netmoms gehört jetzt zu Tomorrow Focus – 2,5 Millionen Euro plus Aktien fließen

Besser spät als nie, scheinen sich in diesem Jahr einige Unternehmen zu denken. Nach der Übernahme von trivago durch Expedia (61,6 % stolze 477 Millionen Euro) folgt kurz vor Jahresschluss die nächste Übernahme: […]
netmoms gehört jetzt zu Tomorrow Focus – 2,5 Millionen Euro plus Aktien fließen
  • Von Alexander Hüsing
    Sonntag, 23. Dezember 2012
  • 8 Kommentare
  • 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
    Loading ... Loading ...

Besser spät als nie, scheinen sich in diesem Jahr einige Unternehmen zu denken. Nach der Übernahme von trivago durch Expedia (61,6 % stolze 477 Millionen Euro) folgt kurz vor Jahresschluss die nächste Übernahme: Das Mütter-Netzwerk netmoms (www.netmoms.de) wandert unter das Dach von Tomorrow Focus (ToFo). Das börsennotierte Medienhaus zahlt für sämtliche Anteile am Kölner Unternehmen 2,5 Millionen Euro in bar und 258.040 ToFo-Aktien, deren Kurs momentan bei 3,66 Euro liegt. Somit ist diese Übernahme im Vergleich zur spektakulären trivago-Übernahme eher normale deutsche Hausmannskost. Dennoch sicherlich eine erfreuliche Meldung für alle Beteiligten.

netmoms, 2007 gegründet, wirtschaftet profitabel und erwartet für das laufende Jahr einen Umsatz von 1,4 Millionen Euro. Das heute 15-köpfige Unternehmen wurde von Jens Echterling, Stephanie Staar und Tanja Waldeck gegründet. Wobei Mitgründerin Staar schon 2009 ausgestiegen ist. Auch Start-Investor European Founders Fund ist schon lange nicht mehr bei netmoms an Bord. Neben den beiden Gründern war zuletzt vor allem OnVista-Gründer Stephan Schubert maßgeblich an netmoms beteiligt. Echterling und Waldeck bleiben auch nach der Übernahme bei netmoms an Bord: Sie wollen ihr Unternehmen “in den nächsten Jahren weiterentwickeln”. Tomorrow Focus wiederum erhofft sich durch die Übernahme Belebung für seine vertikalen Themenportalen -zu denen Finanzen100 und jameda gehören. “Frühestmöglich” soll auch der eigene Vermarkter Tomorrow Focus Media “die Premiumvermarktung von netmoms.de übernehmen”.

Noch einige Zahlen zu netmoms: Die Arbeitsgemeinschaft Online Forschung (AGOF) zählte im Oktober 1,66 Millionen Unique User, die Informationsgemeinschaft zur Feststellung der Verbreitung von Werbeträgern (IVW) zählte im November 4,2 Millionen Visits und 15,4 Millionen Page Impressions. Der Jahresüberschuss des Unternehmens betrug 2011 rund 252.699 Euro, ein Jahr zuvor waren es 226.014 Euro.

Ein ausführliches Portrait von netmoms-Gründerin Tanja zu Waldeck finden Sie hier: “Männer trauen sich noch nicht so an Familienthemen” – Tanja zu Waldeck von netmoms im Portrait

Artikel zum Thema
* Fünfzehn Fragen an Tanja zu Waldeck von NetMoms
* netmoms starten fambooks

Alexander Hüsing

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.



  1. wigger

    Jahresüberschuss bitte mal genauer betrachten – siehe Unternehmensregister oder verstehe ich da etwas falsch?

  2. Pingback: netmoms gehört jetzt zu Tomorrow Focus – 2,5 Millionen Euro plus Aktien fließen :: deutsche-startups.de « Internet Profit



  3. Gollum

    2,5 Mio nach 5 Jahren: Bombenexit für ein VC finanziertes Unternehmen…

  4. Gratulation, endlich hört man mal wieder was von Netmoms, Mamiweb und Co.

    Die Mütternetzwerke waren ja irgendwie medial in der Versenkung.

  5. Pingback: 3 neue Deals: 52Weine.de, BestFewo, d3media :: deutsche-startups.de

  6. Fast 4 Mio Euro für ein Unternehmen welches mehr als 250K profit macht ist doch nicht schlecht. Warum denn nicht, besser als nie verkaufen.

  7. Pingback: Ecommerce Alliance plant weitere Verkäufe – Volle Konzentration auf E-Commerce-Services und Mobilfunk :: deutsche-startups.de

  8. Pingback: Wash your dishes! – Hausbesuch bei netmoms :: deutsche-startups.de

Aktuelle Meldungen

8 neue Deals Zinspilot, Quandoo, Locca und Co. sammeln Geld ein

Lesestoff Welche Bücher sollten Gründer lesen – vielleicht diese?

#followfriday Jetzt @AlexanderStraub, @pktweets und @SocialMediaR_HH folgen

15 Fragen an Matthias Kröner (Fidor Bank) “Man muss den Kunden Rede und Antwort stehen”