Millionenschwere InsurTech-Startups GetSafe und Knip sind der neue Herr Kaiser

Herr Kaiser lebt! Die Kultwerbefigur lebt quasi in den beiden Start-ups GetSafe und Knip weiter. Knapp 14 Millionen Euro flossen gerade in den digitalen Versicherungsmakler Knip. GetSafe sammelte ebenfalls Millionen ein. InsurTech boomt somit.
GetSafe und Knip sind der neue Herr Kaiser

Wir haben es bereits geschrieben: “Versicherungen sind das neue Gold in der Gründerszene“. Was die Insurtech-Start-ups GetSafe und Knip nun eindrucksvoll bestätigten.

Die junge Firma Knip, die in der Schweiz und neuerdings in Deutschland aktiv ist, sammelte in der kürzlich abgeschlossenen Series B-Finanzierungsrunde 15 Millionen Schweizer Franken (knapp 14 Millionen Euro) ein. Das Geld stammt von Route 66 Ventures, Creathor Venture und QED Investors sowie den Altinvestoren Orange Growth Capital und Redalpine.

GetSafe bekommt Kohle, von einem “höheren Millionenbetrag” ist die Rede, von b-to-v, CommerzVentures, Acton Capital Partners, Capnamic Ventures, Iris Capital und Partech Ventures sowie den bestehenden Investoren Rocket Internet und HW Capital.

GetSafe positioniert sich als “der digitale Versicherungsmanager für das Smartphone”. Mit Knip wiederum “können Nutzer all ihre Policen per App auf dem Smartphone verwalten und erhalten eine Übersicht über ihre Verträge”.

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.

Aktuelle Meldungen

Alle