Eventtipp #scb15 Startup Camp: Das FinTech-Camp stellt sich vor

Auf dem Startup Camp Berlin am 13./14.März können Gründer neben dem Konferenzgeschehen so genannte Fokus Camps besuchen. In den nächsten Tagen stellen sich die Kuratoren der Camps vor und sprechen über Inhalte, Speaker und Zielgruppe. Heute: das FinTech-Camp.
Startup Camp: Das FinTech-Camp stellt sich vor

Das FinTech-Camp wird von den Organisatoren des FinTech- und Payment-Stammtisches Berlin – Thomas Keup von Spreefactory und Susanne Krehl von Barzahlen.de – organisiert. Die beiden FinTech-Kenner haben als Kommunikationsspezialisten langjährige Erfahrungen in der Organisation von Events.

Um was geht es in dem Fokus Camp?
Das FinTech-Camp wird am Freitagnachmittag in vier Themen-Tracks die wichtigsten Entwicklungen des FinTech- und Payment-Business vorstellen. Dies sind:
• Zukunft des Banking: „Geld braucht keine Bank mehr.“
• Anlage und Kredit: „Geldanlage in Zeiten von Minuszinsen.“
• Zahlungsverkehr: „Bezahlen jenseits von Cash & Karten:“
• Lösungen im B2B: „Bits & Bytes für’s Daily Business.“

Am Samstag-Vormittag wird es Rahmen des FinTech-Camps 4 kompakte Workshops mit den wichtigsten Themen für Gründer geben:
1. Ideenentwicklung im Bankenmarkt
2. Finanzierung von FinTech-Startups
3. Regulatorien: What not to do?
4. Markterschließung im Digital Business

Für wen ist das Camp interessant?
Das FinTech-Camp bietet Studenten, Gründern, Investoren und FinTech-interessierten Gästen aktuelle Informationen und Einordnungen aus erster Hand, was im FinTech-Markt gerade passiert, wo es Chancen für eigenen Ideen gibt und wie man sein eigenes FinTech-Startup planen und starten kann.

Warum sollte ich daran teilnehmen, bzw. welche Relevanz besitzt dieses Thema für mein eigenes Unternehmen?
Im Mittelpunkt der 12 Kurzvorträge mit Q&A am Freitagnachmittag stehen unter anderem die Fragen:
• Wie wird sich das Business in den vier FinTech-Themen bis 2020 verändern?
• Was bieten Start-ups in den Themen Besonderes im Vergleich zu Banken?
• Wie wollen FinTech-Startups den Markt erschließen und Kunden gewinnen?

Die Sessions am Freitag und Samstag sind sowohl für Studenten und Gründer, als auch für Marketer, Partner und Investoren interessant.

Wer sind die Speaker und was zeichnet sie jeweils aus?
Als Speaker sind Gründer und Vorstände von FinTech-Startups aus den vier adressierten Themenfeldern Banking, Investment, Payment und B2B eingeladen. Alle eingeladenen Speaker sind mit Ihren Produkten am Markt und im Wachstum.

Wir laden Gründer aus ganz Deutschland ein. Ein besonderes Augenmerk bei der Speaker-Auswahl liegt auf der Vielfalt der Firmen und Angebote innerhalb der vier Themen-Schwerpunkte.

Die Workshops werden von erfahrenen FinTech-Profis aus den Bereichen Company Building, Finanzen, Marketing, Rechtsfragen, Banking sowie Medien gehalten.

Über das Startup Camp Berlinn
Das StartupCamp ist die größte EarlyStage-Konferenz für Start-ups, die deutsche-startups.de in Zusammenarbeit mit dem Bundesverband Deutsche Startups (BVDS) und dem Entrepreneursclub veranstaltet. Erwartet werden wieder mehrere hundert Gäste – darunter hochkarätige Speaker, erfahrene Gründer und Entrepreneure. Das Startup Camp findet am 13./14. März an der Humboldt Universität (HU) statt.

Mehr zum Thema:
* Via Fokus Camps auf dem Startup Camp Kontakte aufbauen
* Kuratoren: Das SaaS-Camp stellt sich vor
* Startup Camp: Das HR-Camp stellt sich vor
* Startup Camp: Das Fundraising-Camp stellt sich vor
* Startup Camp: Das Monetization-Camp stellt sich vor
* Startup Camp: das female-Camp stellt sich vor
* Startup Camp: Das Social-Camp stellt sich vor

Christina Cassala, Redakteurin bei deutsche-startups.de, war schon zu ihren besten Uni- Zeiten in den 90er Jahren journalistisch tätig. Gleich nach dem Volontariat arbeitete sie bei einem Branchenfachverlag in Hamburg, ehe sie 2007 zu deutsche-startups.de stieß und seither die Entwicklungen der Start-up Szene in Deutschland mit großer Neugierde beobachtet.

Aktuelle Meldungen

Alle