Paua Ventures und Grey Corp investieren in Navinum

EXKLUSIV Paua Ventures und Grey Corp, also Jan Becker, Andreas Etten sowie Robert Wuttke investieren nach Informationen von deutsche-startups.de in Navinum (www.navinum.de). Das noch junge Hamburger Start-up, ehemals als ehemals Navinos unterwegs, will […]
Paua Ventures und Grey Corp investieren in Navinum
  • Von Alexander Hüsing
    Freitag, 19. April 2013
  • 8 Kommentare
  • 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
    Loading ... Loading ...

EXKLUSIV Paua Ventures und Grey Corp, also Jan Becker, Andreas Etten sowie Robert Wuttke investieren nach Informationen von deutsche-startups.de in Navinum (www.navinum.de). Das noch junge Hamburger Start-up, ehemals als ehemals Navinos unterwegs, will den Weinkauf im Internet verändern. Statt endloser Listen mit tausenden Weinen bietet Navinum Empfehlungen zu jeder Gelegenheit.

“Der Wein-Markt ist riesig, alleine in den Top-20-Weinmärkten sind es über 80 Milliarden Euro. Offensichtlich trinken also viele Menschen gerne Wein – aber die meisten von ihnen kennen sich nur wenig mit Wein aus und scheuen die anstrengende Lernkurve, selbst zum Experten zu werden”, sagte Navinum-Mitgründer Jan Bechler im Gründer-Kurzinterview mit deutsche-startups.de. Navinum mache den Weinkauf einfach und genussvoll, berichtet er weiter. “Auf Basis ihres Geschmacksprofils empfehlen wir unseren Nutzern zuverlässig Weine, die ihnen schmecken. Dazu aggregieren wir die Sortimente zahlreicher Fachhändler und legen unsere Empfehlungsalgorithmen über tausende von Weinen. Im Ergebnis sind wir für den Nutzer eine Art last.fm für Wein – und für Händler wollen wir perspektivisch der wichtigste Performance-Marketing-Kanal sein, genauso wie HRS oder booking.com für den Travel-Bereich”.

Paua Ventures investierte bisher unter anderem in CaptchaAd, Flip4New und JustBook. Grey Corp wiederum investierte zuletzt in bonusbox, ein Facebook-Bonussystem, dass als Software-as-a-Service (SaaS) daherkommt.

Im Fokus: Alle Finanzspritzen und Exits in der Internetbranche gibt es in unserem Deal-Monitor

Hausbesuch bei Navinum

ds-Haus- und Hoffotograf Andreas Lukoschek durfte sich bei der Jungfirma Navinum kürzlich einmal ganz genau umsehen. Er fand viele Flaschen Wein und eine Kiste Bier. Einige Eindrücke gibt es in unserer kleinen, aber feinen Fotogalerie.

Alexander Hüsing

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.



  1. Lars

    Seinem Traumberuf nachgehen und nebenher Wein genießen – Traumjob!



  2. mike

    Da hat sich wieder ein Dummer gefunden in den nicht existenten dt Smartphoneweinmarkt einzusteigen. Viel Glück beim nächsten mal. Diese Investition können sie schon fürs nächste Jahr abschreiben.

  3. Pingback: Paua Ventures und Grey Corp investieren in Navi...

  4. @ Mike: Du schreibst von “Smartphoneweinmarkt”. Das Projekt hast Du Dir wohl eher noch nicht angeschaut? Smartphone?

    Vom Design her ist das für mich einer der schönsten Weinshops. Der Anlass-Ansatz ist zwar nicht ganz neu, aber gut. Ob er sich durchsetzen kann, das bleibt abzuwarten; Weinshops gibt es nun ja wirklich jede Menge.



  5. mike

    Die arbeiten grad an einer Smartphone App. Glaubst du wirklich die hätten nen unique selling point? Ich erkläre dir wie es vermutlich war:

    Gründer sitzen im franz. Restaurant

    Heinz, wir sollten was gründen, ich habe auf all diese Kleinkunden keinen Bock mehr. Ständig unterbieten uns die anderen Weinhäuser und die Restaurants kaufen auch immer mehr in Großmärkten ein. Damit können wir nicht konkurrieren.

    Aber Peter, es haben schon so viele versucht Wein im Onlinehandel zuverkaufen. Erst vorkurzem haben drei gut finanzierte Weinkaufapps dicht gemacht, dafür kriegen wir keinen VC.

    Ja, aber warum haben sie keinen Wein gekauft? Im Restaurant werden Weine bereits zum Essen vorgeschlagen. Im Weinhaus suchen sich die Restaurants selbst die Weine aus. Kurz der Ottonormalo hat keine Ahnung welchen Wein er kaufen soll. Wenn wir aber unsere Selektion sorgfältig selbst machen und als fertige Liste zu Anlässen und Gerichten anbieten und es vertreiben, umgehen wir die halsabschneidenden Großhändler und Restaurants. Es steht uns ein neuer Markt offen, der Endkonsumentenmarkt!

    In der nächsten Woche setzen Peter und Heinz einen Businessplan auf und präsentieren es mehreren VCs.

    VC: Habt ihr einen USP?
    H&P: Ja, wir haben keine App.
    VC: Seltsam, ich mag seltsam. Ich investiere.
    H&P: Eine App machen wir später, wenn unsere Landingpage auf Launchrock eine Millionenfinanzierung erhalten hat.
    VC: Gut, gut. Hauptsache euer Milliardenmarkt in eurem Businessplan sieht auf dem Portfolio gut aus.



  6. re

    hätte gerne bestellt, aber gibt kein paypal :(

  7. Liebe Gründer, ihr lest hier ja sicher mit: eure Webseite ist richtig schön detail-verliebt gemacht. Ich bestelle jetzt erstmal ein paar Flaschen. Viel Erfolg euch!

  8. Hallo Philipp,

    vielen Dank für das nette Feedback – und genussvolle Stunden mit den Weinen!

    Cheers, das Navinum Team

Anzeige

Aktuelle Meldungen

Kurzmitteilungen Kisura schreibt schwarze Zahlen (und mehr News)

Dritte Finanzierungsrunde In RegioHelden flossen nun schon 8 Millionen Euro

Pitch Deck Mit dieser Präsentation buhlte barcoo 2008 um Geld

5 neue Start-ups MeinFrühstück24, Probino, Bettervest, Stadtgestöber, Global Homing