Der vierte Streich DvH Ventures investiert in Policen-Marktplatz passt24

"Mit passt24.de erweitern wir unser Portfolio von FinTech-Unternehmen. Obwohl sich bereits jeder zweite Versicherungsnehmer online über Produkte informiert, werden nur rund 10 % aller Neuverträge auch online abgeschlossen", sagt Fabian von Trotha von DvH Ventures und investiert in das junge Unternehmen.
DvH Ventures investiert in Policen-Marktplatz passt24

Der vierte Streich von DvH Ventures, der Beteiligungsgesellschaft der DvH Medien (Verlagsgruppe Handelsblatt, Tagesspiegel Gruppe und Die Zeit Verlagsgruppe), ist ein Investment in passt24. Zuvor investierte DvH Medien bereits in Classiqs, moneymeets und Compeon. passt24 bietet seit einigen Monaten ein “neuartiges, verbraucherfreundliches und kostenloses Vergleichsportal für Versicherungen” an. Ein wichtiger Aspekt ist dabei die persönliche Beratung. Diese hält Stephan Heiss, einer der Gründer und Geschäftsführer von passt24, “für enorm wichtig. Kunden sollten sich nicht ausschließlich am Preis orientieren. Sondern auch daran, ob der jeweilige Versicherungsumfang auch zu ihnen passt.” Die Plattform will sich Beiträgen der angeschlossenen Versicherungsvermittler refinanzieren – und nicht über Provisionen beim Versicherungsabschluss.

“Mit passt24.de erweitern wir unser Portfolio von FinTech-Unternehmen. Obwohl sich bereits jeder zweite Versicherungsnehmer online über Produkte informiert, werden nur rund 10 % aller Neuverträge auch online abgeschlossen. Passt24.de ermöglicht Versicherungskunden, sich online individuelle Angebote erstellen zu lassen. Dabei jedoch bleiben alle Vorzüge einer persönlichen Beratung, vor allem im Schadenfall, erhalten”, sagt Fabian von Trotha, Mitglied der Geschäftsleitung bei DvH Ventures. “Über die Publikationen der DvH Medien, gewinnen wir einen wertvollen Zugang zu sehr relevanten Zielgruppen von passt24.de. Wir sind überzeugt mit DvH Ventures einen langfristigen und starken Investor gefunden zu haben”, teilen die passt24-Gründer mit.

Im Fokus: Alle Finanzspritzen und Exits in der Internetbranche gibt es in unserem Deal-Monitor

Foto: Business man drawing insurance concept from Shutterstock

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.

Aktuelle Meldungen

Alle