Capnamic, OP und Holtzbrinck investieren in Glamloop

EXKLUSIV Jetzt kommt weitere Bewegung ins Second-Hand-Segment: Capnamic Ventures, OP Ventures, das noch junge Beteiligungsvehikel von France Télécom-Orange und Publicis sowie Holtzbrinck Ventures, auch an ds beteiligt, investieren nach Informationen von deutsche-startups.de in […]
Capnamic, OP und Holtzbrinck investieren in Glamloop

EXKLUSIV Jetzt kommt weitere Bewegung ins Second-Hand-Segment: Capnamic Ventures, OP Ventures, das noch junge Beteiligungsvehikel von France Télécom-Orange und Publicis sowie Holtzbrinck Ventures, auch an ds beteiligt, investieren nach Informationen von deutsche-startups.de in Glamloop (www.glamloop.com) – auch als The Style Flash bekannt. Das Start-up will im Sommer seinen An- und Verkaufdienst für High-End-Fashion starten.

Das noch nicht gestartete Münchner Start-up wurde von Alexandra Podeanu, ehemals Rocket Internet bzw. Glossybox Australia bzw. Saftfabrik – siehe dazu “Gründerinnen. “Ich bin perfektionistisch veranlagt” – Alexandra Podeanu” – und Kiana Mardi, zuletzt New Business Development bei zalando, ins Leben gerufen. Zum Konzept heißt es auf der Website: “Wer kennt es nicht? Der Kleiderschrank ist bis oben hin voll, aber man hat trotzdem nichts zum Anziehen. Glamloop.com schafft Abhilfe: Zum einen kann man nun seinen überfüllten Kleiderschrank ausmisten, zum anderen kann man sich mit den Einnahmen aus den Verkäufen selber wieder neue Designer-Teile kaufen!”

Wie bereits Ende April berichtet, drängt auch der Hamburger Brutkasten Hanse Ventures ins Second-Hand-Segment. Nutzer mit einem Invitecode dürfen seit der vergangenen Woche einen ersten Blick auf Rebelle (www.rebelle.de) werfen. Wie vermutet positioniert sich das Start-up, das von Sophie-Cécile Gaulke und Max Laurent Schönemann geführt wird, als “Online-Marktplatz für hochwertige Designermode im Second Hand Bereich”. Rebelle setzt somit wie Glamloop auf “High-End-Marken und Designermode.

Sogenannte Preloved-Fashion ist gerade quasi das neue Gold in der Online-Welt. Bereits etabliert im neuen Boomsegment rund um gebrauchte Klamotten ist Kleiderkreisel (www.kleiderkreisel.de). Die Second-Hand-Plattform für Kleidung, Accessoires und Selbstgemachtes stammt ursprünglich aus Litauen. Neu im Second-Hand-Segment sind Anbieter wie Mädchenflohmarkt (www.maedchenflohmarkt.de), VintageHub (www.vintagehub.de), preloved.ch (www.preloved.ch), Vite EnVogue (www.vite-envogue.de) und kirondo (www.kirondo.de).

Wie viel Geld in Glamloop fließt ist bisher nicht bekannt – siebenstellig dürfte die Finanzierungsrunde aber schon sein. Holtzbrinck Ventures hält nun knapp 18 % an Glamloop. Capnamic Ventures ist mit rund 9 % und OP Ventures mit knapp 4 % an Bord. Die beiden Gründerinnen halten nun noch rund 63 % der Unternehmensanteile.

Im Fokus: Alle Finanzspritzen und Exits in der Internetbranche gibt es in unserem Deal-Monitor

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.

  1. Da bin ich ja einmal gespannt, ob das Konzept funktioniert und sich ein derartiger Hype wie damals bei Zalando entwickelt. Ich würde es allen Beteiligten wünschen… ;)

  2. Holtzbrinck ist ja eigentlich immer ein Garant dafür, dass es gut laufen wird. Ich freue mich immer mit Start-Ups, die diese Unterstützung erhalten. Ich drücke den Gründern die Daumen, dass das Projekt laufen wird. Hört sich auf jeden Fall sehr interessant an und auch ich werde bestimmt mal vorbeischauen :-)

  3. Leider ziemlich unter dem Radar, aber trotzdem gut, ist Secondglam.com schon seit längerem in dem Segment unterwegs.

  4. Pingback: OP Ventures gibt in Deutschland Gas: Investments in Glamloop, reBuy.de und Searchmetrics :: deutsche-startups.de

  5. Pingback: Berlin ValleyInvestoren und Startups – alle Finanzierungen und Investments in Berlin im Juni 2013

Aktuelle Meldungen

Alle