5 neue Start-ups Tageau, Begleithilfe, Sociax, Testeron, e-ditio

In unserer Rubrik “5 neue Start-ups” gibt es Woche für Woche neue Start-ups und Internetprojekte aller Art in Kurzform. Diesmal stellen wir Begleithilfe, Sociax, Tageau, Testeron und e-ditio vor. Testeron beispielsweise ermöglicht es, seine Software von einer Community testen zu lassen.
Tageau, Begleithilfe, Sociax, Testeron, e-ditio

Tagtäglich entstehen in Deutschland unzählige neue Start-ups – siehe auch unser Special Brandneue Start-ups. Leider können wir nicht alle neuen Start-ups in aller Ausführlichkeit vorstellen. In unserer Rubrik “5 neue Start-ups” gibt es deswegen Woche für Woche neue Start-ups und Internetprojekte aller Art in Kurzform.

Tageau matcht Experten mit Talenten

Zusammenführung: Mit der Startup-Community Tageau will Dorian Hildebrandt eine Plattform schaffen, auf der Gründer ihre Ideen vor passenden Experten und Talenten pitchen können, die sich dann als Mitunternehmer mit ihrem Know-how an der Umsetzung beteiligen. Hildebrandts Vision ist es, den Gründungsprozess einfacher zu machen, unabhängig davon, wie viel Startkapital vorliegt. Das Start-up hat seinen Sitz in Darmstadt.

Begleithilfe begleitet Menschen mit Behinderung

Sicherheit: Das Aachende Start-up Begleithilfe will vertrauenswürdige Begleitpersonen vermitteln. „Auf die Idee bin ich 2014 gekommen, als ich auf eine Messe wollte und dies aufgrund fehlender Begleitpersonen nicht konnte“, sagt der erblindete Gründer Ali Yildirim aus Aachen, der seinerzeit bereits CroboCards gründete. Yildirim will es Senioren und Menschen mit Behinderung künftig ermöglichen, ihre Alltagsaufgaben wieder leichter bewältigen zu können. Über für diese Zielgruppe bedienbare, barrierefreie Web- und Mobile App, sollen Hilfsbedürftige sowie ihre Angehörigen vertrauenswürdige Begleitpersonen buchen können.

Sociax ist neues Netzwerk, das mehr Sicherheit geben will

Verschlüsselung: Lennart Knisch, Lukas Becker und Laura Beuthien aus Großburgwedel haben ein großes Ziel: Die drei Schüler und Start-up Gründer haben ein neues soziales Netzwerk entwickelt, das sie Sociax getauft haben. Ihr Ziel: die Privatsphäre seiner Nutzer schützen. Zum Schutz der Privatsphäre kommen auf Sociax nicht nur Verschlüsselungstechniken zum Einsatz, sondern einfache und übersichtliche Einstellungen, die seinen Nutzern Sicherheit geben, während sie mit ihren Freunden in Kontakt bleiben und Inhalte teilen können, so versprechen es die Gründer. Finanziert wird Sociax zunächst durch Werbung auf der Login-Seite und im Login-Bereich der App. Dafür konnten die jungen Unternehmer schon den hannoverraner Spezialisten für Männermode Wormland gewinnen. Für die Zukunft ist ein Premiumaccount geplant, bei welchem die Nutzer einmal im Jahr einen geringen Betrag zahlen, um die Server- und Entwicklungskosten zu decken.

Testeron-Community testet Software

Prüfen: Testeron ist eine Plattform zum gegenseitigen Testen von Software. Derzeit funktioniert der Service für Webanwendungen, die öffentlich erreichbar sind. Durchgeführte Testfälle bekommt der Tester gutgeschrieben. Das Guthaben kann zu einem späteren Zeitpunkt für eigene Tests eingesetzt werden. „Durch das gegenseitige Testen ist auch der Effekt des Dritten, unbedarften Nutzers auf die Software gegeben“, ist sich Gründer Robert Gast aus Mannheim sicher.

e-ditio vermittelt Autoren Lektorat und Übersetzungen

Das Berliner Start-up e-ditio vermittelt auf der Online-Plattform Übersetzer, Lektoren und Korrektoren. e-ditio will Autoren, Wissenschaftlern sowie Institutionen die aufwendige Suche nach den für ihr Projekt passenden frei beruflichen Übersetzern, Lektoren oder Korrektoren erleichtern. Vor der Aufnahme auf die Plattform werden die Freiberufler von e-ditio anhand von Textbeispielen überprüft. Die Plattform wurde von Gründer Fabian Feldhaus und Denise Sudau gegründet. „Die Autoren erhalten ein Gütesiegel, mit dem sie ihre Leserschaft schon vor dem Kauf auf die professionelle Bearbeitung hinweisen können”, sagt die Gründerin.

Im Fokus: Artikel über taufrische Start-ups gibt es in unserem Special Brandneue Start-ups

Christina Cassala, Redakteurin bei deutsche-startups.de, war schon zu ihren besten Uni- Zeiten in den 90er Jahren journalistisch tätig. Gleich nach dem Volontariat arbeitete sie bei einem Branchenfachverlag in Hamburg, ehe sie 2007 zu deutsche-startups.de stieß und seither die Entwicklungen der Start-up Szene in Deutschland mit großer Neugierde beobachtet.

  • Ali YILDIRIM

    Vielen Dank für die Erwähnung von begleithilfe. Wir haben derzeit ein Crowdfunding auf oneplanetcrowd.de laufen und würden uns über Unterstützung sehr freuen.

Aktuelle Meldungen

Alle