Neues Fokusprojekt Rocket Internet vermittelt bald Putzfrauen – wie Homejoy

EXKLUSIV Nach Informationen von deutsche-startups.de arbeitet Rocket Internet derzeit mit Hochdruck an einer Vermittlungsplattform rund um haushaltsnahe Dienstleistungen - sprich Putzfrauen. Ein Konzept, dass international von Homejoy bekannt gemacht wurde. Der Start ist für Frühjahr geplant.
Rocket Internet vermittelt bald Putzfrauen – wie Homejoy

Das kleine Berliner Start-up CleanAgents (früher als Clean Berlin bekannt), welches zuletzt vom You is now-Accelerator unterstützt wurde, bekommt massive Konkurrenz. Nach Informationen von deutsche-startups.de arbeitet Rocket Internet derzeit mit extremen Hochdruck, in dem Fall darf man wohl auch Putzeifer schreiben, an einer Vermittlungsplattform rund um das Thema haushaltsnahe Dienstleistungen – sprich Putzfrauen etc. Ein Konzept, das international von Homejoy auf die Investorenagenda gesetzt wurde. Das Unternehmen sammelte zuletzt stattliche 38 Millionen Dollar ein. Insgesamt flossen bereits 40 Millionen Dollar in das junge Unternehmen – unter anderem von Google Ventures und Redpoint Ventures.

Im Gegensatz zu früheren Zeiten will Rocket Internet diesmal aber – wie zu hören ist – keinen seelenlosen Klon a la Pinspire auf die Beine stellen, sondern ein echtes Start-up um die anderswo erfolgreiche Idee bauen – mit echten, erfahrenen Gründern, echten Visionen und Werten! Verdeutlicht wird dies allein durch Themen wie Markenführung, die im Zusammenhang mit dem Putzfrauen-Konzept die Runde in Berlin machen. Frühere Klonprojekte zeichneten sich meist nur durch billigen Design-Klau und Marktingpower rund um das Thema aus. Offiziell äußert sich die Firmenschmiede Rocket Internet nicht zum Thema. Wie immer heißt es aus der Berliner Firmenzentrale nur, dass man zu Gerüchten grundsätzlich keinen Kommentar abgebe.

Rund 25 Leute sollen allerdings schon an der Homejoy-Adaption arbeiten, die noch im Frühjahr an den Start gehen soll. Noch ist das junge Start-up namenlos – es gibt wohl noch nicht mehr als einen ersten Arbeitstitel. Das Gründerteam, von dem zumindest einige schon Start-up-Erfahrung haben sollen, ist bisher nicht an die Außenwelt gedrungen. Auf jeden Fall lässt sich aber festhalten, dass Homejoy im Grunde perfekt ins Beuteschema von Rocket Internet passt: Das Start-up verfügt über bekannte Investoren, lebt stark von der Umsetzung und lässt sich massiv mit Marketing befeuern. Denn trotz aller Veränderungen bei Rocket ist Marktingpower noch immer ein Grundpfeiler des Unternehmens. Und am Ende des Tages wird immer auch der Grundgedanke bleiben, dass Rocket Internet weiter erfolgreiche Konzepte aus den USA kopiert. Mit ihrer Homejoy-Adaption nimmt das Berliner Team zunächst einmal Europa ins Visier.

Interesant beim Putzfrauen-Projekt ist zudem, dass das Unternehmen mit mehreren bekannten deutschen Investoren im Gespräch ist – und nicht nur mit den obligatorischen Geldgebern aus der Szene. Unterschrieben ist aber dem Vernehmen nach noch nichts. Mal sehen, welcher frühe Vogel hier zuschlägt. Zuletzt hatte Rocket den Kreditdienst Lendico auf die Startbahn geschoben.

Foto: Young woman Cleaning Kitchen Cabinets from Shutterstock

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.

  • Johann Q

    Ich hoffe, dass gibt Sergiej’s Firma dann die nötige Validation, damit er weiter erfolgreich ist! ;)

  • Martin

    Gibt es doch schon seit Jahren auch in D und heisst http://www.haushelden.de...

  • Elmar

    Ich finde die Idee einfach, aber gut – in Österreich ist die Vermittlung von Arbeitskräften natürlich wieder ein reglementiertes Gewerbe ;-(

Aktuelle Meldungen

Alle