Exit für über 100 Millionen Euro Klarna übernimmt Sofort und somit Sofortüberweisung

Die Konsolidierung auf dem europäischen Payment-Markt geht weiter: Der schwedische Zahlungsdienstleister Klarna übernimmt die deutsche Sofort AG. Finanzielle Details wurden nicht bekannt gegeben, TechCrunch spricht von einem Kaufpreis von rund 150 Millionen Dollar (108 Millionen Euro).
Klarna übernimmt Sofort und somit Sofortüberweisung

Der schwedische Zahlungsdienstleister Klarna übernimmt die deutsche Sofort AG. Das 2005 gegründete Münchner Unternehmen (früher PayNet bzw. Payment Network) ist vor allem durch sein Zahlungsverfahren Sofortüberweisung bekannt. Operativ bleiben beide Unternehmen nach der Übernahme selbstständig am Markt tätig. Alle Produkte und Dienstleistungen sollen “ebenfalls wie bisher angeboten werden”. Finanzielle Details wurden nicht bekannt gegeben, Techcrunch spricht von einem Kaufpreis von rund 150 Millionen Dollar (108 Millionen Euro). Klarna übernimmt Sofort unter anderem vom Mehrheitsaktionär Reimann Investors, der Beteiligungsgesellschaft der bekannten Unternehmerfamilie Reimann.

“Wir sind sehr glücklich mit dieser neuen Konstellation, in der Klarna und Sofort zu einem führenden europäischen Akteur mit einer Marktpräsenz in 14 Ländern in Europa werden. Online-Anbieter und Verbraucher werden von der idealen Kombination der beiden Unternehmen gleichermaßen profitieren. Wir sind davon überzeugt, dass die neu entstehende Gruppe das Potential hat, ihre Position im europäischen Markt zu festigen und weiter auszubauen. Aus diesem Grund haben wir entschieden, uns auch an der neu entstehenden Unternehmensgruppe zu beteiligen”, sagt Michael Riemenschneider von Reimann Investors. Auch Sebastian Siemiatkowski, CEO und Mitgründer von Klarna, freut sich auf die Zusammenarbeit: “Gemeinsam haben wir die großartige Chance, unseren Händlern das vertrauenswürdigste Portfolio von Online-Bezahlmethoden anzubieten. So ermöglichen wir Verbrauchern einfacher und sicherer online einzukaufen”. Klarna machte sich bisher als Rechnungskauflösung einen Namen. “Zusammen bieten wir Online-Händlern zwei in Deutschland sehr beliebte Zahlarten aus einer Hand und können zudem gemeinsam Produktinnovationen stetig vorantreiben. Ebenso freuen wir uns, unsere Entwicklung als unabhängiges und bankenfreundliches Bezahlverfahren weiter fortzusetzen”, sagt Gerrit Seidel, Vorstandsvorsitzender von Sofort.

Die Übernahme wird die Konsolidierung auf dem Payment-Markt sicher noch weiter vorantreiben. Erst Ende Oktober verkaufen Rocket Internet und Co. BillPay, einen Anbieter für Bezahlung per Rechnung und Ratenzahlung, an Wonga. “Mit dem Zusammenschluss festigen wir unsere Position als Pionier einer Revolution der Finanzbranche, der seinen Kunden auf die moderne Welt zugeschnittene Bezahl- und Kreditlösungen bietet”, sagte Wonga-Gründer Errol Damelin damals. BillPay wurde in der Vergangenheit massiv von Rocket Internet, Kinnevik, Holtzbrinck Ventures (auch an ds beteiligt) und Reinhold Zimmermann finanziell unterstützt. Mal sehen, wer als nächstes seine Position mit einem Zusammenschluss festigt.

Im Fokus: Alle Finanzspritzen und Exits in der Internetbranche gibt es in unserem Deal-Monitor

Foto: Banknotes hanging on a clothesline from Shutterstock

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.

Aktuelle Meldungen

Alle