Finleap macht jetzt in Versicherungen Ein Versicherungsmakler, der auf den Namen Clark hört

Der FinTech-Inkubator Finleap wagt sich ins Segment Versicherungen. Clark will "Berufseinsteiger, Studenten und junge Menschen transparent, fair und günstig" über Versicherungen informieren. Im Grunde ist Clark ein Versicherungsvermittler, der seine Kunden berät und ihnen Versicherungen verkauft.
Ein Versicherungsmakler, der auf den Namen Clark hört

Gerade erst kündigte die Berliner FinTech-Fabrik Finleap ihr Engagement im Versicherungssegment an, da kommt auch schon das erste Start-up um die Ecke gehuscht. Zunächst einmal beteiligte sich FinLeap, ein Ableger von HitFox, am Versicherungsexperten ITA Institut für Transparenz (). “In der Zusammenarbeit mit FinLeap hat uns vor allem die unternehmerische Expertise und das starke Netzwerk begeistert. Sobald die richtige Idee gefunden ist, beginnt die Umsetzung”, sagt der Versicherungsexperte Mark Ortmann, geschäftsführender Gesellschafter des Instituts und nun auch Venture Partner im Bereich Versicherungen bei FinLeap.

Der erste Wurf dieser Zusammenarbeit heißt Clark. ITA-Macher Ortmann wirkt beim neuen Start-up als Interim-COO. Zum Team gehören zudem Christopher Oster, früher bei Wimdu, und Steffen Glomb. “Das Gründungsteam von Clark hat mehr als 50 Jahre Erfahrung in Versicherung und Internet-Technologie. Auch diesmal bringt FinLeap fachliche Expertise mit digitalem Know-how und Unternehmertum zusammen. Diese Exzellenz aus beiden Welten macht FinLeap-Gründungen so einzigartig”, sagt Ramin Niroumand, Partner bei FinLeap.

ds-clark

Und darum geht es bei Clark: Das Start-up will “Berufseinsteiger, Studenten und junge Menschen transparent, fair und günstig” über Versicherungen informieren. “Die Plattform bündelt alle Versicherungen auf einen Blick, ermöglicht Vergleiche zu alternativen Versicherungen und setzt sich dafür ein, dass anteilig Provisionserlöse bei Abschluss einer Versicherung an den Kunden zurückgegeben werden”, heißt es in der Selbstbeschreibung. Im Grunde ist Clark damit ein simpler Versicherungsvermittler, der seine Kunden berät und ihnen Versicherungen verkauft.

Passend zum Thema: “HitFox startet Firmenschmiede für den FinTech­-Markt

Foto: Business man drawing insurance concept from Shutterstock

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.

  • http://www.myfeelix.de/ Tilo Hammer

    Hi Alexander,

    danke für deine Beitrag und es ist schön zu sehen das sich auf dem Markt der Digitalisierung von Finanzdienstleistung immer mehr bewegt. Für Verbraucher wird dies mittelfristig ein Gewinn.

    Mit unserem Startup feelix Finanz App verfolgen wir einen ähnlichen Ansatz. Verbraucher managen mit der feelix Finanz-App all ihre Finanzen aus einer App. Dazu gehören nicht nur ihre Versicherungen, auch Geldanlagen, Kreditverträge und Immobilien. Ziel ist es, Verbrauchern dabei zu helfen mehr Vermögen zu bilden und Ihre finanziellen Ziele auf einfache Weise zu erreichen. Die feelix App nutzen Verbraucher kostenfrei.

    https://www.myfeelix.de/

    Jedoch refinanzieren wir uns aus der jährlichen Betreuungsvergütung vom Produktanbieter und sind damit unabhängig vom Vertragsabschluss des Verbrauchers.

    Viele Grüße

    Tilo Hammer
    CEO & Founder feelix GmbH

Aktuelle Meldungen

Alle