“Unser Ziel ist Markenbekanntheit” – Andreas Lübben von Mix4Dogs

Im beschaulichen Oldenburger Land arbeiten derzeit drei Hundefreunde daran, einen Teil des stark konkurrenzlastigen Tierfuttermarktes zu erobern. Womit sich Mix4Dogs (www.mix4dogs.de) von Mitbewerbern wie Fressnapf und Wunschfutter abgrenzen wollen, darüber sprach Andreas Lübben […]

Im beschaulichen Oldenburger Land arbeiten derzeit drei Hundefreunde daran, einen Teil des stark konkurrenzlastigen Tierfuttermarktes zu erobern. Womit sich Mix4Dogs (www.mix4dogs.de) von Mitbewerbern wie Fressnapf und Wunschfutter abgrenzen wollen, darüber sprach Andreas Lübben im Gründer-Kurzinterview von deutsche-startups.de.

Welche Idee steckt hinter Ihrem Start-up?
Die Idee Hundefutter individuell zu mixen kam uns im Jahre 2011. Durch viele Gespräche mit Hundebesitzern haben wir festgestellt, dass der Bedarf nach individuellem und qualitativ hochwertigem Hundefutter sehr hoch ist. Jeder Hund ist anders und hat seine Futtervorlieben. Der Handel bietet zwar eine Vielzahl von Premiumfuttern, jedoch gibt es nur begrenzte Möglichkeiten diese eigenständig zusammenzustellen.

Wie sehr bzw. in welchen Punkten hat sich ihr Konzept von der ersten Idee bis zur Gründung verändert?
Wir sind deutlich professioneller geworden als zunächst geplant. Anfangs gab es die Idee, Hundefutter zu mixen. Nun haben wir eine spezielle Software entwickelt, die den ganzen Prozess abbildet, ein großes Lager und Maschinen.

Wer sind Ihre Mitbewerber und wie grenzen Sie sich von ihnen ab?
Als Mitbewerber sind Canimix und Wunschfutter zu nennen. Wir grenzen uns jedoch deutlich ab, in dem wir auf das Coating verzichten und wirklich die Rohwaren mixen. Weiterhin überprüft unser Mixer, ob der Mix ernährungsphysiologisch korrekt ist. Jede Mixkombination wurde von Tierärzten und Ernährungswissenschaftlern entwickelt. Unser Mixer unterstützt also den Kunden bei der richtigen Zusammenstellung seines Futtermixes.

Was ist der entscheidendste Faktor, damit Ihr Start-up den Durchbruch schafft?
Der entscheidende ist, wie so oft, die Bekanntheit. Wir haben ein sehr gutes Premium-Futter und müssen dies dem Kunden vermitteln.

Wie wollen Sie Geld verdienen und wann schreiben sie schwarze Zahlen?
Natürlich durch den Verkauf der Mixe und weitere Tierbedarfsartikel. Anfang 2014 planen wir mit schwarzen Zahlen.

Welche Märkte wollen Sie mittel- und langfristig erobern?
Mittelfristig Österreich und Schweiz. Langfristig Europa.

Welche Meilensteine wollen Sie in den kommenden zwölf Monaten auf jeden Fall erreichen?
Wir arbeiten derzeit mit Hochdruck an Mix 4 Cats. Der Launch steht bald an. Ziel muss natürlich die Markenbekanntheit sein und ca. 500 Bestellungen im Monat.

Im Fokus: Weitere Interviews mit jungen Gründern gibt es im Special Gründerinterviews

Zur Person
Andreas Lübben studierte Wirtschaftsinformatik in Göttingen und gründete direkt nach seinem Abschluss 2009 die eMotivo GmbH (www.emotivo.de), der er als Geschäftsführer vorsteht. Mit Mix4Dogs bzw. der Mix4Pets GmbH startete er 2012 gemeinsam mit Henning Buss und Mirco Doebel.

Christina Cassala, Redakteurin bei deutsche-startups.de, war schon zu ihren besten Uni- Zeiten in den 90er Jahren journalistisch tätig. Gleich nach dem Volontariat arbeitete sie bei einem Branchenfachverlag in Hamburg, ehe sie 2007 zu deutsche-startups.de stieß und seither die Entwicklungen der Start-up Szene in Deutschland mit großer Neugierde beobachtet.

Aktuelle Meldungen

Start-up-Radar pixolus erspart lästiges Abschreiben oder Abtippen

Start-up-Spot Flaconi bezaubert medial mit Service und Blumenanimation

Start-ups vom Main 20 Frankfurter Start-ups, die man kennen sollte

Lesenswert Wie viel Share Economy vertragen wir? (und mehr)