“Das Herzstück ist und bleibt unsere Technologie” – Ravi Kamran von Trademob

Das Berliner Start-up Trademob (www.trademob.com), ein “Mobile-Advertising-Spezialist”, sammelte kürzlich beachtliche 15 Millionen US-Dollar ein. Im Interview mit deutsche-startups.de spricht Trademob-Mitgründer Ravi Kamran kurz und knapp über die internationale Expansion des Unternehmens, Werbeformate und […]

Das Berliner Start-up Trademob (www.trademob.com), ein “Mobile-Advertising-Spezialist”, sammelte kürzlich beachtliche 15 Millionen US-Dollar ein. Im Interview mit deutsche-startups.de spricht Trademob-Mitgründer Ravi Kamran kurz und knapp über die internationale Expansion des Unternehmens, Werbeformate und die kleinen neuen Geräten, mit denen alle Leute in der Bahn jetzt immer rumspielen.

Kennet Partners, Tengelmann Ventures und der High-Tech Gründerfonds (HTGF) investierten gerade 15 Millionen US-Dollar in Trademob. Wie geht es nun weiter?
Wir werden das Geld für unsere weitere internationale Expansion nutzen und natürlich unsere Technologie weiter ausbauen.

Was genau ist damit gemeint?
Wir sind in Deutschland sehr erfolgreich mit Kunden wie eBay Kleinanzeigen, HRS oder Universal Music gestartet und wachsen weiterhin stark. Allein im Berliner Büro arbeiten mittlerweile über 70 Mitarbeiter. Unser Ziel ist es, Trademob als führende globale Plattform für App Marketing zu etablieren. Dieses Jahr sind wir mit eigenen Büros in Madrid, Paris, London und New York unserem Ziel ein ganzes Stück näher gekommen. Mit dem aktuellen Funding können wir unser Geschäft in diesen Märkten weiter vorantreiben und vor allen Dingen in naher Zukunft weitere Märkte erobern. Aber wir vergessen natürlich auch nicht, wer und was wir sind. Wir sind ein Tech-Unternehmen und das Herzstück von Trademob ist und bleibt unsere Technologie. Der mobile Werbemarkt und somit die eingesetzten Technologien und Werbeformate entwickeln sich rasant. Und auch wir werden hier natürlich entsprechende weitere Angebote rausbringen und das Funding für die Weiterentwicklung und den Ausbau unserer Technologie nutzen.

Wie würden Sie ihrer Großmutter das Konzept hinter Trademob erklären?
Ich schalte Werbung für Unternehmen auf den kleinen neuen Geräten, mit denen alle Leute in der Bahn jetzt immer rumspielen.

Nach welchen Kriterien haben Sie sich ihren neuen Großinvestor ausgesucht?
Der ideale Investor für ein Start-up ist derjenige, der eben nicht nur Kapital, sondern vor allem Marktexpertise, Fachwissen und ein passendes Kontaktnetzwerk mitbringt. Kennet Partners war mit seinen Erfahrungen im digitalen Werbemarkt und mit Standorten in London und Silicon Valley für unser Geschäftssegment ganz klar die erste Wahl. Zudem werden Michael Elias und Hillel Zidel von Kennet Teil unseres Trademob Boards. Mehr Expertise konnten wir vermutlich gar nicht bekommen.

Wie kam der Kontakt zu Kennet Partners zustande?
Wir haben in den vergangenen Monaten natürlich genau überlegt, welcher Investor zu uns passen könnte und haben dann im Anschluss die interessanten angesprochen und auf Trademob aufmerksam gemacht. Hierbei stand Kennet Partners ganz oben auf unserer Favoriten-Liste.

Blicken Sie bitte einmal zurück: Was ist in den vergangenen Jahren so richtig schief gegangen?
So richtig schief gegangen ist zum Glück nichts. Wenn ich zurückblicke, hätte ich Trademob vermutlich schon früher gegründet.

Und wo haben Sie Ihrer Meinung nach alles richtig gemacht?
Ich habe von Anfang an viel Wert darauf gelegt, sehr kompetente und starke Mitarbeiter einzustellen. Und ich bin unglaublich froh, dass wir dieses Ziel erreicht haben.

Wo steht Trademob in einem Jahr?
Ein Jahr ist in der mobilen Welt ein langer Zeitraum. Wir werden weitere fantastische Produkte im Bereich App-Tracking und User-Acquisition herausbringen. Diese Produkte haben das Potenzial, uns international so erfolgreich wie in Deutschland zu machen. Letztlich wollen wir App-Advertisern helfen, viele Nutzer für ihre App zu gewinnen und Nutzer unterstützen, die für sie besten Apps zu finden.

Zur Person
Ravi Kamran gründet Trademob im August 2010 gemeinsam mit Alexander Franke und Florian Lutz. Im Januar 2011 investierten Business Angel in das Start-up; im September 2011 folgte die erste Seed-Finanzierungsrunde. Im Januar 2012 startete Trademob offiziell und legte seitdem ein beachtliches Wachstum hin: Januar 2012 circa 15 Mitarbeiter, Mai/Juni 2012 circa 30 Mitarbeiter und Ende September 2012 über 70 Mitarbeiter.

Artikel zum Thema
* Trademob sammelt beachtliche 15 Millionen US-Dollar ein
* Trademob und die spannende Frage, ob Mobile Advertising überbewertet ist
* Trademob sammelt Kapital ein – Tengelmann und HTGF unterstützen das Start-up

Alexander Hüsing

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.

  1. Pingback: Bundesnetzagentur, NSN, Apple. — mobilbranche.de

Anzeige

Aktuelle Meldungen

Kurzmitteilungen Kisura schreibt schwarze Zahlen (und mehr News)

Dritte Finanzierungsrunde In RegioHelden flossen nun schon 8 Millionen Euro

Pitch Deck Mit dieser Präsentation buhlte barcoo 2008 um Geld

5 neue Start-ups MeinFrühstück24, Probino, Bettervest, Stadtgestöber, Global Homing