meinpraktikum.de sammelt siebenstelligen Betrag ein

EXKLUSIV Für Studenten, die nach einem Praktikum suchen, ist meinpraktikum.de (www.meinpraktikum.de) in den vergangenen Jahren eine der wichtigen Anlaufstelle geworden. Gründer Stefan Peukert bezeichnet meinpraktikum.de sogar als die “umfassendste Praktikumsbörse” des Landes. Vom […]
meinpraktikum.de sammelt siebenstelligen Betrag ein

EXKLUSIV Für Studenten, die nach einem Praktikum suchen, ist meinpraktikum.de (www.meinpraktikum.de) in den vergangenen Jahren eine der wichtigen Anlaufstelle geworden. Gründer Stefan Peukert bezeichnet meinpraktikum.de sogar als die “umfassendste Praktikumsbörse” des Landes. Vom Start entwickelte sich meinpraktikum.de von einer reinen Bewertungsseite zu einem Bewertungsdienst samt angeschlossener Stellenbörse und Präsentationsfläche für Firmen, die auf der Suche nach Praktikanten sind. Nach einer ersten kleineren Business Angels-Runde sammelte das Start-up aus Bochum nach Informationen von deutsche-startups.de nun einen “niedrigen siebenstelligen Betrag” ein.

Peukert, der meinpraktikum.de gemeinsam mit Daniel Schütt gegründet hat, nennt als Geldgeber nur “einen großen deutschen Unternehmer”. Die Bewertung von meinpraktikum.de soll bei rund zehn Millionen Euro gelegen haben. Mehr will der Ruhrgebietler leider nicht verraten. Zumindest scheint das Vertrauen des ungenannten Investors groß zu sein, immerhin investiert er eine große Summe in die Jungfirma, die rund 15 Mitarbeiter beschäftigt und “für 2012 peilen einen Umsatz im mittleren bis oberen sechsstelligen Bereich anpeilt. Das Geschäftsmodell von meinpraktikum.de ist zumindest aber sehr solide: Unternehmen, die über die Seite bewertet werden, können ihr automatisch erstelltes Profil gegen Geld aufpeppen und mit zusätzlichen Informationen anreichern. Eine Möglichkeit, die bereits mehrere große Kunden – darunter Lufthansa, Google und die Otto Group – nutzen, um ihr Branding zu stärken und sich als moderne Arbeitgeber zu profilieren. Kleine Start-ups zahlen 390 Euro pro Jahr für diesen Dienst, große Unternehmen 6.900 Euro pro Jahr, dazwischen wird gestaffelt.

Mit neuen Features will meinpraktikum.de nun noch mehr Unternehmen von seinem Dienst überzeugen. Gerade frisch gestartet bzw. in der Pipeline sind Funktionen wie eine Blitzbewerbung, ein Abgleich mit den Facebook-Kontakten in Sachen frühere Arbeitgeber und eine verbesserte Suchfunktion. Zusätzlich haben die Bochumer die Profilseiten der Unternehmen ordentlich aufgebrezelt. Die Stellenanzeigen sind nun – optisch sehr ansprechend – um ausführliche Infos zu den jeweiligen Unternehmen eingebettet. Wer dies sieht, kann die Äußerung von der “umfassendsten Praktikumsbörse” schon ein bisschen besser verstehen.

Im Fokus: Alle Finanzspritzen und Exits in der Internetbranche gibt es in unserem Deal-Monitor

Artikel zum Thema
* Sechsstelliger Umsatz für 2012 angepeilt: meinpraktikum.de startet ins zweite Geschäftsjahr

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.



  1. Toto

    grundsolide stimme ich zu. @Alex wann wurde meinpraktikum denn gegründet? Meine hat schon ein paar Jahre auf den Buckel.

  2. Pingback: Deutschlands Praktikums-Portal meinpraktikum.de mit neuen Features

  3. Pingback: Start-up-Radar: Ausbildung.de :: deutsche-startups.de

Aktuelle Meldungen

Alle