Rocket Internet macht Delivery Hero und Just-Eat massiv Konkurrenz – auch in Europa

EXKLUSIV Bisher hat sich der Berliner Inkubator Rocket Internet den millionenschweren Wettstreit der europäischen Lieferdienstvermittler aus sicherer Entfernung angesehen. Bisher haben die Hauptstädter das Konzept stattdessen lieber in Wachstumsmärkte wie Südostasien, Südamerika und […]
Rocket Internet macht Delivery Hero und Just-Eat massiv Konkurrenz – auch in Europa
  • Von Alexander Hüsing
    Montag, 10. Dezember 2012
  • 4 Kommentare
  • 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
    Loading ... Loading ...

EXKLUSIV Bisher hat sich der Berliner Inkubator Rocket Internet den millionenschweren Wettstreit der europäischen Lieferdienstvermittler aus sicherer Entfernung angesehen. Bisher haben die Hauptstädter das Konzept stattdessen lieber in Wachstumsmärkte wie Südostasien, Südamerika und Afrika exportiert. Bisher! Denn nun setzt die Firmenschmiede nach Informationen von deutsche.startups.de zum Sprung nach Europa an. In Russland ist der neueste Rocket Internet-Ableger unter dem Namen Foodnation (www.foodnation.ru) vor wenigen Tagen gestartet. In Polen bearbeitet die erfolgreiche Klonfirma den Markt mit dem brandneuen Angebot Foodalia (www.foodalia.pl).

Mit diesen beiden Marken will sich Rocket Internet in den kommenden Wochen und Monaten offenbar im gesamten osteuropäischen Raum breitmachen. Auf der Agenda des Unternehmens stehen nach unseren Informationen unter anderem die Slowakei, Bosnien-Herzegowina, Bulgarien, Ungarn, Tschechien, Montenegro, Kroatien, Rumänien und sogar Tadschikistan. Und selbst Italien scheint ein mögliches Zielland der samwerschen Lieferdienstoffensive in Europa zu sein. Wie zu hören ist, will sich Rocket Internet insgesamt aber weiter auf sogenannte Emerging Markets konzentrieren. Einen kostspieligen Wetkampf in Deutschland wird es wohl eher nicht geben. Mit Platzhirsch Pizza.de (www.pizza.de), Lieferando (www.lieferando.de), Lieferheld.de (www.lieferheld.de), gehört zu Delivery Hero, und Lieferservice.de (www.lieferservice.de) ist gerade der deutsche Markt schon extrem überfüllt.

Es wird aber interessant zu sehen sein, wie sich Rocket Internet in Russland schlägt. An Mütterchen Russland hat sich der Berliner Lieferdienstvermittler Delivery Hero, der von Team Europe angeschoben wurde, bereits die Zähne ausgebissen und seinen Ableger Delivero mit dem lokalen Anbieter Foodik.ru (www.foodik.ru) “fusioniert” – oder besser gesagt, abgestoßen. Ähnlich wie Rocket Intenet ist Delivery Hero, das schon 80 Millionen Euro an Risikokapital einsammelte, auch in Wachtumsmärkten unterwegs – beispielsweise in Mexiko, Südkorea und neuerdings sogar in China. Zuletzt wuchs die Jungfirma aber hauptsächlich durch Übernahmen – beispielsweise in Nordeuropa. In Polen treffen Rocket Internet und Delivery Hero nun geballt aufeinander. Klingt nach einem spannenden Wettkampf. Wie groß die Erwartungen an das Thema Lieferdienstvermittler in ausländischen Märkten ist, zeigt das Beispiel Yemeksepeti aus der Türkei. General Atlantic pumpte gerade 44 Millionen US-Dollar in das Unternehmen. Die Türkei ist für Rocket Internet aber ohnehin kein Thema mehr – der Inkubator zog sich vom Bosporus komplett zurück.

Bisher sammelte Rocket Internet in Sachen Lieferdienstvermittlung in Südostasien Erfahrungen. Dort ist Foodpanda (www.foodpanda.com) in Singapur, Thailand, Malaysia, Indonesien, Indien, Pakistan und Taiwan unterwegs In Vietnam bearbeitet die Firmenschmiede das Feld mit Hungrypanda (www.hungrypanda.vn). Einen Ableger auf den Philippinen schaltete man dagegen schon wieder ab. In Chile und Kolumbien ist der samwersche Lieferservicevermittler unter dem Namen Pidiendo (www.pidiendo.com) unterwegs. Ableger in Peru und Mexiko stehen schon in den Startlöchern. In Afrika heißt der Food-Service des Inkubators Hellofood (www.hellofood.com). Momentan ist diese Marke in Marokko, Nigeria, Ghana, der Elfenbeinküste, Kenia und dem Senegal aktiv. Südafrika soll bald folgen. Man darf gespannt sein, in welchen Ländern der Welt Foodpanda und Co. noch aufschlagen. Und man darf gespannt sein, wie die Konkurrenz auf den Vorstoß von Rocket Internet reagieren wird. Internationaler Marktführer im Segment ist weiter Just-Eat (www.just-eat.com). Momentan ist Just-Eat in rund einem Dutzend Ländern – rund um den Globus – aktiv. Darunter auch weit entfernte Länder wie Brasilien, Indien und Kanada.

Im Fokus: Weitere Artikel zum Wettstreit der Lieferdienste in unserem Special Lieferdienste

Artikel zum Thema
* Takeaway-Ableger Lieferservice.de will zur Nummer zwei in Deutschland aufsteigen
* Delivery Hero sammelt weitere 40 Millionen Euro ein
* Lieferando sammelt 15 Millionen Euro ein – Macquarie steigt bei Lieferdienstvermittler ein
* Pizza Wars – Krieg der Lieferdienste: Griff Lieferheld Lieferando an?
* Delivery Hero übernimmt Lieferheld und greift Just-Eat an
* Der millionenschwere internationale Wettkampf der Lieferdienst-Start-ups
* Alles nur geklaut? Der harte Wettkampf der Lieferdienste

Alexander Hüsing

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.



  1. DB Vorstand

    Für den großen Konkurrenzkampf gehen sie sich aber ganz schön stark aus dem Weg. Headline ist total aufgebauscht. Wem gehört nochmal Deutsche Startups? Den Samwers. Wen wunderts?

  2. Pingback: Rocket Internet macht Delivery Hero und Just-Eat massiv Konkurrenz – auch in … – deutsche-startups.de | citybroker.info

  3. Gähn, solche Vorwürfe sind und bleiben an den Haaren herbeigezogen.

    Es geht mir um den weltweiten Wettbewerb. Just-Eat ist Marktführer, Delivery Hero will es werden. Und Rocket Internet macht ja ohnehin nichts, ohne den Anspruch, Marktführer werden zu wollen. Deswegen ist es für mich ein Konkurrenzkampf.

  4. Pingback: Links der Woche 50/2012 | netzkonsum.de

Anzeige

Aktuelle Meldungen

Start in London Mit EatFirst macht Rocket Internet nun Essen-auf-Rädern

Neue Design-Webanwendung Gravit kommt als freies Design-Tool für Teams daher

Lesenswert Ein gestörtes Verhältnis zu Gründern (und noch mehr)

Meinung Berlin wird leider noch immer total unterschätzt