“Miacosa ist offener und produktfokussierter geworden” – Marc Aufzug von Miacosa

Wer seinen Kindern Bücher vorlesen will, wie es beispielsweise Dana Schweiger tut oder wer Kekse wie Giovanni Zarella knabbern möchte, ist bei miacosa (www.miacosa.de) genau richtig bedient. Im Shopping-Club von Gründer Marc Aufzug […]
  • Von Christina Cassala
    Mittwoch, 24. April 2013
  • 1 Kommentar

Wer seinen Kindern Bücher vorlesen will, wie es beispielsweise Dana Schweiger tut oder wer Kekse wie Giovanni Zarella knabbern möchte, ist bei miacosa (www.miacosa.de) genau richtig bedient. Im Shopping-Club von Gründer Marc Aufzug nämlich preisen Prominente und Experten ihre Lieblingsprodukte an. Über die Auswahl der VIPs als Testimonials und über die richtige Kategorisierung für die eine vorwiegend junge Zielgruppe sprach der Gründer Gründer-Kurzinterview mit deutsche-startups.

Welche Idee steckt hinter Ihrem Start-up?
miacosa.de ist eine eCommerce Plattform, auf der wir reichweitenstarke Testimonials – Prominente und Brancheninsider – mit Herstellern und Lieferanten spannender Produkte und Marken zusammenbringen. Ziel ist es, dem User ein neues Einkaufserlebnis im Internet zu bieten: Content trifft eCommerce. Wir setzen auf Bewegtbild und sind damit Vorreiter im Video Commerce und der Monetarisierung von Youtube Traffic. miacosa.de wird QVC 2.0 – rein online-basiert und für eine sehr begehrte, junge Zielgruppe.

Wie sehr bzw. in welchen Punkten hat sich ihr Konzept von der ersten Idee bis zur Gründung verändert?
Zwischen erster Idee und Gründung hat sich nicht viel verändert – die wirklichen Änderungen und Weiterentwicklungen kommen ja meist erst, wenn die Traumphase vorbei ist und das Produkt mit der Realität zusammentrifft. Von der Gründung bis heute hat sich Einiges verändert. miacosa.de ist offener und produktfokussierter geworden. Das Videothema kam hinzu und wir können auf der Lieferanten- und Herstellerseite Umsätze erzielen, die im ursprünglichen Plan gar nicht vorgesehen waren. Es gab enorm viel zu Lernen, wie wir welches Testimonial optimal einsetzen, welche Marketingkanäle besonders gut funktionieren. Hier sind wir schon sehr weit, aber sicher noch nicht am Ende der Lernkurve angelangt.

Wer sind Ihre Mitbewerber und wie grenzen Sie sich von ihnen ab?
Wenn man das Thema „Celebrity Shopping“ betrachtet, sind wir Mitte 2012 zusammen mit berryavenue (ex wanilla) und blissany ziemlich analog in den Markt gestartet. Die Entwicklungen der vergangenen Monate zeigen, dass dieser Markt nicht nur einen Player verträgt, sondern dass man sich z.B. bezogen auf die Zielgruppe, die Testimonials oder das Produktsortiment differenzieren kann. Zudem war es extrem wichtig, das Konzept ausgehend von dem US-Vorbild innerhalb kurzer Zeit weiterzuentwickeln und an den deutschen Markt anzupassen. Ich glaube, hier haben wir mit miacosa.de in den vergangenen Monaten einen sehr guten Job gemacht! Der 2. Platz beim INTERNET World Shopaward der besten Online Pure Player war eine tolle Bestätigung für die Leistung unseres großartigen Teams.

Was ist der entscheidendste Faktor, damit Ihr Start-Up den Durchbruch schafft?
Die ursprüngliche Idee, einfach möglichst viele Prominente aus Funk und Fernsehen mit Produkten zu verknüpfen und dann dabei zuzuschauen, wie die Sales durch die Decke schießen, funktioniert in Deutschland unseres Erachtens nach nicht. Da hilft auch keine Fernsehwerbung. Unser Geschäftsmodell ist recht komplex und es gibt viele Stellschrauben. Welches Testimonial funktioniert mit welchem Produkt in welcher Zielgruppe über welchen Kanal? Wir haben nun gelernt, an welchen Schrauben wir drehen müssen, damit wir sehr günstig Traffic generieren und danach eine überdurchschnittlich hohe Conversion erzielen können. Damit sind wir eCommerce-technisch schon mal sehr weit. Diese Learnings in der Breite auszurollen, ist nun entscheidend für den Durchbruch.

Wie wollen Sie Geld verdienen und wann schreiben sie schwarze Zahlen?
Primär sind wir ein eCommerce Geschäftsmodell. Wir verdienen also Geld mit dem Verkauf von Waren. Das Schöne an unserem Konzept ist jedoch, dass wir darüber hinaus Umsätze aus der Verknüpfung von Testimonials und Herstellern generieren. Marken können für einen begrenzten Zeitraum ihr Produkt mit einem bestimmten Testimonial zusammenbringen und über einen attraktiven Online-Kanal per Video vermarkten. Für diese Dienstleistung besteht eine Zahlungsbereitschaft, da wir flexibler, schneller und kosteneffizienter sind als klassische Testimonialmodelle.
Wann wir schwarze Zahlen schreiben, hängt maßgeblich von der Wachstumsstrategie ab, für die wir uns gemeinsam mit unseren jetzigen und zukünftigen Investoren und strategischen Partnern entscheiden. Wenn ein schneller Breakeven unser primäres Ziel wäre, könnten wir dieses sicherlich in 2013 erreichen.

Welche Märkte wollen Sie mittel- und langfristig erobern?
Wir konzentrieren uns mit unserer Plattform in 2013 auf den deutschsprachigen Raum. Was natürlich nicht heißt, dass sich der Ausbau unserer Kooperationen auf dieses Gebiet beschränkt. Eine Internationalisierung mit der Plattform wird voraussichtlich Anfang 2014 starten – ob es zuerst NL, FR und ES wird oder wir mit spannenden Osteuropäischen Märkten starten, bleibt noch zu klären.

Welche Meilensteine wollen Sie in den kommenden zwölf Monaten auf jeden Fall erreichen?
Unser Ziel ist es, uns als echtes Social Commerce Konzept zu etablieren – und das über Bewegtbild. Soziale Medien wie Facebook oder Youtube funktionieren in den meisten Fällen nicht wirklich gut als Saleskanal. Wir haben mit miacosa.de jedoch die besten Voraussetzungen, zu zeigen, dass es doch funktionieren kann. Ein sehr großer Teil unseres Traffics kommt über Social Media Kanäle. Und dieser Traffic konvertiert deutlich besser als die oft verbreiteten 2% im eCommerce. Die weitere Optimierung dieser beiden Kennzahlen wird uns wohl in den kommenden 12 Monaten am meisten beschäftigen. Es ist extrem spannend, nicht einfach nur den Adwords Hahn aufzudrehen, sondern den immernoch recht neuen Social Media Kanal zu lernen, zu erschließen und zum Fliegen zu bringen. Bis jetzt deutet alles darauf hin, dass uns dies auch gelingt.

Im Fokus: Weitere Interviews mit jungen Gründern gibt es im Special Gründerinterviews

Zur Person:
Marc Aufzug studierte BWL in Aachen und Barcelona und schnupperte schnell nach seinem Abschluss Start-up-Luft: zunächste in der Gründungsberatung, danach bei Hitmeister und Rocket Internet. Im Anschluss hob er eine er eine Agentur für Suchmaschinen-optimierung aus der Taufe, ehe er im Juli des letzten Jahres micosa.de gründete.

Christina Cassala, Redakteurin bei deutsche-startups.de, war schon zu ihren besten Uni- Zeiten in den 90er Jahren journalistisch tätig. Gleich nach dem Volontariat arbeitete sie bei einem Branchenfachverlag in Hamburg, ehe sie 2007 zu deutsche-startups.de stieß und seither die Entwicklungen der Start-up Szene in Deutschland mit großer Neugierde beobachtet.

  1. Pingback: “Miacosa ist offener und produktfokussier...

Aktuelle Meldungen

Alle