Bereich kannst Du kostenlos Deine Bonität abfragen und Deine Finanzdaten einlesen lassen”, heißt es zu den weiteren Schritten. Auf Wunsch analysiert bonify dann die Finanzdaten seiner Nutzer. “Über die bequeme Mitteilungsfunktion bleibst Du über alle Änderungen in Deinen Finanzen auf dem Laufenden und erhältst Angebote, mit denen Du z.B. bei Krediten kräftig sparen kannst”, steht zum weiteren Konzept auf der Website. Vorgeschlagene Angebote können die User per App oder auf der Website abschließen.

Das Konzept von bonify finden auch diverse Business Angels und Investoren spannend. Wie aus dem Umfeld des Start-up zu hören ist, steht unter anderem der bekannte Investor Index Ventures vor einem Einstieg bei bonify. Den renommierten Investor Index schon vor dem Start an Land zu ziehen ist mal eine Aussage. Damit macht bonify Cookies den Titel als FinTech-Killer-Start-up aus Berlin streitig. Beim Berliner Paymentdienst stiegen vor dem Start bereits studiVZ-Gründer Ehssan Dariani, Dennis Bemmann, Raael Johnen (auxmoney), Chad Fowler, Benedikt Lehnert, Steffen Kiedel (alle 6wunderkinder) und Holtzbrinck Ventures ein. 1,5 Millionen Euro flossen dabei vor dem Start in Cookies.

Im Fokus: Alle Finanzspritzen und Exits in der Internetbranche gibt es in unserem Deal-Monitor

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.

Aktuelle Meldungen

Alle