Preisvergleich für Fernbusse Rocket Internet startet Klickbus und fordert hotel.de-Gründer heraus

Rocket Internet startet Klickbus in Deutschland und steigt damit in den Boommarkt für Preisvergleiche rund um Fernbusse ein. In Brasilien ist Rocket Internet schon länger in dem Segment unterwegs. In Deutschland bearbeiten auch die Gründer von hotel.de dieses spannende und neue Segment.
Rocket Internet startet Klickbus und fordert hotel.de-Gründer heraus

Preisvergleich für Fernbusse boomen derzeit – siehe “Busticket.de, CheckMyBus und Co. nehmen Fahrt auf“. Nun kommt noch mehr Bewegung in das junge Segment. Rocket Internet, mit Clickbus seit längerem in Brasilien und Mexiko unterwegs, bringt seinen Preisvergleich für Fernbusse nach Deutschland bzw. Europa bzw. rund um den Globus. Geführt wird die deutsche Clickbus Germany GmbH von Felix Hartz. Hierzulande tritt das junge Unternehmen unter dem Namen Klickbus an. Clickbus war halt schon vergeben.

Spannend dabei: Der Inkubator geht damit die andere Richtung als sonst. Normalerweise exportiert die Firmenschmiede etablierte Modelle in internationale Wachstumsmärkte. Nun kommt ein Modell aus Lateinamerika nach Deutschland. Wobei Deutschland in diesem Fall ein echter Wachstumsmarkt ist. Früher wäre dieses Modell in Deutschland gar nicht möglich gewesen – weil es eben keine Fernbusse im großen Stil gab. Der Fernbus-Markt in Deutschland explodiert aber gerade, es herrscht seit der Änderung des Personenbeförderungsgesetzes quasi Goldgräberstimmung. Neben Chancen für Anbieter von solchen Fernverbindungen wie DeinBus.de, Flixbus und MeinFernbus.de, um nur einige zu nennen, ist jetzt auch die große Chance der übergreifenden Buchungsplattformen und Preisvergleiche.

ds-klickbus

Gleich mehrere Anbieter haben sich bereits in Stellung gebracht, um Nutzer wie im Flug -oder Hotelsegment, die Chance zu bieten, Preise zu vergleichen bzw. Angebote zentral über eine Plattform zu buchen. Unter den Pionieren in diesem spannenden Segment, dass sicherlich noch in den Kinderschuhen steckt, sind auch Heinz Raufer, Torsten Sturm und Reinhard Wick, die Gründer von hotel.de. Mit CheckMyBus wollen die Nürnberger “mittelfristig eine international führende Marktstellung erreichen”. Neben einer deutschen Version von CheckMyBus gibt es bereits auch eine britische Variante des Preisvergleiches. Daneben buhlen Anbieter wie busliniensuche, Busticket.de, FahrtenFuchs, Fernbusse.de und Online-Busticket.de um Fernbus-Nutzer, die Preise vergleichen möchten.

“Mit rund 5.100 Fahrten pro Woche ist der deutsche Markt schon relativ groß. Allein im letzten Jahr nahm die Anzahl an Fahrten mit Fernbuslinien um 230 % zu. Auch für 2014 erwarten wir starkes Wachstum. Daher ist es wichtig mit Klickbus einen Service anzubieten, der Übersicht schafft und Kunden ermöglicht die schnellsten und billigsten Verbindungen von A nach B abzufragen”, sagt Klickbus-Macher Hartz gegenüber deutsche-startups.de. Dabei kann das junge Unternehmen auf einige Erfahrungen aus Brasilien zurückgreifen – muss dabei aber die Unterschiede in den einzelnen Ländern beachten. 2In Brasilien muss der Reisende beispielsweise seine Passnummer angeben und kann das Ticket auch nur an ausgewiesenen Orten abholen. In Deutschland würde das sofort Kunden verprellen, da Kunden hierzulande erwarten unmittelbar nach der Buchung ihre Buchungsbestätigung und ihr Ticket per E-Mail zu erhalten”, berichtet Hartz. Auch bei der technischen Integration gibt es Unterschiede: Viele Fernbusanbieter – ob in Deutschland oder in Brasilien – seien aus technischer Sicht unterschiedlich aufgebaut und müssten dadurch individuell integriert werden. Aber ein Selbstläufer ist ohnehin keine Idee.

Passend zum Thema: “Preisvergleich für Fernbusse: Busticket.de, CheckMyBus und Co. nehmen Fahrt auf

Artikel zum Thema
* hotel.de-Gründer Heinz Raufer startet CheckMyBus
* FahrtenFuchs sucht günstige Busverbindungen
* Alpha Founders unterstützt Busticket.de

Foto: A tourist bus drives on a coastal road from Shutterstock

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.

Aktuelle Meldungen

Alle