An alle Linkbettler und Co: Aufhören! Sofort! Bitte!

Es ist an der Zeit, dass eine ganze Branche umdenkt! Unbedingt! Jede Woche erreichen uns inzwischen unzählige Mails, in denen Menschen um Links jeglicher Art betteln oder themenrelevante Inhalte anbieten und im Gegenzug […]
An alle Linkbettler und Co: Aufhören! Sofort! Bitte!
  • Von Alexander Hüsing
    Donnerstag, 14. März 2013
  • 38 Kommentare
  • 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
    Loading ... Loading ...

Es ist an der Zeit, dass eine ganze Branche umdenkt! Unbedingt! Jede Woche erreichen uns inzwischen unzählige Mails, in denen Menschen um Links jeglicher Art betteln oder themenrelevante Inhalte anbieten und im Gegenzug um Links bitten (oder die angebotenen Artikel sind ohnehin mit “tollen” Links auf bestimmte Schlüsselwörter gespickt). Es entbehrt dabei nicht einer gewissen Ironie, dass solche Anfragen teilweise direkt von Start-up kommen, über die wir in der Vergangenheit schon mehrmals berichtet haben. Oft sind es aber Agenturen, die im Auftrag der jeweiligen Start-ups anfragen und offenbar keine Ahnung haben, an wen sie ihren Anfragen so verteilen.

Nachfolgend einmal eine kleine Auswahl, die ich aus meinen Postfach gekramt habe. Man kann sicherlich davon ausgehen, dass auch andere Gründermedien, Blogs und Online-Magazine jede Woche mit ähnlichen Angeboten zugemüllt werden. An alle Linkbettler, SEO-Menschen, Online-Markting-Freaks und Co: Aufhören! Sofort! Bitte! Am Ende des Tages entsteht durch solche Anfragen und solche Kooperationen nämlich keine Win-Win-Situation! Diese Anfragen nerven, kosten Zeit und bringen auf Dauer nichts.

Anfragen aus der Link-Hölle

“Hallo Herr Hüsing, mein Name ist [gelöscht] und ich möchte mich heute kurz bei Ihnen vorstellen und ein Angebot für Ihre Seite machen. Ich bin auf der Suche nach Kooperationen und Ihre Domain deutsche-startups.de passt hervorragend dazu. Wir würden im ersten Schritt Ihre eben genannte Domain in einem neuen Beitrag bei uns erwähnen und darauf einen Hinweis zu Ihrer Seite setzen. Im Gegenzug würden Sie unseren Kunden in einem neuen Beitrag bei sich ebenfalls erwähnen und auf den Kunden verweisen. Hätten Sie an einer solchen Kooperation grundsätzlich Interesse? Wenn ja, worüber ich mich sehr freuen würde, schicke ich Ihnen gerne 1-2 Domains zu, damit Sie sehen wo ich Ihre Domain erwähnen würde.”

“Sehr geehrter Herr Hüsing, ich hatte Ihnen bereits vor 2 Wochen eine Anfrage bezüglich einer Zusammenarbeit geschickt. Vielleicht ist diese im Tagesgeschäft untergegangen. Da wir nach wie vor an einer Kooperation mit Ihrer Website interessiert sind, möchte ich Sie heute gern nochmals fragen, ob eventuell die Möglichkeit einer Verlinkung zu unserer Website [gelöscht] auf Ihrer Seite http://www.deutsche-startups.de besteht. Auch für andere Formen der Zusammenarbeit sind wir natürlich weiterhin offen. Sportliche Grüße aus Berlin.”

“Sehr geehrtes deutsche-startups.de Team, mein Name ist [gelöscht]. Ich bin bei meiner Recherche nach interessanten Seiten auf Ihre Seite http://deutsche-startups.de aufmerksam geworden. Wir finden Ihre Seite sehr ansprechend gestaltet. Selber betreuen wir die Seite [gelöscht] aber auch einige andere interessante Webseiten und würden uns freuen durch einen nicht-reziproken Textlinktausch gegenseitig verstärkt Aufmerksamkeit auf unsere Seiten zu lenken. Was die Art und Weise dieser Kooperation anbelangt, würde ich mich gerne mit Ihnen austauschen und die individuellen Möglichkeiten abstimmen. Dabei möchten wir insbesondere auf Ihre Vorstellungen eingehen und sind in der Umsetzung flexibel und kreativ. Wir sind daran interessiert, dass für beide Seiten eine Win-Win-Situation entsteht. Sollten Sie kein Interesse an einer Linkkooperation haben oder sich durch diese Mail belästigt fühlen, entschuldige ich mich dafür und versichere Ihnen, dass Sie keine Mails mehr von mir oder einem Kollegen erhalten werden.”

“Guten Tag Herr Hüsing, sehr gern würde ich Ihnen für Ihre Seite deutsche-startups.de einen interessanten Artikel mit Link über die [gelöscht] GmbH zukommen lassen. Wichtig dabei: Wir setzen auf sehr guten, themenrelevanten Content sowie auf die Qualität unserer Links. Im Gegenzug kann ich Ihnen einige Websites für Ihren Backlink anbieten. Welche Themengebiete wären für Sie interessant?”

“Sehr geehrte Damen und Herren, mein Name ist [gelöscht] und ich bin Projekt-Manager des [gelöscht] und bin in dieser Funktion zuständig für sämtliche Kooperationspartner. Auf meiner Suche nach gesundheitsbezogenen, relevanten Seiten, bin ich auf Ihre Seite deutsche-startups.de gestoßen. (..) Ich habe bemerkt, dass Ihre Seite medizinbezogenen und relevanten Inhalt umfasst. Vor kurzem haben wir unsere Sammlung von Links und Partnerseiten aktualisiert, für welche auch Ihre Seite deutsche-startups.de vorgeschlagen wurde. Über einen Backlink auf [gelöscht] mit dem Linktext [gelöscht] würden wir uns sehr freuen.”

“Hallo, ich bin Inhaber der Seite [gelöscht]. Für die Suchmaschinen ist es wichtig, Links zu der eigenen Internetseite zu bekommen. Bei meiner Recherche bin ich hierbei auf Ihre Seite gestoßen. Wenn Sie einen Link von meiner Seite zu Ihrer Seite einrichten möchten, welches auch Ihr Suchmaschinen Ranking erhöhen kann, können Sie dies selber hier vornehmen: [gelöscht]. Ihr Eintrag ist völlig kostenlos!”

Foto: istockphoto

deutsche-startups.de gibt es auch bei Facebook, Twitter, Google+ und Pinterest. Sie können außerdem unseren brandheißen RSS-Feed oder unseren täglichen Newsletter abonnieren.

Alexander Hüsing

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.

  1. Komisch….ich habe genau die gleichen Mails bekommen :-D

    Aber glaubst Du wirklich, dass wegen Deines Artikels auch nur ein einziger Euch jetzt nicht mehr anschreiben wird? Ich glaube das nicht, ganz im Gegenteil…

  2. Hey Alexander,

    ich kenne diese Anfragen als Betreiber eines großen Webdesign Portals ebenfalls zu gut und verstehe auch deine Intention hinter diesem Artikel, denn zu oft hatte ich ähnliche Gedanken dazu.
    Bevor du dich aber darüber beschwerst was andere Menschen tun, denn schließlich zeigt deren Interesse ja auch irgendwie die Wertigkeit von deutsche-startups.de, fände ich es sehr viel sinnvoller genau diesen Menschen mitzuteilen wie es denn richtig gehen würde. Sicherlich sind auch einige SEO-Schafe unter ihnen, aber ich bin mir sehr sicher, dass es auch einige tolle Angebote im Web gibt für die es sich lohnt einen Link zu setzen oder einen Artikel zu schreiben. Wie sollen diese also korrekterweise auf sich aufmerksam machen?

    Ich sehe diese Anfragen also mittlerweile einfach als Fanpost an, die dir zeigen sollte, dass ihr mit eurer Webseite auf dem richtigen Weg seid. Wenn deutsche-startups.de irgendwann niemanden mehr interessieren sollte, dann hören auch diese Anfragen auf, versprochen! ;)

    Lg und weiterhin viel Erfolg!
    Manuel

  3. Du schreibst mir aus der Seele. Wie diese Anfragen mittlerweile nerven – vorallem, wenn man viele Webseiten betreibt und dann die gleiche Anfrage mit ausgetauschter URL an alle E-Mailadressen bekommt. Das kostet wirklich nur noch Zeit und Nerven…



  4. Lars Froh

    Es tut mir ja leid, aber ich finde diesen Artikel etwas arrogant. Wenn jetzt spiegel.de einen tollen Artikel und Linktausch anbieten würde, würdet ihr dann auch von Betteln reden? Nein, denn es geht also nur um die Reichweite des Linkpartners. Indirekt wird hier also in diesem Artikel gesagt, ihr ganzen Anbieter mit kleiner Reichweite… Ihr seid uninteressant für uns. Wir wollen nur die tollen Nachrichten geliefert bekommen, so daß wir einen Win haben.
    STart-Ups können das natürlich nicht liefern. Naja…

  5. Das geht mir mit meiner Seite ganz ähnlich. Es ist ja auch nichts gegen z. B. gesponsorte Artikel per se zu sagen, will man als Blogger seine Arbeit ja auch in irgendeiner Form vergütet wissen. Leider ist es aber fast immer so, dass sich der Anfragesteller die Seite vorher wohl nie angesehen hat. Warum würde man sonst wohl auf einer Foto/Video/Audioseite einen Artikel zu Beautythemen oder ähnlichen, thematisch vollkommen unpassenden Quatsch platzieren wollen, den man dann noch ganz generös mit 70 Euro vergüten würde …

    Diese Anfragen landen bei mir kommentarlos im Müll.

    Würden die Anbieter hier ganz klare und thematisch passende Vorschläge machen anstatt den gleichen Text einfach mal über 1000 Blogger zu verstreuen, wären sie sicher erfolgreicher.

  6. ….und vergiss die Kommentarspammer nicht. Es gibt einige Firmen, die scheinbar eine Praktikantenarmee damit beschäftigen Kommentare in Blogs zu hinterlassen, nur um den Link aus dem “Webseite” Feld zu bekommen.

  7. Freu dich doch, dass jemand ein Kompliment macht, dass die Seite “schön gestaltet” ist. ;-)



  8. dasEcho

    Liebes ds-Team,

    wenn ihr euch über die Arbeit von anderen beschwert, dann hier auch eine Bitte an euch: Hört! auf! meinen RSS-Feed mit nutzlosen, inhaltslosen Artikeln vollzumüllen, die keinerlei Story oder Tipps o.ä enthalten und über die ich mich nur aufrege, wie diesen hier und z.B. 99% aus der Kategorie “Start-Up-Radar”! Hört auf in euren Texten diese nervigen Pop-Up-Werbewindows zu verlinken bei denen ich jedesmal fast soweit bin die Seite zu schließen und und und…

    Oder: Gewöhnt euch daran, dass das Business eben so läuft, ihr seid doch Medienprofis – oder?!

    Danke! (und Lars Froh kann ich darüber hinaus nur zustimmen)



  9. Anonym

    Sehr arrogant. Ihr müsst nicht antworten, das Ganze gehört einfach zum Online-Geschäft. Euer Sales-Team kann auch nervig sein, eure Seite ist voll mit Werbung zugeknallt. Peinlich!

  10. Ich denke Herr hüsing meint damit eben genau diese typischen Massenmails auch sog. SPAM.
    Was aber natürlich auch die seriösen Unternehmer unter uns auch wieder schadet. Denn Anfrage muss ja nicht gleich SPAM sein, sondern kann auch wirklich mal etwas interessantes hervorbringen.

    Nur stellt sich mir auch gerade die Frage ob es bei deutsche-startups um startups geht, oder ob das hier alles “redaktionelle Beiträge” sind für die jedes “Startup” bezahlen muss?

    Naja. Immerhin geht es doch nur um die großen mit Geld vollgepumpten Unternehmen. Sind die normalen Startups mit einem kleinen Werbebudget überhaupt interessant?

    Meiner Meinung nach ist hier auch gerade die Zielgruppe dieser Website an den Pranger gestellt worden.

  11. Also die Emails sind schon derbe standardtisiert und daher vermutlich auch nicht gerade auf gegenliebe gestoßen. verständlich! aber mal im ernst: was sollen die unternehmen den anderes machen um an einen link von wirklich hochwertigen seite zu kommen? gerade startups ohne budget? Ich finde eine kooperation, solange sie für beide seite einen nutzen hat, durchaus in ordnung. und wenn man einen entsprechenden gegenwert anbieten kann (nicht nur einen text von textbroker oder ähnliches), dann ist das sicherlich nicht verkehrt. Von alleine verlinken die Blogger ja kaum noch auf kleinere seiten, das geht alles zu den shops, die viel geld ins marketing stecken und entsprechend die öffentliche aufmerksamkeit genießen.

  12. Nur mal so am Rande: Es geht hier nicht um Anfragen von Start-ups, die möchten, dass wir redaktionell über sie berichten – dies machen wir sehr gerne; dafür sind wir da. Es geht um Linkanfragen, die Links tauschen möchten bzw. zu bestimmten Schlagwörtern haben möchten (Sportschuhe, Regenmäntel, Gesundheitsvorsorge). Solche Sachen sind bei uns völlig verkehrt.

    @Lars Froh
    Wenn der Spiegel uns verlinkt, freuen wir uns, da geht es aber nicht um Linktausch, sondern um Links auf Artikel von uns. Im Gegenzug will der Spiegel dafür nichts. Und: Start-ups sind für uns interessant. Wir verlinken aber einen Schuhshop nicht mit dem Schlagwort Damenschuhe. Und genau darum geht es doch. Oder um andere sinnlose Links, samt sinnloser Text, auf Websiten.



  13. pip

    Ich möchte an der Stelle mal erwähnen bzw. loben, dass DS immerhin die Start-ups, über die berichtet wird verlinkt. Alles andere ist auch einfach nur albern.

    Über etwas zu berichten, dass aber nur intern zu verlinken oder prinzipiell nofollow-tags an externe Links zu kleben ist ebenso unsinnig wie peinlich.

  14. @Alexander Hüsing
    In diesem Fall muss ich zustimmen…
    Leider gibt es gerade im SEO Bereich viele schwarze Schafe. Aber wo gibts die nicht.
    Nutzte doch einfach die “Entf” Taste ;-) Ändern kann das keiner. Vorallem… die einen gehen oder hören auf damit weils ja im Endeffekt doch nichts bringt ABER der neue Schwung SEO Profis steht schon in den Startlöchern.



  15. Christoph

    Dieser Artikel ist einfach nur hochmütig und peinlich!

    …echt schwacher Beitrag! Hut ab!

  16. …ich freue mich über den Beitrag. Weil dass nämlich (uns) alle zwingt, mehr Zeit in die Auswahl und die Ansprache der Empfänger zu investieren. Und umso mehr das tun, umso weniger nervt es. Abgesehen davon, dass es rechtlich IMMER Spam ist, und wahrscheinlich bleiben wird. Siehe auch die Abmahung unter verlinkter URL.



  17. Knallfrog

    Fein! Dann kann man ab jetzt ja davon ausgehen, dass auch Kommentare von offensichtlichen Link-Spammern wie diesem Thomas Schulze mit seinen zig WordPress-Blogs (die einzig und allein dem Linkbuilding dienen) nicht mehr erscheinen werden! Oder zumindest ohne Link zu einem weiteren sinnlosen keyword-gestufften Blog!

  18. Pingback: Blogging Links und Tipps | Girls Guide To Blogging

  19. Vor Allem – Anscheinend hat die Mehrheit der Leute immer noch nich kapiert, dass solche Arten von links seit dem vorletzten google update nix mehr bringen. Der G-Algorythmus is mittlerweile ziemlich schlau und erkennt solche Linktauschs und bewertet sie mit – 0, im schlimmsten Fall sogar negativ, wenn diese Links mehr als 50% des Portfolios ausmachen.



  20. Alex

    Schon krass…mich würde interessieren, wie ds seine Werbeplätze verkauft. Ist “hier” betteln / Klinken putzen oder wie man es nennen mag erlaubt? Finde es schon sehr arrogant und erheblich, wenn Firmen von Ihren bestehenden / zukünftigen Kunden verlangen, wie sie sich verhalten sollen. Lieber Alex, denk mal drüber nach, wer Dir Dein Geld bringt!

  21. @Alex

    Ja, wir verdienen unser Geld mit Werbung. Trotzdem muss ich es nicht gut finden, wenn Unternehmen mit mir Links tauschen wollen (kostenlos oder teilweise gegen schlechte Texte). Es geht auch nicht um Werbung im Allgemeinen, sondern um Links, die andere haben möchten, um SEO-technisch voranzukommen und dabei ihre Anschreiben so weit streuen, dass es keinen Sinn ergibt. Die Branche muss umdenken, ihre Arbeit besser machen und nicht wild um sich feuern.



  22. Max Gold

    Hi, es gibt immer zwei Seiten der Medaille. Aus Eurer Position heraus ist es vielleicht ‘nervig’, täglich diverse Anfragen diesbezüglich zu bekommen. Anders herum ist dies aber auch ein Indikator Eurer Präsenz im Netz – könnte man also auch positiv werten. Trotzdem arbeiten bei Euch und überall sonst eben Leute daran, ihr Business nach vorne zu bringen. Ich finde es etwas übertrieben, deshalb alle Leute diesbezüglich zu ‘verteufeln’. Ich bin mir ganz sicher, wenn eine Bild, eine Südeutsche oder eine FAZ mit solch einem Anliegen bei Euch aufschlagen würde, würde der Tenor ganz anders lauten. Sodann… ;)

  23. @Max Gold

    Nein, auch bei Bild, Süddeutsche oder FAZ wäre der Tenor kein anderer. Jeder darf uns verlinken und diese Magazin haben dies auch schon gemacht, aber eben redaktionell und nicht mit einem werblichen Hintergrund.

  24. SEO ist halt eine Branche ohne “Mindestqualifikation” oder nennenswerte Standards. Muss man wohl mit leben, in dieser Welt.

  25. Ich frage mich, ob auch nur ein einziger Gastbeitrag durch diese E-Mails zustande kommt. Jeder Empfänger wird doch damit überhäuft.
    Wir bekommen auch täglich derartige “Kooperationsanfragen” und ich bin schon lange dazu übergegangen, alle E-Mails mit dem Wort “Kooperation” im Betreff ungelesen zu löschen.

  26. Und hier die nächste Anfrage:

    Hallo, ich bin Inhaber der Seite [gelöscht]

    Für die Suchmaschinen wie Google usw., ist es wichtig, Links zu der eigenen Internetseite zu bekommen. Bei meiner Recherche bin ich hierbei auf Ihre Seite gestoßen.

    Wenn Sie einen Link von meiner Seite zu Ihrer Seite einrichten möchten, welches auch Ihr Suchmaschinen Ranking erhöhen kann, können Sie dies selber hier kostenlos vornehmen:

    [gelöscht]

    Ihr Eintrag ist völlig kostenlos!



  27. Miguel

    Herr Hüsing, was sollen die Leser mit diesem Ihrem letzten Kommentar anfangen? Wir wissen doch jetzt alle, wie beliebt DS bei Linkbettlern und Co ist – wollen Sie weiterhin hier Ihren Postkorb veröffentlichen? Das war’s für mich, ade DS!

  28. @Miguel C

    Es sollte nur ein weiteres Beispiel sein. Und wenn ich hier meinen “Postkorb” veröffentlichen würde, müsste ich 500 Beiträge pro Tag bringen. Darauf habe auch ich keine Lust…

  29. “(…) wollen Sie weiterhin hier Ihren Postkorb veröffentlichen? Das war’s für mich, ade DS!”

    Welch spaßiger Kommentar. Als ob dieser Beitrag über die Linkbettelei das Herzstück von DS wäre.

    Miguel-C, wenn Dich dies so sehr nervt, dann lese es halt einfach nicht. Jeden Tag werden zig neue, interessante Artikel veröffentlicht – und Du machst Deinen Verbleib von so etwas abhängig? Lächerlich.



  30. steve

    mensch andreas… so einen interessanten artikel musst mir mal zeigen… deal monitor? startup radar? die tollen – immer sebern – interviews?

    gääähn

  31. @steve: DS langweilt Dich? Warum liest und kommentierst Du dann hier fleissig mit? Aber gut, ich einen Surftipp für Dich: http://www.google.de



  32. steve

    gibt “keine” deutsche alternative- deswegen

  33. Internetworld, Gründerszene, T3N sind doch neben DF ebenso gute wie lesenswerte Portale. Dazu noch spezfische Seiten zur eigenen Tätigkeit, bei mir bspw. Page + W&V, dann ist man ganz gut versorgt. Und wenn das Angebot nicht reicht, dann kann man selbst ein Projekt starten, welches seinen Ansprüchen gerecht wird. … um dann schnell zu erkennen, wie schwierig dies ist. Aber wenn wir schon beim Thema Infos aus und über die Internetszene sind: ich bedaure es noch immer sehr, dass der Verlag Milchstrasse “Net-Business” aufgegeben hat. Aber die kennen nur noch die Dinosaurier hier (2001-2002)… :-)

  34. Ich würde einfach die Namen auch noch im Artikel nennen, so dass jeder die schwarzen Schafe erkennen kann…



  35. Jette

    Was mich an dem Artikel stört, ist das Sie Herr Hüsing nicht schreiben, was genau so nervt. In Ihren Antworten auf einige kritische Kommentare werden Sie dann konkreter. Da lese ich dann raus, dass es um Anfragen auf nicht themenrelevante, harte Keywords-optimierte, schlecht geschrieben Texte geht und wahrscheinlich Standardanschreiben. Das steht im Text leider nicht. Da wird nur darauf hingewiesen, dass so keinen Win-win-Situation entsteht, wie diese entstehen könnte, schreiben Sie aber leider nicht. Und eins ist klar, im Onlinegeschäft sind doch alle irgendwie auf Links angewiesen und nur die wenigsten besitzen so eine hohe Autorität, dass die von ganz allein kommen.
    Dass die veröffentlichten Anschreiben, aufgrund ihrer Austauschbarkeit und nicht vorhandenen Individualität nerven, kann ich verstehen, aber leider hat Ihr Beitrag auch keine wirkliche Erkenntnis.

  36. Und wieder einmal eine total sinnlose Anfrage:

    “Hätten Sie Interesse einen Gastbeitrag auf Ihrer Website zu veröffentlichen, der einen Text-Link zurück zu der Website unseres Kunden beinhaltet?

    Unser Kunde ist ein namenhafte Hotel Vergleich Webseite, aber der Artikel selbst wird sich auf Dortmund und insbesondere auf Borussia Dortmund konzentrieren und somit auch relevant für Ihre Webseite.

    Der Artikel wird gut geschrieben, informativ, unterhaltsam und einzigartig, und ich wäre auch bereit, Ihnen einen Obulus für die Platzierung zu bezahlen.”



  37. Pertes

    Ja und was spricht dagegen. Das gehört nun einmal dazu. Deswegen einen Bericht zu verfassen, ist schon beinahe lächerlich. Aber praktischer ist es doch direkt im Kommentarfeld eine Webseite zu benennen. Der Link ist genauso schön und man muss nicht einmal fragen.

  38. Nun, ich finde es ebenso fragwürdig, einen beitrag darüber zu verfassen, das haben andere Blogger auch schon getan, bei denen ist es aber verständlicher weil die Anfragen bei denen inhaltlich und sprachlich vieles nicht stimmte, hier jedoch kann ich keine Fehler erkennen. Auserdem finde ich wenn jemand guten Content hat warum sollte man ihn nicht auf seine Seite tun, die Werbung für andere nehme ich gerne hin, solange die Leute informativen Inhalt bekommen.

Anzeige

Aktuelle Meldungen

23 neue Deals GSG verkündet 17 neue Investments (und mehr)

Start-up-Radar Skillndeal vermitelt Kurse und Veranstaltungsorte

Erneute Finanzspritze GetYourGuide sammelt üppige 25 Millionen Dollar ein

#StartupTickerHamburg No. 11 Uber, Pixelkenner, Reeperbahn Festival, Scoopcamp…