Yassin Hankir von vaamo “vaamo macht die Geldanlage so einfach wie ein Tagesgeldkonto”

Das FinTech-Start-up vaamo richtet sich an Privatanleger und will für diese die Geldanlage am Kapitalmarkt stark vereinfachen. Im Gründer-Kurzinterview spricht Gründer Yassir Hankin über Nullzinsen, Banken und Finanzdienstleister sowie den Massenmarkt der Tagesgeld- und Sparbuchsparer.
“vaamo macht die Geldanlage so einfach wie ein Tagesgeldkonto”

Das Frankfurter FinTech-Startup richtet sich mit seinem Online-Dienst an Privatanleger und will für diese die Geldanlage am Kapitalmarkt stark vereinfachen. Im Gründer-Kurzinterview spricht Gründer Yassir Hankin über Nullzinsen, traditionelle Banken und Finanzdienstleister sowie den Massenmarkt der Tagesgeld- und Sparbuchsparer.

Welche Idee steckt hinter Ihrem Start-up?
vaamo macht die Geldanlage am Kapitalmarkt so einfach wie ein Tagesgeldkonto. Wir ermöglichen es Jedermann, seine persönlichen finanziellen Ziele in drei ganz einfachen Schritten zu planen und zu erreichen. Dafür müssen unsere Kunden keine Finanzexperten sein. Auf dem Weg zum Ziel unterstützen wir durch tagesaktuelle Meldungen zum Status der Sparziele und der zukunftsgerichteten Aussage, ob diese Ziele auch tatsächlich erreicht werden oder Anpassungsbedarf besteht. Mit vaamo wollen wir das Problem der Nullzinsen für deutsche Privatanleger lösen, indem wir ihnen mit Hilfe einer wissenschaftlich fundierten Anlagestrategie eine attraktive Rendite zu ausgewogenem Risiko bieten.

Wie sehr bzw. in welchen Punkten hat sich ihr Konzept von der ersten Idee bis zur Gründung verändert?
Zu Beginn hatten wir die Vision einer konsequenten „Mobile first“-Strategie auf Basis nativer Androide- und iOS-Apps. Davon sind wir aber schon sehr bald aufgrund unseres Markettestings auf Basis eines Prototypen und expliziten Kundenfeedbacks abgekommen. Den Kunden war der Smartphone-Bildschirm einfach zu klein, um persönliche, finanzielle Ziele wie die Ausbildung der Kinder oder den sorgenfreien Ruhestand zu planen. Deshalb haben wir uns frühzeitig entschlossen eine Web-basierte html5-Applikation zu entwickeln, die wir für Desktops und Tablets optimiert haben.

Wer sind Ihre Mitbewerber und wie grenzen Sie sich von ihnen ab?
vaamo ist als Anbieter der zielorientierten automatisierten Geldanlage insbesondere mit den drei angelsächsischen FinTech-Unternehmen Wealthfront und Betterment aus den USA sowie Nutmeg aus Großbritannien vergleichbar. Im Kontrast zu diesen Anbietern haben wir vaamo einerseits ganz bewusst noch einfacher gestaltet, um auch Finanzlaien einen leichten Zugang zum Kapitalmarkt zu ermöglichen. Andererseits ist unser Anlagekonzept hinsichtlich der Risikostufen deutlich konservativer ausgerichtet, um der Risikoaversion deutscher Privatanleger Rechnung zu tragen.

Was ist der entscheidendste Faktor, damit Ihr Start-up den Durchbruch schafft?
Kundenakzeptanz. Wir müssen es schaffen, vaamo als vertrauenswürdige und einfache Alternative zu traditionellen Banken und Finanzdienstleistern zu etablieren. Dazu benötigen wir ein zielgerichtetes und bezahlbares Marketingkonzept, dass es uns erlaubt, unsere Zielgruppe inhaltlich anzusprechen und von vaamo zu überzeugen. Nur wenn uns das gelingt, werden wir auch den gewünschten Markterfolg erzielen.

Wie wollen Sie Geld verdienen und wann schreiben sie schwarze Zahlen?
Unsere Kunden zahlen eine Servicepauschale in Höhe von 0,49 bis 1,19 Prozent pro Jahr bezogen auf ihren durchschnittlichen Anlagebetrag. Darin sind alle Kosten für Depotführung, Fondstransaktionen und Kundenservice enthalten. Auf Basis dieser Erträge wollen wir 2017 die Gewinnschwelle überspringen.

Welche Märkte wollen Sie mittel- und langfristig erobern?
In den nächsten 12 Monaten werden wir uns auf den deutschen Markt konzentrieren. Deutschland ist ein riesiger Markt und wir sehen hier mittel- bis langfristig eine Zielgruppe von rund 9 Millionen Haushalten. Es gilt vor allem vaamo im Massenmarkt der Tagesgeld- und Sparbuchsparer als Alternative zu traditionellen Banken zu positionieren. Mittelfristig schließen wir eine Expansion ins Ausland nicht aus, aber zunächst wollen wir uns eine starke Marktposition in Deutschland aufbauen, um eine Auslandsexpansion mit den nötigen Ressourcen und Strukturen angehen zu können.

Welche Meilensteine wollen Sie in den kommenden zwölf Monaten auf jeden Fall erreichen?
Erstens, wollen wir vaamo gemeinsam mit unseren Kunden weiterentwickeln und um spannende Produkt-Features erweitern, um das Benutzererlebnis stetig zu verbessern. Zweitens, wollen wir die ersten 5.000 begeisterten vaamo-Kunden gewinnen. Und drittens, ist es unser Ziel, unser Team sowohl auf der IT- als auch auf der Business-Seite weiter zu verstärken.

Im Fokus: Weitere Interviews mit jungen Gründern gibt es im Special Gründerinterviews

Zur Person:
Yassin Hankir absolvierte sein Studium der Volkswirtschaft sowie seine Promotion in Finanzen an der Goethe-Universität in Frankfurt. Während seines Studiums arbeitete er mehr als 4 Jahre als freier Wirtschaftsjournalist. Bereits während seines Studiums gründete Yassin Hankir gemeinsam mit Thomas Bloch und Oliver Vins die studentische Unternehmensberatung GREEN finance consulting e.V. in Frankfurt. Vor der Gründung von vaamo arbeitete Hankir bei McKinsey & Company sowohl in Frankfurt und Singapur. Thomas Bloch und Oliver Vins sind auch bei der Gründung von vaamo wieder mit an Bord.

Christina Cassala, Redakteurin bei deutsche-startups.de, war schon zu ihren besten Uni- Zeiten in den 90er Jahren journalistisch tätig. Gleich nach dem Volontariat arbeitete sie bei einem Branchenfachverlag in Hamburg, ehe sie 2007 zu deutsche-startups.de stieß und seither die Entwicklungen der Start-up Szene in Deutschland mit großer Neugierde beobachtet.

  • Kosmopolit

    Leider nur sinnloses Blabla.

    Vamo bietet nichts anders an als Portfolios aus Indexfonds bzw. Sparplaene auf Indexfonds Basis.
    Ein einfacher Wealthfront Klon.

    Leider fehlts am Geschaeftsmodell, und ob es wirklich so sinnvoll ist, mit Ziel zu sparen sei mal dahin gestellt.

    Im Grunde kann sich jeder Anleger auch einfach ein eigenen Indexfonds Portfolio erstellen oder einfach einen MSCI World Indexfond kaufen.
    Der methodische Fehler bzgl. einer nicht ganz optimalen Anlage duerfte sehr gering sein, ich bezweifle das Vaamo besser optimiert ist.

    Deutschland und Aktien ist eh so ne Sache.

  • 0815

    Schließe mich dem Kommentar von “Kosmopolit” an; Unternehmen wie “vaamo” sind absolut überflüssig und sinnfrei. Ein jeder ist selbst in der Lage, sich ein(en) index basierten (ETF-)Sparplan / Portfolio anzulegen.

Aktuelle Meldungen

Alle