5 neue Deals: Purmeo, Home24, tado, YieldKit, aikme

Jeden Tag prasseln in das Postfach von deutsche-startups.de unzählige branchenrelevante Nachrichten aller Art ein – darunter auch viele große, mittlere und kleine Investitionsmeldungen – siehe Deal-Monitor. Leider können wir nicht alle spannenden Investitions- […]
5 neue Deals: Purmeo, Home24, tado, YieldKit, aikme
  • Von Karl Müller
    Mittwoch, 21. November 2012
  • 6 Kommentare
  • 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
    Loading ... Loading ...

Jeden Tag prasseln in das Postfach von deutsche-startups.de unzählige branchenrelevante Nachrichten aller Art ein – darunter auch viele große, mittlere und kleine Investitionsmeldungen – siehe Deal-Monitor. Leider können wir nicht alle spannenden Investitions- und Übernahmemeldungen in aller Ausführlichkeit weiterverbreiten. In dieser “Neue Deals”-Rubrik gibt es deswegen regelmäßig aktuelle Geldströme in Kurzform. Weniger wichtig sind diese Investitionsmeldungen deswegen aber nicht, nur kürzer! Gerne befassen wir uns auch mit ihrer Investitionsmeldung, schicken Sie uns einfach eine Mail. Heute geht es um Purmeo, Home24, tado, YieldKit und aikme.

Creathor und Co. investieren in Purmeo

EXKLUSIV: Creathor Venture, Family’s Venture Capital, Point Nine, das private Beteiligungs- und Dienstleistungsunternehmen Syfrex, nous ventures und Gerald Heydenreich investieren nach Informationen von deutsche-startups.de in Purmeo (www.purmeo.de). Das Start-up ermittelt auf der Grundlage eines Online-Tests den persönlichen Nährstoffbedarf und zeigt auf, wo Mängel bestehen. Das System errechnet die optimale Versorgung und schickt auf Wunsch monatlich eine Box zu, in der die individuell zusammengestellten Präparate in Tagesdosen verpackt sind und den perfekten Nährstoff-Ausgleich bieten sollen. die mymuesli-Gründer und Team Europe unterstützen die Jungfirma seit dem Start. Purmeo wurde von Nicolàs Boldt und Peter Haag gegründet.

Anzeige
* Mitarbeiter gesucht? Mit unserer Stellenbörse Startup-Jobs wollen wir Ihnen helfen, die richtigen Leute auf Ihre Firma aufmerksam zu machen. Die Stellenanzeige einfach in unser Formular eintragen und abschicken. Jede Anzeige läuft 30 Tage und kostet momentan 150 Euro. Da wir mit kalaydo.de kooperieren erscheinen Ihre Stellenanzeigen – ohne weitere Kosten – auch in einem der größten regionalen Anzeigenportale. So erreicht jede Anzeige noch mehr Menschen, die einen Job suchen. Hier entlang zu unserer Startup-Jobbörse

J.P. Morgan investiert in Home24

Und noch einmal: J.P. Morgan Asset Management, gehört zum Finanzdienstleistungskonzerns J.P. Morgan Chase & Co., investiert nun auch in den samwerschen Möbel-Shop Home24 (www.home24.de), der seit einigen Wochen massiv im deutschen TV wirbt. Wie die Kollegen von Gründerszene im Handelsregister nachgeschlagen haben, hält J.P. Morgan seit September 2% an Home24. Erst im Frühjahr dieses Jahres investierten Rocket Internet, Kinnevik, Holtzbrinck Ventures und Zimmermann Investment investieren einen ungenannten Betrag in Home24, ehemals Möbel-Profi.de. J.P. Morgan investierte bisher in die Rocket Internet-Start-ups Jumia, Dafiti, Lamoda, Lazada, Namshi, Zalando, Zalora und Zando.

Shortcut Ventures investiert in tado°

Frisches Kapital: Shortcut Ventures, der noch junge Kapitalgeber von Dirk Freise, Martin Ostermayer und Thorsten Rehling (Gründer von blau.de und handy.de), investiert in das Münchner Start-up tado° (www.tado.com). Bereits Anfang dieses Jahres stieg Target Partners beim Jungunternehmen ein, dass eine “intelligente Heizungssteuerung für Privathaushalte und kleine Unternehmen” anbietet. Die Steuerung erfolgt unter anderem über die tado°-App.Somit ist tado° quasi eine Mischung aus Cleantech- und Mobile-Start-up. tado° wurde 2011 von Christian Deilmann, Johannes Schwarz und Valentin Sawadski gegründet. Seit zwei Jahren arbeiten die Bajuwaren an tado°. „Wir hatten die Gelegenheit, in ein wirkliches Impact-­Produkt zu investieren und gleichzeitig noch eine gute Sache wie Energiesparen zu fördern. Da mussten wir nicht lange überlegen”, sagt Freise von Shortcut Ventures.

YieldKit sammelt 750.000 Dollar ein

Finanzspritze: sedo-Gründer Tim Schumacher und HackFwd, die Investmentgesellschaft von Lars Hinrichs, investieren gemeinsam 750.000 US-Dollar in YieldKit (www.yieldkit.com). “YieldKit hat eine unglaubliche Monetarisierungstärke. Der Ansatz, sich zuerst auf die User Experience zu fokussieren, bringt Publishern eine komplett neue Möglichkeit, Inhalte zu monetarisieren und gleichzeitig Mehrwerte für die Nutzer zu generieren. Heute ist YieldKit eine gute Ergänzung zu bestehenden Monetarisierungslösungen”, sagt Schumacher zu seinem Investment. Mit YieldKit können Nutzer Produktnamen, Markennamen und allgemeine Begriffe in Affiliate-Links umwandeln und so Geld verdienen. YieldKit ging 2011 aus Loved.by hervor. Das frische Kapital will die YieldKit-Crew zum “Ausbau der Marktführerschaft in den deutschsprachigen Märkten, sowie den internationalen Roll-Out und die Entwicklung neuer innovativer Produkte” nutzen.

Pixi-Macher Walter investiert in aikme

Einstieg: Der ehemalige Pixi-Geschäftsführer Gregor Walter investiert in aikme (www.aikme.de). Der Fashionoutlet-Shop wurde von Sascha Coldewey, der 2004 Kolibrishop, einen Cyberladen für Streetwear und Sneakers, gründete, ins Leben gerufen. In der Selbstbeschreibung des noch jungen Online-Shops heißt es: “Wir bieten alle Trends zu unschlagbar fairen Preisen an. Ob für Männer oder Frauen, auf aikme.de findet man Markenklamotten bis zu 60 % günstiger”. Wobei es bei aikme nicht nur um Mode geht, sondern auch um das Trendthema Wohnen, also Heimtextilien, Kerzenständer und Möbel, geht. Neben der suche für Kategorien ist bei aikme auch eine Suche über Marken möglich. Walter unterstützt das aikme-Team “als technischer Coach mit seiner langjährigen logistischen Erfahrung, aber auch mit seinen Kontakten in der Branche”.

Im Fokus: Alle Finanzspritzen und Exits in der Internetbranche gibt es in unserem Deal-Monitor



  1. Marc

    Purmeo scheint ja gut zu laufen – der Markt ist natürlich sehr interessant – dafür moralisch aus meiner Sicht zumindest bedenklich (siehe z.B. Spon Berichte). Dreist finde ich aber die Werbung mit angesehenen Zeitungen auf der Startseite! Ist sowas rechtlich zulässig? Wenn ja muss ich mir das merken. Hier wird bei mir der Eindruck vermittelt Spon und SZ und Co würde Purmeo empfehlen!



  2. Toto

    sehr unverschämt wie Purmeo auftritt. Mit bekannt aus TV blabla und in den Zeitungen. Aber wo kein Kläger da auch kein Richter. Leider ist es ja so, dass Dreistigkeit nunmal siegt. Aber ich wünsche mir, dass die mal auf die Fres** fallen damit. Bei Kredito hat es zum Teil ja auch geklappt h3h3



  3. Toto

    schau mal einer an die Werbung mit den Magazinen ist weg. Ob da wohl Jemand schlafende Hunde geweckt hat? *fg*

  4. Pingback: Summit Partners investiert Millionensumme in ein Dutzend Rocket Internet-Start-ups :: deutsche-startups.de

  5. Pingback: Tado°: Mit dem intelligenten Heizungsassistenten den Energieverbrauch senken :: deutsche-startups.de

  6. Pingback: Rocket Internet holt Luxusfirma PPR bei Dafiti, Lamoda und Namshi an Bord :: deutsche-startups.de

Anzeige

Aktuelle Meldungen

IPO Rocket Internet soll schon Anfang Oktober an die Börse

Offline! Rocket-Beteiligung Netzoptiker rutscht in die Insolvenz

7 Tage - 10 Artikel Locca, Frank Thelen, Sologründer – Die News der Woche

Videointerview Wie Hitmeister sich gegen amazon und eBay behaupten will