David gegen Goliath Wie buchdepot24.de das mächtige Amazon ärgern möchte

Bei buchdepot24.de in Gelsenkirchen hat niemand Angst vor ganz großen Tieren. Mit einer massiven TV-Kampagne will der Ableger von Fuller Books den mächtigen Konkurrenten Amazon herausfordern. Die Kampagne läuft beim Frauensender sixx und im Umfeld des SAT.1 Frühstücksfernsehens.
Wie buchdepot24.de das mächtige Amazon ärgern möchte

“Wir haben die Messlatte von Beginn an hochgelegt”, heißt es auf der Facebookseite von buchdepot24.de. Der junge Buch- und Medienshop will mit Unterstützung von SevenOne Media, der Vermarktungstochter von ProSiebenSat.1, nicht weniger als den mächtigen Rivalen Amazon herausfordern. “Bei Online-Buchhandel denkt wohl jeder zuerst an das große A. Deshalb ist die Launchkampagne für buchdepot24 als kleiner, aber feiner Herausforderer für uns ein besonderer Auftrag. Mit sixx und dem SAT.1 Frühstücksfernsehen verfügen wir innerhalb unseres Senderportfolios über ideale Plattformen, um Lesebegeisterte via TV anzusprechen”, sagt Sabine Eckhardt, Geschäftsführerin New Business bei SevenOne Media.

Betrieben wird buchdepot24.de von Fuller Books bzw. Christina Fuller aus Gelsenkirchen. Fuller Books ist laut Firmenwebsite ein überregionaler Anbieter von Büchern und Medien. “Wir vertreiben unsere Artikel sowohl im stationären Einzelhandel, sowie im Onlinehandel im Multi-Channel Verfahren”, heißt es in der Selbstbeschreibung. buchdepot24.de ist somit der eigene Onlinekanal des Buchanbieters. Momentan verfügt der Shop über 6 Millionen Produkte. Ansonsten bedient Fuller Books alle anderen gängigen Marktplätze und Plattformen.

ds-buchdepot24

Neben Büchern gibt es bei buchdepot24.de auch Hörbücher, E-Books, DVDs, Blu-rays und Spiele. Sämtliche Artikel schickt buchdepot24.de versandkostenfrei auf die Reise. Anders wäre ein Kampf gegen Amazon auch kaum möglich. Im Detail wirbt buchdepot24.de nun unter anderem mit 15-sekündigen Spots und 30-sekündigen Buchtipps. Einen Versuch ist es sicherlich wert, mit TV-Werbung Amazon herauszufordern. Der Zeitpunkt für die massive Werbemaßnahme scheint allerdings etwas früh, immerhin poppte buchdepot24.de erst Ende Juni massiv in der Onlinewelt (Facebook, Twitter, YouTube) auf. Zudem erscheinen neun Wochen als Zeitraum für die Großkampagne etwas knapp bemessen.

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.

  • http://leanderwattig.de/ Leander Wattig

    Amazon zittert schon.

  • Mike The Maniac

    Vielleicht genau der richtige Zeitpunkt – wo Amazon den Aufstand gegen die Verlage probt und sich damit eher unbeliebt macht… gutes Marketing oder vielleicht einfach nur gutes Bauchgefühl.

  • Johann Q

    Probieren kann man’s sicher mal, aber die große Differenzierung zu Amazon sehe ich da noch nicht.

  • Conny

    Das ist mal ein Geniestreich mit Null Mehrwert in einen Kampf David gegen Goliath zu gehen. Die TV-Kampagne ist wirklich das einzige, was hier einen Grund darstellt überhaupt anzutreten. Die Pro7 Gruppe scheint ja in jedem Markt nur damit ein bisschen was holen zu wollen. Das wird schon funktionieren und ist auch eine gute Idee Unternehmenswerte aus Medialeistung zu schaffen, aber was macht man mit einem Buchhändler auf Rang 5 mit ein paar 10 Mio. Umsatz? Kauft den jemand? Macht der große Gewinne? Das Ganze ist ja noch weniger innovativ und kreativ als die Klone der Samwers.

  • Gabriela

    Hallo, ich finde es eine super Idee, zu versuchen, gegen Amazone zu bestehen.

Aktuelle Meldungen

Alle