Kurzmitteilungen: supermarkt.de, Digital Pioneers, Hotels Now, fotocommunity

Jeden Tag prasseln auf die Redaktion von deutsche-startups.de unzählige branchenrelevante Nachrichten aller Art ein. An manchen Tagen fluten mehrere hundert Mails mit aktuellen Neuigkeiten aus der Internetwelt unsere Postfächer. Leider können wir nicht […]
Kurzmitteilungen: supermarkt.de, Digital Pioneers, Hotels Now, fotocommunity
  • Von Karl Müller
    Montag, 12. November 2012
  • 4 Kommentare
  • 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
    Loading ... Loading ...

Jeden Tag prasseln auf die Redaktion von deutsche-startups.de unzählige branchenrelevante Nachrichten aller Art ein. An manchen Tagen fluten mehrere hundert Mails mit aktuellen Neuigkeiten aus der Internetwelt unsere Postfächer. Leider können wir nicht alle passenden Neuigkeiten in aller Ausführlichkeit weiterverbreiten. In unserer Rubrik “Kurzmitteilungen” gibt es deswegen regelmäßig aktuelle Neuigkeiten in Kurzform. Weniger wichtig sind diese Neuigkeiten deswegen aber nicht, nur kürzer! Gerne befassen wir uns auch mit ihrer Start-up-Nachricht, schicken Sie uns einfach eine Mail. Heute geht es um supermarkt.de, Digital Pioneers, Hotels Now, DaWanda und fotocommunity.

supermarkt.de macht Pause

Pause: Der Online-Lieferdienst supermarkt.de (www.supermarkt.de), der in Hamburg aktiv ist, bleibt vorerst geschlossen, stellte Netzwertig.com fest. Wer die Website ansteuert, merkt dies erst wenn er bestellen will. Dann poppt ein Fenster auf mit dem Hinweis: “Im Moment arbeiten wir zusammen mit Partnern aktiv an der Anpassung und weiteren Verbesserung des Lieferservice. Bis dies abgeschlossen ist, haben wir die Annahme von Bestellungen und auch die Auslieferung eingestellt. Wir bitten um euer Verständnis für die vorübergehende Pause”. Der Anfang vom Ende? “In Summe ist es in den vergangenen Monaten gelungen, den Proof-of-Concept des Geschäftsmodells zu zeigen”, teilt das Unternehmen selbstbewusst auf Anfrage mit. Zurzeit befinde man sich in Gesprächen mit Investoren, um die Wachstumsziele umsetzen zu können. Die Ansage, dass es sich bei der Pause um eine “dem Wachstum geschuldete Auszeit” handle, klingt aber merkwürdig, fast peinlich. Offenbar waren Logistik und Kapitaldecke nicht ausreichend, um das Konzept ohne Pause zu stemmen. Wer legt schon freiwillig mitten im Höhenflug eine Pause ein?

Anzeige
* Mitarbeiter gesucht? Mit unserer Stellenbörse Startup-Jobs wollen wir Ihnen helfen, die richtigen Leute auf Ihre Firma aufmerksam zu machen. Die Stellenanzeige einfach in unser Formular eintragen und abschicken. Jede Anzeige läuft 30 Tage und kostet momentan 150 Euro. Da wir mit kalaydo.de kooperieren erscheinen Ihre Stellenanzeigen – ohne weitere Kosten – auch in einem der größten regionalen Anzeigenportale. So erreicht jede Anzeige noch mehr Menschen, die einen Job suchen. Hier entlang zu unserer Startup-Jobbörse

Digital Pioneers kehrt der Börse den Rücken

Börsenabschied: Digital Pioneers, die börsennotierte Beteiligungsgsellschaft von Bigpoint-Gründer Heiko Hubertz, geht der Börse den Rücken zu. “Wie seit einiger Zeit in der Presse berichtet, hat die Frankfurter Wertpapierbörse sehr zu unserem Bedauern beschlossen, das First Quotation Board zum Jahresende 2012 zu schließen. Als Konsequenz hieraus wird die Notierung der Digital Pioneers N.V. im Freiverkehr der Frankfurter Wertpapierbörse (First Quotation Board) mit Schließung des Marktsegments voraussichtlich zum Jahresende eingestellt”, teilt das Unternehmen mit. Ein Wechsel in ein anderes Segment wurde von den Gesellschaftern bereits auf der Hauptversammlung Ende September abgelehnt – vor allem “aus Kosten- und Aufwandsgründen”. Aktionäre haben somit bald keine Chance mehr, ihre Digital Pioneers-Aktien zu festgestellten Kursen zu erwerben oder zu veräußern. Im Grunde müssen die Kleinaktionäre ihre Anteile nun zu jedem Preis verkaufen. Sicherlich bitter für einige Aktionäre, die bei der Kapitalerhöhung Anfang dieses Jahres zum Preis von 4 Euro je Aktie zugegriffen haben. Momentan dümpelt der Kurs bei rund 25 Cent.

HRS bläst mit Hotels Now zum Angriff

Gestrandet in einer fremden Stadt und noch kein Hotelbett gebucht? Klingt furchtbar, muss es aber dank hilfreicher Apps wie JustBook (www.justbook.com) und BookitNow! (www.bookit-now.com) nicht mehr sein. Jetzt bläst der große Hotelanbieter HRS zum Angriff: Mit der App Hotels Now (www.hotels-now.de) will HRS den Markt der müden Reisenden erobern und veröffentlicht Angebote täglich um 6 Uhr, die bis Mitternacht aus der App heraus gebucht werden können. Wer noch am gleichen Tag das Hotel bezieht, kann dabei bis zu 30 % des Preises einsparen. Die App Hotels Now ist in sieben Sprachen verfügbar und bietet Hotels in 46 europäischen Metropolen, darunter 14 deutschen Großstädten, an. Gleichzeitig werden die interessantesten Plätze, Sehenswürdigkeiten, Kaffees und Restaurants angezeigt. Zusätzlich lassen sich diese Orte auch mit dem eigenen Facebook- und Foursquare-Profil verbinden. Die App steht ab sofort im iTunes Store zum Download bereit.

Schaffeld heuert bei fotocommunity an

Neuer Job: Daniel Schaffeld, zuletzt geschäftsführender Gesellschafter der Kölner SD Inspiring Travel GmbH, die das Familienreiseportal Club Family betreibt, übernimmt ab sofort die operative Leitung von fotocommunity (www.fotocommunity.de). Er löst damit Axel Flasbarth ab, der sich neuen Herausforderungen widmen möchte. “Sowohl das Team als auch der Esprit der fotocommunity selbst haben mich von Anfang an begeistert“, sagt Schaffeld. „Ich freue mich darauf, die fotocommunity zusammen mit meinen Kollegen in enger Zusammenarbeit mit den in der fotocommunity beheimateten Fotografen weiterzuentwickeln.“ Seit Sommer dieses Jahres gehört fotocommunity zum Medienhaus Weka. Bei SD Inspiring Travel führt weiter Dennis Kämker die Geschäfte.

deutsche-startups.de gibt es auch bei Facebook, Twitter, Google+ und Pinterest. Sie können außerdem unseren brandheißen RSS-Feed oder unseren täglichen Newsletter abonnieren.



  1. c

    börsennotierte Beteiligungsgsellschaften sind der größte Schwachsinn den es gibt. Egal ob VC oder LBO PE. Größenwahn vergangener Tage…

  2. Wenn supermarkt.de schon eine “dem Wachstum geschuldete Pause” einlegt, dann doch bitte eine kundenfreundlichere. Wenn ich erst beim Bestellen erfahre, dass nichts mehr geht, dann werde ich nach der Pause sicherlich nicht zurückkehren.

  3. Online-Supermarkt ist auch so ein komisches Geschäftsmodell. Da braucht doch bloss real,-, Kaufland und Co. einfach ihre Webseiten etwas erweitern. Wenn keiner kauft dann tut es denen wohl nicht weh.

  4. Pingback: Supermarkt.de schließt auf “unbestimmte Zeit” :: deutsche-startups.de

Anzeige

Aktuelle Meldungen

E-Commerce-Lösung für alle Wundery: günstige Online-Shops für jedermann

Lesenswert Eine bittere, deutsche Pille für Uber (und mehr)

Joel Dullroy von GroupEstate “Wir werden die Erträge mit Hilfe der Partnerbanken erwirtschaften”

Kurzmitteilungen Kisura schreibt schwarze Zahlen (und mehr News)