Start-up-Spot: Qipu

Der Berliner Cashback-Anbieter Qipu (www.qipu.de), der von Felix Bodmann und Fabian Spielberger geführt wird, wirbt seit wenigen Tagen erstmals im TV. Der 20-sekündige Spot, der von Nerger RIM aus Hamburg konzipiert und von […]
Start-up-Spot: Qipu
  • Von Karl Müller
    Montag, 19. November 2012
  • 7 Kommentare
  • 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
    Loading ... Loading ...

Der Berliner Cashback-Anbieter Qipu (www.qipu.de), der von Felix Bodmann und Fabian Spielberger geführt wird, wirbt seit wenigen Tagen erstmals im TV. Der 20-sekündige Spot, der von Nerger RIM aus Hamburg konzipiert und von infected (Markenfilm) produziert wurde, läuft auf ProSieben, Kabel eins und Sat1. Das kurze Werbefilmchen beschreibt lediglich das Konzept der Cashbackplattform, dies aber durchaus verständlich und gut. Qipu wurde 2010 von Spielberger, der ansonsten als Macher von mydealz.de bekannt ist, gegründet. Bodmann ist seit April dieses Jahres Geschäftsführer der Jungfirma. Vorher wirkte er unter anderem bei der MotorPresse Stuttgart, AOL Europe und “anderen Internet-Unternehmen”.

„Unser Ziel ist es, die besten Raten zu bieten und das Geld-zurück-Prinzip in Deutschland populär zu machen, Wir arbeiten mit den großen Netzwerken, Agenturen und Händlern direkt zusammen und halten unsere Kosten niedrig. Denn jeder Euro, den wir ausgeben, ist ein Euro weniger Cashback”, sagte Bodmann Anfang Oktober.

Im Fokus: Weitere TV-Werbung von Start-ups gibt es in unserem Special Start-up-Spots



  1. Andrew

    lol die website hat unten ein Computer Bild Testsieger Icon. Folgt man diesem erhält man nette Infos zum “Testsieger”:

    Selbst der Testsieger ist nicht uneingeschränkt empfehlenswert, denn bei Schnäppchenpreisen kann Qipu nicht mithalten: Die Preise der 20 geprüften Musterprodukte waren trotz Cashback im Schnitt über 17 Prozent höher als die bei Idealo gefundenen Internet-Bestpreise.

    Also, immer wenn es um irgendwelche Cashbacks etc. geht, 2 x nachdenken Leute, es ist immer eingepreist und man verliert am Ende mehr als man gewinnt.



  2. homi89

    Also ich finde die Idee gut. Ich bestelle z.B. öfter mal bei otto.de und die Produkte werden ja nicht teurer wenn ich über qipu draufgehe^^

    Also das man draufzahlt bei qipu wenn man bei zalando, otto, expedia usw draufzahlt halt ich für quatsch. Kein UN kann überall am billigsten sein ;)

    Das einzige was mir nicht gefällt ist der Name^^



  3. Max

    “Denn jeder Euro, den wir ausgeben, ist ein Euro weniger Cashback”

    und dann TV Spots?



  4. Roman

    @Andrew Aber man kann Quipu und andere Cashbacker auch mit Schnäppchen kombinieren da Quipu ja die Affiliate Provision meist sogar zu 100% an den User weitergibt – daher verstehe die Aussage von Bild nicht so wirklich.



  5. Mario

    Ist doch ganz einfach. Der Bild gehört Idealo und man kann Idealo nicht schlecht aussehen lassen :)

    Wie Roman schon gesagt hat. Man kombiniert einfach gute Angebote mit Cashback und schon hat man ein sehr gutes Angebot.

    Die Preise gehen durch qipu auf jeden Fall nicht hoch, also ist das “einpreisen” Quatsch.



  6. Mopsik

    @ Roman: du hast ja wohl keine Ahnung. Qipu zahlt nicht 100% Provision aus, die leben von ihrer Marge von bis zu 30%.

  7. Also hier herrscht ja eine ziemliche Diskussion über Cashback. Klar sollte sein, dass ein Cashback Anbieter zu jedem Produkt den günstigsten Preis im Netz hat. Auch kann ein Cashback Anbieter nicht mit jedem Online Shop eine Affiliate Kooperation haben.
    Preisvergleichsportale haben oftmals CPC Deals mit den Online Stores.

    Cashback ist für jene Internet Shopper am am sinnvollsten die nicht nach bestimmten Produkten suchen bzw die einige Online Stores haben in denen sie regelmäßig einkaufen.

    Mittlerweile gehen die Cashback Anbieter auch einen Schritt weiter und bauen mit ein. Gutschein + Cashback … da hat man schon eine recht gute Chance einen tollen Preis zu bekommen.

    Am Ende des Tages geht es aber auch nur darum Geld zu sparen. Das kann über Gutscheine, Preisvergleich od. Cashback sein. Hauptsache es bleibt mehr in der Geldbörse.

Anzeige

Aktuelle Meldungen

Marktkonsolidierung Rebelle übernimmt seinen Konkurrenten Glamloop

300.000 Euro-Pleite Crowdfinanziertes Start-up Sommelier Prive ist insolvent

Blitzkrieg und Co. 11 Songs, die Oliver Samwer auf seinem MP3-Player hat

Lesenswert Das Tirendo-Debakel bei Delticom (und mehr)