5 neue Deals Returbo, Regiondo, Wummelkiste, wywy, mifitto

In unserer "Neue Deals"-Rubrik gibt es regelmäßig aktuelle Investitionsmeldungen und Exits in Kurzform. Heute geht es um Returbo, Regiondo, Wummelkiste, wywy, mifitto. Regiondo etwa sammelt von seinen Altinvestoren einen mittleren einstelligen Millionenbetrag ein.
Returbo, Regiondo, Wummelkiste, wywy, mifitto

Jeden Tag prasseln in das Postfach von deutsche-startups.de unzählige Nachrichten aller Art ein – darunter auch viele Investitionsmeldungen – siehe Deal-Monitor. Leider können wir nicht diese Meldungen in aller Ausführlichkeit weiterverbreiten. In dieser “Neue Deals”-Rubrik gibt es deswegen regelmäßig aktuelle Geldströme in Kurzform. Heute geht es um Returbo, Regiondo, Wummelkiste, wywy und mifitto.

Returbo sammelt Kapital ein

Kreditfinanzierung: Harbert European Growth Capital Fund (HEGCF) und Generis Capital sowie die Altinvestoren stecken eine ungenannte Summe in das Berliner Start-up in Returbo, einen Online-Shop für geprüfte Retouren und Restposten. Erst im vergangenen Jahr investierte Bertelsmann Digital Media Investments (BDMI) eine siebenstellige Summe in die Jungfirma. Bei der im November 2010 gegründeten Plattform Returbo gehen geprüfte Retouren und Restposten, hauptsächlich Eltronikkram, zu Schnäppchenpreisen über die Ladentheke. Zielgruppe sind Endkunden. Damit unterscheidet sich Returbo von den vielen Restposten-Shops, die im B2B-Segment tätig sind, also ihre Waren für Wiederverkäufer anbieten.

Regiondo sammelt Millionensumme ein

Frisches Kapital: Regiondo, ein Marktplatz für Aktivitäten, Events und Kurse sammelt von seinen Altinvestoren einen mittleren einstelligen Millionenbetrag ein. “Wir freuen uns, unsere Investoren erneut von uns überzeugt zu haben. Mit dem zusätzlichen Kapital werden wir die Expansion innerhalb Deutschlands weiter vorantreiben und unsere Marktführerschaft weiter ausbauen. Nach dem Launch unserer englischen Website sind 2014 weitere Sprachversionen geplant. Um auch das internationale Wachstum weiter voranzutreiben, nehmen wir außerdem Gespräche mit weiteren potenziellen Investoren auf”, sagt Regiondo-Macher Oliver Nützel. Regiondo ist nach eigenen Angaben “Deutschlands größter Online-Marktplatz für Freizeitaktivitäten”. Das Unternehmen wurde 2011 in München gegründet.

IBB Bet investiert in Wummelkiste

Finanzspritze: Die IBB Beteiligungsgesellschaft investiert einen sechsstelligen Betrag in Wummelkiste. “Die Wummelkiste hat als Abo-Box-Angebot bereits einen beachtlichen Kundenstamm gewinnen können. Während in diesem Geschäftsbereich die Wachstumsdynamik ungebrochen ist, bietet die Welt um Wummel aber auch ein weites Feld für denkbare Produkterweiterungen. Ich freue mich auf die Zusammenarbeit mit dem starken Gründerteam um Philippa Pauen bei den nächsten Wachstumsschritten”, sagt Mischa Wetzel, Prokurist der IBB Beteiligungsgesellschaft. Zuvor investierten bereits Blumberg Capital, German Startups Group, Team Europe, Lars Dittrich und Holger Hengstler in das Jungunternehmen. Mit dem frischen Kapital will das Wummelkiste-Team das “Produktsortiment erweitern, Kooperationsprojekte vorangetrieben und weitere Marketingaktivitäten finanzieren”.

wywy übernimmt SecondScreen Networks

Zukauf: Der Second-Screen-Anbieter wywy, der gerade erst 5,2 Millionen Euro einsammelte, drängt mit der Übernahme des US-Werbespezialisten SecondScreen Networks in den amerikanischen Markt. “Als einer der Pioniere auf dem Gebiet der Second Screen-Werbung verfügt SecondScreen Networks über umfangreiche Expertise sowie ein beträchtliches Kundennetzwerk”, erläutert Tobias Schmidt, Mitgründer und Geschäftsführer von wywy. „Diese Akquisition ist eine immense Starthilfe für den Eintritt in den US-Markt.”

Fraunhofer Venture unterstützt mifitto

Einstieg: Fraunhofer Venture beteiligt sich an mifitto, einen Online-Größenberater. Interessant dabei: Fraunhofer Venture unterstützt primär Ausgründungen aus den Fraunhofer-Instituten, mifitto hingegen ist ein externes Start-up. “Unternehmen, die nicht aus dem Fraunhofer Umfeld stammen, können bei den Fraunhofer Einrichtungen zielgerichtet neue Aufgabenstellungen und Entwicklungen anstoßen. Im Fall von mifitto erschließt sich für das Fraunhofer IIS, das in der Folge Technologien für weitere Bekleidungsstücke wie etwa Hosen und Oberbekleidung entwickeln wird, ein neues Geschäftsfeld im E-Commerce”, sagt Fraunhofer-Investmentmanager Yannick Wilden. mifitto geht mit dem Konzept, “Schuh- und Fußmaße individuell abzugleichen, um eine genaue Größenempfehlung geben zu können” in den Markt. Mehrere große Online-Shops und die staionäre Handelskette SportScheck haben das System bereits gestestet. Langfristig will sich das Start-up “als Standardlösung für Größenberatung im Schuh und Textilhandel etablieren”.

Im Fokus: Alle Finanzspritzen und Exits in der Internetbranche gibt es in unserem Deal-Monitor

Aktuelle Meldungen

Alle