Kfz-Dienstleister Kroschke übernimmt carsale24

Das Kölner Start-up carsale24 (www.carsale24.de), eine Transaktionsplattform, welche die Vermittlung gebrauchter Fahrzeuge aus privater Hand an professionelle Händler ermöglicht, wechselt den Besitzer. Seit wenigen Wochen gehört das 2010 gegründete Unternehmen mehrheitlich zum Kfz-Dienstleister […]
Kfz-Dienstleister Kroschke übernimmt carsale24

Das Kölner Start-up carsale24 (www.carsale24.de), eine Transaktionsplattform, welche die Vermittlung gebrauchter Fahrzeuge aus privater Hand an professionelle Händler ermöglicht, wechselt den Besitzer. Seit wenigen Wochen gehört das 2010 gegründete Unternehmen mehrheitlich zum Kfz-Dienstleister Kroschke. Jens Sauer (Foto: rechts), Gründer und Geschäftsführer von Carsale24, bleibt weiter an Bord und soll das Unternehmen gemeinsam mit Kroschke ausbauen. Auch nach Der Übernahme ist Sauer nach Informationen von deutsche-startups.de weiter mit rund 24 % an carsale24 beteiligt. Nikolai Roth, der zweite Carsale24-Macher, hat das Unternehmen dagegen bereits im Januar verlassen.

carsale24 wurde in der Vergangenheit unter anderem maßgeblich von Holtzbrinck Ventures, auch an ds beteiligt) finanziell unterstützt. Zu den finanziellen Details des Verkaufs an Kroschke, nach eigenen Angaben “Deutschlands führender Servicepartner für nichttechnische Dienstleistungen rund ums Kraftfahrzeug” ist nichts bekannt. “Carsale24 verfolgt ein innovatives Geschäftsmodell mit interessantem Marktpotenzial, das perfekt zu uns passt. Denn nicht nur bei den Zielgruppen gibt es Übereinstimmung, sondern auch beim Ansatz, alle Beteiligten online zu verbinden und Abläufe einfacher, schneller und sicherer zu machen. Zugleich wird uns das Portal helfen, unser eigenes Kerngeschäft mit 1 Millionen Privatkunden pro Jahr und 12.000 Autohäusern zu stärken. Wir setzen hier bereits massiv auf die Möglichkeiten des Internets und machen damit durchweg positive Erfahrungen”, sagt Matthias Gauglitz, Geschäftsführer Vertrieb bei Kroschke.

Die 2011 gestartete Plattform carsale24 kümmert sich um die komplette Verkaufsabwicklung von gebrauchten Autos. Grundlage für die Verkäufe ist ein TÜV-zertifizierter Zustandsbericht, so soll alles für Käufer und Verkäufer fair ablaufen. Mit Autoda (www.autoda.de) und MeinAuto.de (www.meinauto.de) bildete carsale24 im Portfolio von Holtzbrinck so etwas wie eine kleine Auto-Familie – siehe “Autoda verkauft gebrauchte Fahrzeuge – Holtzbrinck bastelt an Auto-Familie“. Diese ist damit dann hinfällig, 2 Start-ups sind halt keine Familie mehr.

Im Fokus: Alle Finanzspritzen und Exits in der Internetbranche gibt es in unserem Deal-Monitor

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.



  1. Roland

    Jahresfehlbetrag 2011: 685.528,86 €

    Vermuteter Kaufpreis: 1 EUR, wenn überhaupt.



  2. Constantin

    Hat Carsale den Resch gemacht oder gab es auch Geld?



  3. Simon

    Komische Annahme, die meisten Startups machen doch Verluste, gerade am Anfang und werden trotzdem zu horrenden Summen veräußert.



  4. Coozy

    @Roland – Selten so einen Schwachsinn gehört. Du scheinst wirklich gar keine Ahnung zu haben wenn du den Wert eines Startups über das Handeslregister nachvollziehen willst.

    Sag mir 1 Startup was nach 1nem oder 2 Jahren – mit oder ohne Finanzierung Gewinn macht… oder Tiefschwarze Zahlen im Register vorweist.

    Zalando macht erst jetzt, nach 6 Jahren in EINER Rubrik Gewinn und generellen Verlust. Groupon genauso und alle werden mir Milliarden bewertet. Und auch kleine wie Casacanda gehen an Fab und haben innerhalb von 3-4 Monaten 2 Millionen + VC verbraten.



  5. steve

    tiefen teller hast wohl nicht erfunden coozy.. solltest mal außerhalb von ds dich informieren.
    es gibt diese startups – die meisten davon benötigten allerdings keine lächerliche pr, weil deren modell funktioniert und rentabel ist
    zalando , groupon und fab als beispiele nennen.. das sagt genug über deinen horizont.



  6. Risikor

    @Roland: Der Kaufpreis korreliert invers linear mit ca. Faktor 2 (stark ansteigend) mit dem erzeugten Verlust.
    Beispiele:
    Qype: 20 Mio. Verlust, Kaufpreis 50 Mio.
    carsale24: 700k Verlust, Kaufpreis ca. 1,5 Mio.
    usw.



  7. Simon

    Ich glaube einzig und allein so ein Kaufpreis raus zubekommen, ist Infos zu haben oder evtl an Bilanzen z.b des Käufers zu ersehen. Aber Auch Qype oder wie hier im Bsp Carsale24 per Faust Formel zu sagen, hey Verlust mal 2 ist Kaufpreis halte ich für eine Sehr gewagte Theorie, ich glaube das es von vielen Faktoren abhängt und es mal abgesehen das sowas vlt für einen kleinen Betrieb klappt wo man sagen kan hey Ebitda x aber selbst da hängt es von so vielen Sachen ab das ich Frage wie Sinn befreit eine solche Diskussion hier ist. Ich verstehe auch nicht warum ihr euch gegenseitig so Anmacht?



  8. Jens

    Ich glaube carsale ist nichts mehr wert, vielleicht wurde es zu einen symbolischen Preis verkauft. Kaum jemand lässt erst ein Wertgutachten machen um dann das Fahrzeug an dubiose Händler zu verkaufen. Verkauft man nicht zum ermittelten Wert muss man die Kosten fürs Gutachten selbst tragen. Die Idee war von Anfang an nicht gut. Es gibt etliche Seiten die einen direkten Ankauf anbieten aramis,ichwillmeinautoloswerden, etc. solchen Seiten wenn gut gemacht gehört die Zukunft. Carsale kann da nicht mithalten.

  9. Pingback: MeinAuto.de übernimmt Autoda :: deutsche-startups.de

Aktuelle Meldungen

Alle