Trademob sammelt beachtliche 15 Millionen US-Dollar ein

Das Berliner Start-up Trademob (www.trademob.com), welches bisher von Tengelmann Ventures und dem High-Tech Gründerfonds (HTGF) unterstützt wurde, sammelt erneut Kapital ein – diesmal investiert das Duo an der Seite von Kennet Partners stattliche […]
Trademob sammelt beachtliche 15 Millionen US-Dollar ein

Das Berliner Start-up Trademob (www.trademob.com), welches bisher von Tengelmann Ventures und dem High-Tech Gründerfonds (HTGF) unterstützt wurde, sammelt erneut Kapital ein – diesmal investiert das Duo an der Seite von Kennet Partners stattliche 15 Millionen Dollar, umgerechnet momentan rund 12 Millionen Euro, in den “Mobile-Advertising-Spezialisten” aus der Hauptstadt. 12,5 Millionen Dolar stammen dabei von Kennet Partners. Hierzulande ist Kennet Partners vor allem als Investor der T-Shirtfabrik Spreadshirt bekannt. Das frische Kapital will das Trademob-Team nutzen, um seine globale Expansion und in die Entwicklung seiner technischen Plattform weiter voranzutreiben.

Trademob wurde im August 2010 von Ravi Kamran, Alexander Franke und Florian Lutz gegründet. Im Januar 2011 investierten Business Angel in das Start-up; im September 2011 folgte die erste Seed-Finanzierungsrunde. Im Januar 2012 startet Trademob offiziell und legte seitdem ein beachtliches Wachstum hin: Januar 2012 circa 15 Mitarbeiter, Mai/Juni 2012 circa 30 Mitarbeiter und Ende September 2012 über 70 Mitarbeiter. „Es ist besser gelaufen als gedacht“, sagte sich Kamran im Oktober gegenüber deutsche-startups.de. Nach Aussage des CEO wäre Trademob damals schon ohne Finanzierung tragfähig.

“Wir sind eine Tech-Firma“, beschreibt Ravi Kamran die technologische Ausrichtung von Trademob und grenzt sich von den Advertising Agenturen ab. Der Fokus liegt auf der optimalen Bewerbung von (derzeit nur) iOS und Android Apps. Dazu kauft Trademob den Traffic aus verschiedenen Netzwerken ein, führt eine Performanceanalyse der Werbekanäle durch und entwickelt aus den gewonnenen Erkenntnissen der gesammelten Daten Optimierungsansätze für das App Marketing. Damit will Trademob das Mobile Advertising Problem lösen: durch einen einheitlichen Einkauf und eine einheitliche Trafficmessung die eindeutige Antwort auf die Frage: „Welcher mobile Kanal hat das beste Ergebnis gebracht?“

“Trademob hat die Chance, auch international ein relevanter Spieler im zukunftsträchtigen Markt für Mobile-Advertising zu werden”, sagte Alexander von Frankenberg vom HTGF bereits Ende 2011. Mit den Millionen von Kennet Partners kann dies nun tatsächlich Realität werden. Schon heute sieht sich Trademob als “eine der führenden “App Marketing Platforms” in Europa.

Im Fokus: Alle Finanzspritzen und Exits in der Internetbranche gibt es in unserem Deal-Monitor

Artikel zum Thema
* Trademob und die spannende Frage, ob Mobile Advertising überbewertet ist
* Trademob sammelt Kapital ein – Tengelmann und HTGF unterstützen das Start-up

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.

  1. Pingback: Trademob — mobilbranche.de

Aktuelle Meldungen

Alle