7 neue Deals altusInsight, Fox and Sheep und Co. sammeln Geld ein

In unserer "Neue Deals"-Rubrik gibt es regelmäßig aktuelle Investitionsmeldungen und Exits in Kurzform. Heute geht es um altusInsight, Fox and Sheep, Juniqe, Applift, Lampenwelt, Avari und flexperto. Der High-Tech Gründerfonds etwa investiert in das Berliner Unternehmen altusInsight.
altusInsight, Fox and Sheep und Co. sammeln Geld ein

Jeden Tag prasseln in das Postfach von deutsche-startups.de unzählige Nachrichten aller Art ein – darunter auch viele Investitionsmeldungen – siehe Deal-Monitor. Leider können wir nicht diese Meldungen in aller Ausführlichkeit weiterverbreiten. In dieser “Neue Deals”-Rubrik gibt es deswegen regelmäßig aktuelle Geldströme in Kurzform.

HTFG investiert in altusInsight

Frisches Kapital: Der High-Tech Gründerfonds (HTFG) investiert in altusInsight. Das Berliner Unternehmen entwickelt die die cloudbasierte Big-Data-Lösung LambdaNow. “Die Nachfrage für Analytics-Lösungen steigt”, sagt Michael Wieser, Investment Manager beim High-Tech Gründerfonds, “und damit auch der Bedarf nach einer skalierbaren, flexiblen Softwareinfrastruktur. Genau hier setzt altusInsight an”. Künftig soll LambdaNow als SaaS-Lösung “für die breite Öffentlichkeit zugänglich sein”.

Spielzeugfirma Haba übernimmt Fox and Sheep

Investition: Der Spielzeughersteller Haba steigt beim Berliner Kinder-App-Entwickler Fox and Sheep ein. “Ziel des langfristigen strategischen Investments ist es, gemeinsam mit den Gründern den Zukunftsmarkt der digitalen Spielzeuge zu erschließen”, teilen die Unternehmen mit. Wie Gründerszene zum Deal berichtet, schnappt sich Haba die Mehrheit an Fox and Sheep und zahlt dafür einen zweistelligen Millionenbetrag. “Die beiden Geschäftsführer bleiben mit 22 Prozent am Unternehmen beteiligt, alle Mitarbeiter bleiben an Bord”, heißt es in dem Artikel weiter. Fox and Sheep ging 2012 als Nachfolger von goodbeans an den Start. Der Betreiber von Panfu ist unterdessen ohnehin insolvent. Fox and Sheep begeistert junge Nutzer weltweit mit Apps wie “Schlaf gut”, “Streichelzoo” und “Kleine Bauarbeiter”.

Cewe steigt bei Juniqe ein

Startegisch: Der Fotoentwickler Cewe steigt als Minderheitsgesellschafter beim Kunst-Marktplatz Juniqe ein und übernimmt künftig den Großteil der Juniqe-Produktion sowie den europaweiten Direktversand. Schon 40 % des Juniqe-Umsatzes kommen schon jetzt von außerhalb Deutschlands. Der internationale Fokus soll nun geschärft werden. “2015 wollen wir weiter internationalisieren und unseren Umsatz auf einen achtstelligen Betrag erhöhen”, sagt Lea Lange, Gründerin von Juniqe. Mit dem Einstieg von Cewe will Juniqe eigenen Angaben weiter personell weiter wachsen und der internationale Fokus geschärft werden.

Applift übernimmt appiris

Zukauf: Die Hitfox-Tochter Applift, eine App-Marketing-Plattform, übernimmt den HitFox-Ableger appiris (ehemals apploop), eine User Acquisition-Plattform die sich um Non-Gaming-Apps kümmert. “Mit der Integration von appiris sind wir nun in einer guten Position um unsere Kunden über alle Verticals hinweg bei den enormen Wachstumsmöglichkeiten zu unterstützen”, sagt AppLift-Mitgründer Kaya Taner. AppLift erweitert mit der Übernahme sein Mobile Gaming-Marketing um den Rest der App-Welt. appiris wurde 2014 von Stefan Benndorf und Hugo Gersanois gegründet, beide sind künftig in der Geschäftsführung von AppLift vertreten. Künftig tritt das Unternehmen nur noch unter dem Namen Applift auf.

N&B Holding schluckt Lampenwelt

Exit: Die N&B Holding übernimmt Lampenwelt, einen 2004 gestarteten Shop für Lampen und Leuchten. “In Zusammenarbeit mit dem bestehenden Management und den neuen Alleingesellschaftern Walter Neumüller und Christian Becker führt Lampenwelt den rasanten Wachstumskurs und die kontinuierliche Internationalisierung der letzten Jahre weiter fort”, teilt das Unternehmen mit. Lampenwelt ist momentan in zehn Ländern aktiv und erwirtschaftete zuletzt einen Umsatz von circa 40 Millionen Euro.. “Wir begleiten Lampenwelt als Minderheitsgesellschafter und strategischer Berater nun seit mehreren Jahren und sind immer wieder von dem Unternehmen und seinen Mitarbeitern begeistert“, sagt Neumüller.

Avari sammelt Kapital ein

Geldsegen: Connect Ventures, Christophe Maire, SoundCloud-Mitgründer Eric Wahlforss, und Amen-Gründer Felix Petersen investieren 500.000 Euro in Avari, ehemals als RetentionGrid bekannt. Bereits im vergangenen Herbst investierten die SoundCloud-Gründer Alexander Ljung und Eric Wahlforss sowie Leanne Pittsford und Leah Neaderthal von Start Somewhere, Demotix-Gründer Turi Munthe und Jeremy Millar von Magister Advisors in das Berliner Start-up. 520.000 Euro flossen dabei in das SaaS-Unternehmen, das Kundendaten auswertet.

hub:raum und IBB investieren in flexperto

Frisches Kapital: Der hub:raum, der Inkubator der Deutschen Telekom, die IBB Beteiligungsgesellschaft und mehrere Business Angels investieren in flexperto. “Wir haben eine webbasierte Software entwickelt, die weit über klassische Video-Konferenzsysteme hinausgeht und die wir als Standard-Software für die Onlineberatung etablieren wollen”, erklärt Felix Anthonj, Gründer von flexperto, das Konzept des Start-ups. Zielgruppe sind unter anderem Versicherungsberater, Bankberater, Dolmetscher, Ärzte und Nachhilfelehrer.

Im Fokus: Alle Finanzspritzen und Exits in der Internetbranche gibt es in unserem Deal-Monitor

Foto: Money from Shutterstock

Aktuelle Meldungen

Alle