Von Cleap bis tado – 10 brandneue Start-ups, die man im Blick behalten sollte

Woche für Woche berichtet deutsche-startups.de über frisch gestartete deutsche Start-ups. Wer nicht tagtäglich am Ball bleibt, dem entgeht in unserer schnelllebigen Zeit vielleicht das ein oder andere spannende Projekt. Auf der andere Seite […]
Von Cleap bis tado – 10 brandneue Start-ups, die man im Blick behalten sollte
  • Von Alexander Hüsing
    Dienstag, 15. Januar 2013
  • 1 Kommentar
  • 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
    Loading ... Loading ...

Woche für Woche berichtet deutsche-startups.de über frisch gestartete deutsche Start-ups. Wer nicht tagtäglich am Ball bleibt, dem entgeht in unserer schnelllebigen Zeit vielleicht das ein oder andere spannende Projekt. Auf der andere Seite entgehen den Internet-Start-ups vielleicht potenzielle Nutzer, Investoren oder einfach Unterstützer, die die Idee in ihrem Netzwerk verbreiten. Unseren Lesern und allen Gründern von neuen Start-ups wollen wir mit dieser Liste helfen. Darin finden sich zehn Start-ups, über die wir in den vergangenen Wochen berichtet haben – und die mehr als einen flüchtigen Blick wert sind. In die neueste Ausgabe haben es diesmal Cleap, CoffeeMinute, Emeza, fotovio, Neooh, Meine Möbelmanufaktur, Mywish.is, Shirtagram, SponsoRun und tado° geschafft.

Cleap
Cleap (www.cleap.de) ist ein neues, mobiles Bezahlsystem, das auf QR-Codes basiert. Der Betreiber AppClouds aus dem wunderschönen Münster möchte mittelfristig das Portemonnaie in den Ruhestand schicken und bietet dazu sowohl für Privatkunden als auch Partner entsprechende Apps für Android, iOS und Windows Phone an. Jeder Nutzer authentifiziert seinen Einkauf mit seinem persönlichen QR-Code, den die App für ihn erzeugt. Als zusätzliche Funktionen bietet cleap noch das Versenden von Geld von Privat zu Privat sowie eine Übersicht über Ein- und Ausgaben an. Weitere Infos über Cleap

CoffeeMinute
Die neue und kostenlose iOS-App CoffeeMinute (www.coffeeminute.com) für das iPad ist eine intelligente Readersoftware “für die Kaffeepause”. Durch einen selbstlernenden Algorythmus, Nutzerbewertungen und die optionale Anbindung an Dienste wie Facebook, Twitter und Google Reader erhält der Nutzer einen Newsstream, der ihm nur die Artikel anzeigt, die für ihn Relevanz haben. Um ein ablenkungsfreies Schmökern zu gewährleisten, bietet Coffeeminute neben dem “Webmodus” auch einen “Lesemodus”, der Artikel von überflüssigen Elementen befreit. Weitere Infos über CoffeeMinute

Emeza
Der umtriebige Modeshop zalando legte sich mit Emeza (www.emeza.de) einen markentechnisch eigenständigen Ableger zu. Der brandneue Online-Shop, der von Mail-Men entdeckt wurde, will Nutzer für “Designermode und Luxus begeistern”. In der Selbstbeschreibung heißt es: “Bei Emeza finden Sie eine Auswahl an exklusiven, topaktuellen Marken, die Ihrem Geschmack für hochkarätige Designermode und Trends entspricht. Unabhängig davon, ob Sie nach High-End Designerschuhen, -kleidern, -taschen, -accessoires, oder den heißesten Looks der Saison suchen, sind Sie in unserem benutzerfreundlichenOnline-Shop nur ein paar Klicks von Ihrem perfekten Outfit entfernt”. Weitere Infos über Emeza

fotovio
Ein paar Mal werden wir noch wach, heißa, dann – ist’s zu spät, um Weihnachtsgrüße zu verschicken. Macht ja nichts, danach kommen dann ja Silvester, Ostern, Jubiläen, Urlaube, Geburtstage und viele, viele andere Anlässe, um Grüße zu verschicken. Bleibt die Wahl des Mediums: E-Mail ist schnöde und so pragmatisch, Fotopostkarten sind schon persönlicher, aber doch ein bisschen old-school. Gedruckte Grußkarten auch – sie sind allerdings so old-school, dass sie schon wieder retro-kultig sind. Wer aber Videos als Gruß verschickt, ist eindeutig am Puls der Zeit. Dank fotovio (www.fotovio.net) gibt’s dafür seit Anfang Dezember noch mal neue Wege. Weitere Infos über fotovio

Meine Möbelmanufaktur
Jede Wohnung, jedes Haus ist anders geschnitten. Jeder Geschmack und jeder Platzbedarf an Stauraum oder Tischfläche sind unterschiedlich. Deshalb werden längst nicht alle mit Möbeln ‘von der Stange’ glücklich. Entweder ist der Schrank ein paar Zentimeter zu lang oder hoch für den Platz, an dem er stehen soll oder der Tisch hat die richtigen Maße, aber die falsche Farbe. Oder das Regal ist aus einem Material, das so gar nicht zum sonstigen Einrichtungsstil passen will. Im Februar ist Meine Möbelmanufaktur (www.meine-moebelmanufaktur.de) angetreten, hier Abhilfe zu schaffen. Weitere Infos über Meine Möbelmanufaktur

Neooh
Neooh aus Berlin (www.neooh.com) ist eine neue, webbasierte Entertainment-Plattform, auf der verschiedenste Veranstaltungen live gestreamt und monetarisiert werden können. Der als “Platform-as-a-Service” konzipierte Dienst übernimmt dabei seit September den kompletten Workflow von Produktion bis hin zum Support und setzt auf ein “Pay-per-View”-Modell. Neben Tickets für Livestreams gibt es auch Live-Mitschnitte, unter anderem hat bereits Daniel Schuhmacher, der Gewinner der 6. “DSDS”-Staffel, neooh für ein Konzert genutzt. Weitere Infos über Neooh

Mywish.is
Der Hamburger Dienst Mywish.is (www.mywish.is) will Menschen helfen das richtige Geschenk für die verschiedensten Anlässe zu finden und die Suche so stressfrei wie möglich zu gestalten. Dazu stellt ein selbstlernender Algorithmus dem Nutzer Fragen, deren Beantwortung zu möglichst individuellen Geschenkempfehlungen führen soll. Über 70 Partnershops sind bereits mit an Bord, ab dem 01.12.2012 geht der Dienst mit einer frischen Benutzeroberfläche in die offene Betaphase. Weitere Infos über Mywish.is

Shirtagram
Ohne große Umschweife kündigte Project A-Macher Uwe Horstmann mit den Worten “FINALLY! @ProjectAcom launches Shirtagram – https://www.facebook.com/Shirtagram – exactly what you need for the upcoming Christmas parties! :-)” via Twitter das neueste Projekt des Berliner Inkubators an. Shirtagram (www.shirtagram-app.com) ist das erste reine App-Projekt des Unternehmens. Konzipiert und entwickelt wurde die Foto-Merchandising-App vom Project A-Mobileteam rund um Max Moldenhauer, Gründer von SpotRails und Captain Ad. Knapp zweieinhalb Monate haben die Hauptstädter an ihrer iPhone-App gearbeitet. Eine Android-Version gibt es leider noch nicht (Grummel!). Weitere Infos über Shirtagram

SponsoRun
Die kostenlose Lauf-App SponsoRun (www.sponsorun.com) bietet Sportmuffeln seit Mitte Oktober Hilfe bei der Motivation an: Wer sich aufrafft und eine bestimmte Strecke erläuft, kann sich danach eine Belohnung in Form eines Coupons oder Gutscheins abholen. Die Belohnung ist dabei nicht nur auf das Stärken nach der Anstrengung beschränkt, sondern kann auch Rabatte auf Sportartikel oder Kinobesuche beinhalten. Das Geschäftsmodell basiert auf Kundengewinnung für die Partner, die SponsoRun dafür bei Einlösung von Gutscheinen entlohnen. Weitere Infos über SponsoRun

tado°
Der intelligente Heizungsassistent tado° (www.tado.com) will Nutzer komfortabel beim Optimieren des Heizungsverbrauchs unterstützen und setzt dabei auf die Nutzung von Smartfon, Hardware an der Heizanlage und die Cloud. Das System erlernt innerhalb kurzer Zeit die Gewohnheiten der Bewohner, bezieht die Wohnungsdämmung und die Wetterlage mit ein und funktioniert ab da automatisch, aber immer mit der Option des manuellen Eingriffs, ob nun in der Wohnung oder von unterwegs. Das versehentliche Anlassen der Heizung auf hoher Temperatur könnte damit der Vergangenheit angehören. Weitere Infos über tado°

Im Fokus: Artikel über taufrische Start-ups gibt es in unserem Special Brandneue Start-ups

Artikel zum Thema
* Von artflash bis wywy – 10 brandneue Start-ups, die man im Blick behalten sollte
* Von 7Moments bis wendero – 10 brandneue Start-ups, die man im Blick behalten sollte
* Von aikme bis tunero – 10 brandneue Start-ups, die man im Blick behalten sollte
* Von betandsleep bis Pictorama – 10 brandneue Start-ups, die man im Blick behalten sollte
* Von Blacklane bis Traxpay – 10 brandneue Start-ups, die man im Blick behalten sollte

Alexander Hüsing

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.

Aktuelle Meldungen

German NYC Week #gnycw Gabriel eröffnet German Accelerator in New York

Videointerview Michael Janssen war einst ein Star am Neuen Markt

#followfriday Jetzt @codepr, @FlorianSpa und @StartupDorf folgen

Inspirationen & Wissen 11 Präsentationen, die sich Gründer ansehen sollten