Marktübersicht 12 WordCloud-Generatoren, um Text visuell zu gestalten

Es gibt es sehr viele Einsatzmöglichkeiten für Tag Clouds, WordClouds, Wortwolken oder wie immer man sie nennen will. Und weil deren Kreation per Photoshop oder gar Textverarbeitung eine heftige Zumutung ist, macht es Sinn, dafür auf einen der vielen WordCloud-Generator zurückzugreifen.
12 WordCloud-Generatoren, um Text visuell zu gestalten
  • Von Elke Fleing
    Donnerstag, 25. Juli 2013
  • 9 Kommentare
  • 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
    Loading ... Loading ...

Wir kennen sie alle, die Tag Clouds, die eine Weile lang DER Hit in Blogs waren, um die Schlagwörter der Artikel uund die Häufigkeit ihres Auftretens zu visualisieren. Irgendwie sind sie wieder aus der Mode gekommen und eigentlich nicht mehr State of Art. Aber dennoch gibt es diverse Einsatzmöglichkeiten für die Wortwolken, Tag Clouds, WordClouds, oder wie immer man sie nennen will.

Und weil ihre Kreation per Photoshop oder gar Textverarbeitung eine heftige Zumutung ist, macht es Sinn, dafür auf einen WordCloud-Generator zurückzugreifen. Im Folgenden stellen wir 12 dieser kleinen Textmischundumsortierundbuntundhübschmach-Maschinchen vor:

ABCya! Word Clouds for Kids

Warum dieser WordCloud-Generator speziell für Kids sein soll, erschließt sich nicht unbedingt, lässt er sich doch genauso einfach handlen wie die meisten anderen. Wörter können frei eingegeben werden, Farb-Schema und Schriften gewählt werden und die Seitengröße auf die Anzahl der zu verwendenden Wörter zugeschnitten werden. Exportiert werden kann das Ergebnis als .jpeg-Datei.

CloudArt

WordClouds auf dem iPad erstellen, das geht mit dieser App – und leider mal wieder NUR auf dem iPad. Verschiedene Fonts, Schriften und Layout-Stile stehen zur Verfügung, die Ergebnisse können hochaufgelöst als .jpg und PDF gespeichert werden.

ImageChef

Bei ImageChef heißt die WordCloud ‘Wortmosaik’ und man kann beliebigen Text in doch einige verschiedene Formen füllen. Die Farbauswahl beschränkt sich auf Vorder- und Hintergrundfarbe, bei den Schriften kann man unter 14 verschiedenen wählen. Speichern kann man das ganze allerdings nur, wenn man sich auf der Site registriert.

ManyEyes

ManyEyes wurde ja schon im Artikel 14 tolle Tools zur Kreation von Infografiken und der Visualisierung von Daten [Link einfügen, bitte] vorgestellt, darf aber auch hier nicht fehlen, bietet es doch ebenfalls einen WordCloud-Generator.

Wie gehabt wird das Datenset importiert oder man greift auf ein vorhandenes zurück. Die gestalterischen Möglichkeiten sind allerdings eher übersichtlich, der Schwerpunkt liegt hier eindeutig nicht auf Design-Aspekten.

Dafür kann man mit ManyEyes auch WordBäume erstellen, bei denen bestimmte Wörter innerhalb eines Textes hierarchisch in einer Baumstruktur visualisiert werden oder ein PhraseNet, in dem die in einem Text vorkommenden Wörter gemäß ihrer verknüpfenden Wörter (und, ist ein, bei…) zueinander visuell in Beziehung gesetzt werden.

Tagcrowd

Eher in die Kategorie ‘seeehr schlicht’ ist der WordCloud-Genrator TagCrowd einzuordnen. Wörter mit Mehrfachnennungen im visualisiertern Text unterscheiden sich durch ihre Größe von den seltener genannten – ansonsten gibt es keine Gestaltungs- und kaum Exportmöglichkeiten.

Tagul

Noch in der Beta-Version, gratis und man kann die Word-Clouds in einige vorgegebene oder selbst hochgeladene Formen ‘füllen’. Die Hintergrund-Farbe ist frei wählbar und man kann einen Mouse-Over-Effekt einstellen, der einzelne Wörter hervorhebt. Exportieren kann man die fertige Coud als .png-Bild oder .svg-Vektor-Grafik. Ein HTML-Code zum Einbetten in einer Website wird genauso geboten wie ein Permalink, den man zum Beipsiel per E-Mail versenden kann. Möglichkeiten, die WordCloud direkt im Social Web zu teilen, gibt es leider nicht.

Tagxedo

Mein persönlicher Favorit unter allen WordCloud-Generatoren: Für die Nutzung von Tagzedo wird das Brwoser-Plugin MS Silverlight benötigt, das man gratis installieren kann.

Tagzedo ist das mit Abstand flexibelste und umfangreichste WordCloud-Tool, das zu finden war. Da geht so ziemlich alles, was denkbar ist: Webtext per copy/paste oder freien Text eingeben, zig Farbschemata – in beliebigen Anordnungen – und Schriften zur Auswahl, Wahl der Ausrichtung der Wörter innerhalb der Cloud, zig Kontur-Formen zur Auswahl plus die Möglichkeit, eigene Formen oder sogar Fotos als Konturform hochzuladen.

Ich hab zum Beispiel mein Google Plus-Hintergrundbild mit Tagzedo angelegt und als WordCloud-Kontur ein eigenes Foto gewählt.

Speichern kann man die fertige Cloud als .jpg oder .png in zig verschiedenen Größen, kann sie direkt über das Tool bei Twitter und Facebook teilen oder den Shop besuchen, wo man die Cloud als Druck auf T-Shirts, Tassen, Mousepads oder Taschen ordern kann.

Urim

Urim ist nützlich zum Schnell-Scannen einer Website, als Visualisierungs-Tool ist dieses Firefox-AddOn nicht gedacht. Mit einem Klick zeigt es eine Schlagwortwolke einer beliebigen Website oder einer markierten Textpassage auf einer Website an, auf der man sich gerade befindet. Die Wörter sind umso größer, je häufiger sie vorkommen. So lässt sich schnell im Groben erfassen, um was es vornehmlich auf der Webseite geht.

Wordalizer

Kein Online-Tool, sondern ein Plugin für Adobe InDesign CS4 oder CS5 (Mac und Windows) mit dem man innerhalb des Programms WordClouds erstellen kann. Gratis zum Ausprobieren, kostet der Wordalizer in der Pro-Version 25 Euro.

Word Cloud (Tag Cloud) Generator Control for .NET Windows.Forms in C#

Die Coder unter unseren Lesern werden sich vielleicht über diese Ressource freuen, mit der sie eine WordCloud selbst programmieren können. Mehr kann ich inhaltlich dazu leider mangels Programmierkenne nicht beitragen…

Wordle

Wordle ist der wohl bekannteste WordCloud-Generator – deutsche-startups.de hat ihn schon im Artikel Die 28 besten Tools und Quellen, um Text zu designen vorgestellt – trotz Dopplung darf er hier natürlich nicht fehlen.

Designmöglichkeiten gibt es bezüglich Schriften und Farben, Ausrichtung und Reihenfolge der Wörter. Konturformen sind nicht wählbar und speichern kann man das Ergebnis leider nur in der öffentlichen Web-Galerie – oder per Screenshot.

WordPress Plugins

Last not least sei nicht unerwähnt, dass es natürlich auch diverse WordPress-Plugins gibt, mittels derer man WordClouds auf seiner WordPress-Site einbauen kann. 17 Stück waren unter dem Suchwort ‘tagcloud’ zu finden. Da muss man einfach selbst ausprobieren, welches am besten zu dem Zweck passt, das man verfolgt.

Elke Fleing

Elke Fleing aus Hamburg ist Beraterin für Start-ups und KMU. Sie berät ihre Kunden zu Unternehmens-Positionierung, ihrer PR und der Unternehmenskommunikation. Operativ ist Elke Fleing als Texterin, Web-Designerin und Trainerin tätig. Folgerichtig widmet sie sich auch hier vor allem Tools und Themen, die der Erfolgs-Maximierung von Unternehmen dienen.

  1. Toller beitrag, vielen Dank für die Zusammenfassung!

  2. Pingback: Schritt für Schritt zum neuen Xing-Profil :: deutsche-startups.de

  3. Pingback: Fundstück: Wordclouds erstellen : Den Herausforderungen der Medien stellen

  4. Super Übersicht, danke!
    Werde dann gleich mal das Image-Chef testen.

  5. Pingback: Tipps und 20 Inspirationen für (an)sprechende Facebook-Titelbilder :: deutsche-startups.de

  6. Pingback: 12 schicke WordCloud-Generatoren, um Text visue...

  7. Wow, ich bin begeistert. Dann muss ich doch mal ein bisschen rumbasteln!



  8. Marcel

    Kleiner Hinweis: Im Text bei ManyEyes steht noch “Link einfügen bitte” :)



  9. lechaim

    “ManyEyes wurde ja schon im Artikel 14 tolle Tools zur Kreation von Infografiken und der Visualisierung von Daten [Link einfügen, bitte] ” << ich glaube da sollte noch ein Link eingefügt werden ;)

Anzeige

Aktuelle Meldungen

Kurzmitteilungen Kisura schreibt schwarze Zahlen (und mehr News)

Dritte Finanzierungsrunde In RegioHelden flossen nun schon 8 Millionen Euro

Pitch Deck Mit dieser Präsentation buhlte barcoo 2008 um Geld

5 neue Start-ups MeinFrühstück24, Probino, Bettervest, Stadtgestöber, Global Homing