Epische Abgänge Mato Peric und Co. verlassen Epic Companies

Die Reihen beim Berliner Inkubator Epic Companies lichten sich nun auch in der Führungsebene: Mato Peric ist bereits aus der Geschäftsführung ausgestiegen. Adrian Frenzel und Uli Erxleben hätten sich zudem entschieden, ihre Ämter Ende August niederzulegen, teilt ProSiebenSat.1 mit.
Mato Peric und Co. verlassen Epic Companies

Erst in der vergangenen Woche berichteten wir ausführlich über Epic Companies, den Inkubator von ProSiebenSat.1 – siehe “Epic Companies ringt gewaltig um seine Zukunft“. Nun folgt ein weiterer Schritt Richtung ungewisse Zukunft für den Brutkasten, der 2013 an den Start ging. Wie ProSiebenSat.1 mitteilt, gibt es nun Veränderungen in der Leitung von Epic Companies. Mato Peric ist demnach bereits aus der Geschäftsführung ausgestiegen.

ds-epic-team

Adrian Frenzel und Uli Erxleben hätten sich zudem entschieden, ihre Ämter Ende August niederzulegen. Aus persönlichen Gründen, wie es heißt. Was jetzt Spekulationen zum Abgang von Peric Tür und Tor öffnet. Bis auf weiteres wird Epic Companies nun von Finanzchef Janosch Novak geleitet. Finn Hänsel, Marketing-Mensch bei Epic, bleibt bis auf weiteres ebenfalls an Bord. Von einer Abwicklung will man bei ProSiebenSat.1 nach außen weiter nichts wissen: man prüfe derzeit sorgfältig und gewissenhaft verschiedene Szenarien für Epic und die einzelnen Ventures.

Im Portfolio von Epic befinden sich momentan sieben Start-ups. Dies wären: Amorelie (nur eine Beteiligung), Discavo, Department47, Gymondo, Petobel, TodayTickets und Valmano. Wobei Department47, ein Shop für exklusive Mode, erst kürzlich online ging. Unter dem Arbeitstitel Curvy war – zumindest bis vor Kurzem – für dieses Jahr noch ein Shop für Übergrößen geplant. Bis zum Zusammenstutzen des Inkubators beschäftigte Epic Companies nach eigenen Angaben rund 250 Mitarbeiter. Aus dem Umkreis des Brutkastens war damals allerdings von “Massenentlassungen” die Rede. Dutzende Mitarbeiter sollen demnach vor die Tür gesetzt worden sein. Bei einer kompletten Abwicklung von Epic Companies müsste sich nun auch das restliche Team einen neuen Job suchen.

Passend zum Thema: “Epic Companies wird zum Inkubator auf Sparflamme

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.

  • Xena Göttin des Lichts

    Wundert mich nicht wirklich. P7S1 trennt sich in letzter Zeit gerne von unliebsamen MA und Unternehmen. Games und Ampya hat es ja bereits auch erwischt. Das ist der Führungsstil des VV, der als ehemaliger Pillendreher und Softdrink Vermarkter nun wirklich nicht das Thema Digital mit der Muttermilch aufgesogen hat. Ein Inkubator verbrennt Geld? Das ist mal eine Überraschung. Dumm nur, dass ich die Ergebnisse als 100% Beteiligung konsolidieren muss. Also schnell Weg damit, bevor es die Börse merkt. Dilettanten!

Aktuelle Meldungen

Alle