Holtzbrinck und Vorwerk steigen aus Insight Venture übernimmt Mehrheit an DaWanda

Insight Venture, bereits seit 2012 an Bord, übernimmt die Mehrheit an DaWanda und investiert zudem ausgiebig in das Start-up. Wir sind beeindruckt von dem Wachstum des Unternehmens. Die neue Investition ist auf schnelles und gleichzeitig nachhaltiges Wachstum ausgerichtet", sagt Brad Twohig von Insight.
Insight Venture übernimmt Mehrheit an DaWanda

DaWanda, der Berliner Online-Marktplatz für Unikate und Selbstgemachtes, der sich 2012 eine Millioneninvestition von Insight Venture Partners sicherte, verkündet nun eine “Mehrheitsinvestition von Insight Venture Partners”. Der bekannte Investor habe neben den Investoren Global Founders Capital, Enfield und Kersiwood einen Mehrheitsanteil am Unternehmen erworben, teilt das Unternehmen mit. Wie ein Blick ins Handelsregister zeigt, hält Insight nun stattliche 55,7 % an Dawanda. Beim Einstieg 2012 waren es 35 %. Holtzbrinck Ventures und Vorwerk Ventures sind nun nicht mehr bei Dawanda an Bord. Holtzbrinck stieg 2007 bei Dawanda ein, Vorwerk im Jahre 2011 ein. Weitere Investoren bei Dawanda sind Team Europe, Point Nine Capital und Piton Capital. Mit dem frischen Geld, vom einem zweistelligen Millionenbetrag ist die Rede, soll Dawanda nun seine “Expansioauf nationaler und internationaler Ebene” weiterführen.

“Der Trend hin zu handgefertigten Produkten hält unvermindert an und hat ein eigenes Marktsegment geschaffen. Wir freuen uns, dass wir gemeinsam mit Insight unser Geschäftsmodell für die internationalen Märkte weiter ausbauen können“, sagt Claudia Helming, Gründerin und Geschäftsführerin von DaWanda. “Das Vertrauen, das ein Investor mit einer derartigen globalen Erfahrung weiterhin in uns setzt, bestärkt uns enorm.” Ebenso wie Mitgründer Michael Pütz hält Helming nun noch knapp 11 % an Dawanda. “Wir sind beeindruckt von dem Wachstum und der Entwicklung des Unternehmens. Die neue Investition von Insight ist auf schnelles und gleichzeitig nachhaltiges Wachstum ausgerichtet und wir freuen uns, dass wir unsere finanzielle und strategische Partnerschaft weiterführen können”, sagt Brad Twohig, Direktor von Insight Venture Partners.

DaWanda wurde im Dezember 2006 gegründet. Die Plattform verfügt nach eigenen Angaben über mehr als 4,8 Millionen Mitglieder. Wie neuhandeln.de gerade berichtete, schrieb DaWanda im Geschäftsjahr 2013 erneut rote Zahlen – wie aus dem frisch veröffentlichten Jahresabschluss hervorgeht. Der Jahresfehlbetrag betrug demnach 3,5 Millionen Euro. 2012 lag der Jahresfehlbetrag bei 4,9 Millionen. Der Außenhandelsumsatz von Dawanda betrug 2013 rund 100 Millionen Euro.

Passend zum Thema: “Tipps für junge Gründer – von Claudia Helming (DaWanda)

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.

Aktuelle Meldungen

Alle