Keller Sports gewinnt Scout24-Mitgründer Mangstl als Investor

EXKLUSIV Das Münchner Unternehmen Keller Sports (www.keller-sports.de) hat in der obligatorischen Gründerpresse bisher kaum stattgefunden. Bereits 2005 gründeten die Brüder Jakob, damals 18 Jahre alt, und Moritz Keller, damals 22 Jahre alt, gründen […]
Keller Sports gewinnt Scout24-Mitgründer Mangstl als Investor

EXKLUSIV Das Münchner Unternehmen Keller Sports (www.keller-sports.de) hat in der obligatorischen Gründerpresse bisher kaum stattgefunden. Bereits 2005 gründeten die Brüder Jakob, damals 18 Jahre alt, und Moritz Keller, damals 22 Jahre alt, gründen den Online-Sportartikelfachhändler. “Auf stabilen Business-Säulen” wollen die Brüder nun die nächste Stufe zünden. Finanzielle Unterstützung holen sich die Bajuwaren dabei nach Informationen von deutsche-startups.de bei Christian Mangstl, Ex-CEO und Mitgründer der Scout24-Gruppe. Das frische Kapital in unbekannter Höhe soll in den Ausbau der “führenden Marktstellung” und die weitere Expansion fließen.

Neben der deutschen Keller Sports-Plattform gibt es heute schon eine internationale Version sowie Landesableger in Frankreich, Spanien und Großbritannien. Das junge Unternehmen sieht sich als “einen führenden Onlineversender für Running- und Tennisartikel”. Über 10.000 Produkte befinden sich nach eigenen Angaben in der Datenbank von Keller Sports. Wie ein Blick ins Handelsregister verrät, lag der Bilanzgewinn 2011 bei rund 217.00 Euro. “Seit 2005 haben wir die Firma alleine aus dem Cash-Flow finanziert und gleichzeitig die Grundlage für skalierbare Prozesse in allen Bereichen geschaffen. Jetzt ist der perfekte Zeitpunkt, die Internationalisierung und die Erweiterung des Produktsortiments mit zusätzlicher Power voranzutreiben“, sagt Moritz Keller. „Mit Christian Mangstl haben wir einen erfahrenen Partner gewinnen können, der uns bei der Expansion finanziell und strategisch unterstützten wird.”

Im sportlichen Segment gab es im vergangenen Jahr bereits einige Bewegung: So sammelte das Berliner Start-up mysportgroup (www.mysportgroup.de), zu dem der Shoppingclub mysportbrands (www.mysportbrands.de) und der Sport-Shop mysportworld (www.mysportworld.de) gehört, 13,5 Millionen Euro Kapital ein. Vorwerk Ventures und Omnes Capital, ehemals Credit Agricole Private Equity, investierten zudem “einen mittleren siebenstelligen Betrag” , in Tennis-Point (www.tennis-point.de). Das 2007 gegründete Unternehmen betreibt neben dem Online-Spezialshop rund um das Thema Tennis auch Jogging-Point (www.jogging-point.de), einen Online-Shop für Lauffreunde, sowie vier Ladengeschäfte in Berlin, Hamburg, Münster und in Graz.

Im Fokus: Alle Finanzspritzen und Exits in der Internetbranche gibt es in unserem Deal-Monitor

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.



  1. Josh

    Glückwünsche an Moritz und Jakob – die Jungs haben sich das wirklich verdient. Solides Geschäft von soliden Jungs….

    Mich wundert immer wieder, dass bei der Aufstellung der “Online Sportshops” SC24.com kaum Beachtung findet. Die surfen schon seit einigen Jahren unterm “Radar” – vielleicht ihr Glück ;)

Aktuelle Meldungen

5 neue Deals Book A Tiger, Contorion und Co. sammeln Geld ein

Eine große Aufgabe Diese Jury kürt das Start-up des Jahres 2014

Sharing Economy Das Pendel kommt zurück: Vom Teilen zur Individualität

Jobs der Woche DaWanda, VentureONE, Stylight und Co. suchen Mitarbeiter