Best Practice Pitch von TripRebel beim Demoday des Startupbootcamps

Im März 2014 hatte das Hamburger Start-up TripRebel einen von nur 11 Plätzen im Accelerator-Programm des Startupbootcamps Amsterdam ergattert. Am 25.06. stand der große Tag vor der Tür: der Demo Day! Hier ist der Pitch von TripRebel, der ein gutes Beispiel für einen gelungenen Pitch ist
Pitch von TripRebel beim Demoday des Startupbootcamps

Hier ist der Pitch von TripRebel beim Demo Day des Startupbootcamps Amsterdam, und er ist sehenswert:

Er enthält alle wichtigen Elemente eines professionellen Pitches und kommt gut rüber:

  • Die Präsentation zeichnet sich aus durch eine eindrückliche Bildsprache und wenig Text pro Slide. Carlos präsentiert mit ruhiger aber präsenter Körpersprache und hibbelt nicht herum. Ein paar Jokes lockern den Vortrag auf.
  • Zunächst erzählt Carlos von der Mission von TripRebel, stellt also das ‘Why’ des Start-ups vor. Er beschreibt anschaulich, wie der Dienst funktioniert und stellt die Nutzen für die Kunden heraus.
  • Er begegnet dem wichtigsten Einwand gegen das Geschäftsmodell: ‘Ob da die Hotels mitziehen werden?!’ mit konstruktiven Argumenten und belegbaren Zahlen.
  • Proofs of Concept und Ritterschläge durch die Medien werden kommuniziert.
  • Die Skalierbarkeit des Start-ups und seine Marktchancen werden anschaulich beschrieben.
  • Das Gründerteam und seine jeweiligen Stärken in Bezug auf TripRebell wird vorgestellt. Und die bisherigen Investoren genauso.

Wenn man sich also für die nächsten Pitches vorbereitet, kann man aus diesem einiges lernen.

Elke Fleing aus Hamburg unterstützt Start-ups und SMB bei Positionierung, Kommunikation und Wachstum. Sie wird gerufen als strategische Sparrings-Partnerin, Business-Coach und Workshop-Leiterin. Folgerichtig widmet sie sich auch hier vor allem Tools und Themen, die der Erfolgs-Maximierung von Unternehmen dienen. Außerdem ist sie Texterin und Webdesignerin, Speakerin und Moderatorin bei diversen Business-Events.

Aktuelle Meldungen

Alle