Neue Start-ups etventure brütet crowdhunter und lovli aus – weitere Projekte folgen

Wieder einmal mehrere Neuigkeiten von etventure: Die Berliner Firmenschmiede schiebt momentan direkt mal vier Start-ups an. Die neue App lovli kommt als mobiles Foto- und Tagebuch daher. Eltern können mit dieser Applikation Infos über ihre Liebsten mit der Familie und Freunden teilen.
etventure brütet crowdhunter und lovli aus – weitere Projekte folgen

Ohne viel Wirbel nach außen baut die Firmenschmiede etventure, die Ideen von Unternehmen ausbrütet und eigene Konzepte umsetzt, ihr Portfolio weiter massiv aus. Bisher war von den neuen Projekten nur die Job-Empfehlungsplattform crowdhunter bekannt. Neu enthüllt wurde nun lovli, eine “App für die schönsten Familienmomente”.

Zwei weitere Start-ups befinden sich noch in der “Entwicklungs- und Markttest-Phase”. etventure verrät momentan nur, das es dabei um die beiden Unternehmen “Mobile Jobs und Mobile Company” handelt, deren Geschäftsmodelle momentan validiert würden. Markttests seien für Ende des Jahres, also schon sehr bald, geplant. Bei “Mobile Jobs” geht es natürlich um mobiles Recruiting. Zu crowdhunter und lovli gibt es aber zum Glück bereits mehr zu berichten. Die Berliner beschreiben crowdhunter als “eine Online-Plattform über die durch Empfehlungen Fachkräfte für ausgeschriebene Jobs vermittelt werden können”. Bei erfolgreicher Vermittlung bekommt der Vermittler bei diesem Projekt eine Vermittlungsprämie. Bereits im Juli ging das Start-up rund um Macher Philipp Greulich an den Start. Bei lovli wiederum gehört unter anderem Manuel Geitner zum Team. Die App kommt als mobiles Foto- und Tagebuch daher. Eltern können mit dieser Applikation Infos über ihre Liebsten mit der Familie und Freunden teilen – und nur mit diesen. Leider fehlt momentan noch die Android-App. Momentan wird lovli weiter ausgebaut – unter anderem sind Printfunktionen angedacht.

ds-lovli

Schon seit längerem im Markt, aber bisher noch ohne große Berichterstattung in der einschlägigen Branchenpresse ist das etventure-Projekt Office Balance. Hinter dem langen Namen verbirgt sich eine Smartphone-App, die kleine und mittelständische Unternehmen bei der Gesundheitsförderung der Mitarbeiter unterstützt”. Die Applikation bietet den Nutzern simple Übungen und Aufgaben, die diese im Büro durchführen können. Die App kann dabei individuell an die jeweiligen Unternehmen angepasst werden. Bleibt noch ein kurzer Blick auf die Corporate-Projekte von etventure: Die Anzahl der Unternehmenspartner und Corporate Projekte habe sich im zweiten Halbjahr 2013 verfünffacht, wobei sich auch der Branchenfokus deutlich erweitert habe, teilt das Unternehmen mit. Als Beispiel nennt das Unternehmen das Projekt MyBook, eine “Online-Plattform über die Endkunden persönliche Buchempfehlungen von Experten erhalten und die Bücher im angebundenen Shop direkt kaufen können” und Shop Monitoring, ein “Brand-Monitoring-Tool” für Konsumgüterhersteller am Point-of-Sale. Inzwischen wirken über 40 Mitarbeiter für etventure. Bisher startete die Firmenschmiede Projekte wie 360report, buypackaging und kundenapp. Viele weitere werden sicherlich schnell folgen.

Artikel zum Thema
* etventure brütet Ideen von Unternehmen aus – aber auch eigene Konzepte

Foto: one yellow chicken nestling on many hen’s-eggs, on white background, isolated from Shutterstock

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.

  • Canon

    etventure: Mentor im Pro7-Accelerator, eins der Teams dort JobCrowd (Social Recruiting Plattform), kurz danach startet etventure selbst den CrowdHunter (Social Recruiting Plattform), wird bei Pro7 als Mentor rausgeschmissen. 1A!

Aktuelle Meldungen

Alle