25 Veranstaltungen in Deutschland, an denen kein Start-up vorbeikommt

25 Veranstaltungen in Deutschland, an denen kein Start-up vorbeikommt – Gastbeitrag von Tilo Bonow (siehe links), Gründer und Geschäftsführer der Berliner Kommunikationsagentur piâbo. Bereits vor zwei Jahren haben wir die wichtigsten Veranstaltungen für […]

25 Veranstaltungen in Deutschland, an denen kein Start-up vorbeikommt – Gastbeitrag von Tilo Bonow (siehe links), Gründer und Geschäftsführer der Berliner Kommunikationsagentur piâbo.

Bereits vor zwei Jahren haben wir die wichtigsten Veranstaltungen für Start-ups vorgestellt. Jetzt nach zwei Jahren bedarf es jedoch einer Aktualisierung, da sich in dieser Zeit einiges in der Messe- und Konferenzlandschaft getan hat. So wurden weitere interessante Formate ins Leben gerufen, auch hat sich die Ausrichtung einzelner Veranstaltungen verändert. Eines gilt jedoch immer noch: Für ein erfolgreiches Start-up zählen neben der zündenden Geschäftsidee, dem eingespielten Team und dem nötigen (Start-)Kapital der rege Austausch mit Branchenkollegen, Journalisten und Investoren. Messen und Kongresse sind der perfekte Ort, um die eigene Idee vorzustellen, mögliche Kooperationen auszuloten oder Investoren und die Medien auf sich aufmerksam zu machen.

In alphabetischer Reihenfolge:

Berlin 2.0
Berlin spielt bei der Entwicklung neuer Webtechnologien eine wichtige Rolle. Grund genug für die führenden Köpfe der Berliner Internetszene, um beim Netzwerktreffen Berlin 2.0 Ideen und Erfahrungen auszutauschen und so einen Blick in die Zukunft der Medienstadt und des Internets zu werfen. Dort treffen sich die Top 100 der Berliner Internet Szene. Teilnahme nur auf persönliche Einladung.

CeBIT
Die CeBIT ist die weltweit größte Messe für Informationstechnik und findet seit 1986 jedes Frühjahr auf dem Messegelände Hannover statt. Veranstalter der CeBIT ist die Deutsche Messe AG (DMAG). Die Themen der CeBit richten sich stets nach den neuesten Trends. Mobile, Cloud, Digital Lifestyle und Social werden die vier großen Schwerpunkt im nächsten Jahr sein.

deGUT
Die Deutschen Gründer- und Unternehmertage (deGUT) in Berlin sind mit zahlreichen Ausstellern und einem umfangreichen Seminarprogramm eine der wichtigsten Messen rund um das Thema Existenzgründung und Unternehmertum. Experten, Berater, Banken, Wirtschaftsverbände, Kammern und erfolgreiche Unternehmer informieren über alles, was man bei einem Start in die Selbstständigkeit wissen und beachten muss.

DLD
Die 3-tägige DLD (Digital – Life – Design) in München ist bekannt als das europäische Kreativ-Forum, das über 800 Unternehmer, Investoren, Wissenschaftler, Künstler und Kreative von überall auf der Welt vereint. Der Fokus liegt auf globaler Vielfalt und interdisziplinärer Perspektive: Medien, Design, Kunst, Wissenschaft, Marken, Konsumenten und Gesellschaft. Dem DLD-Team gelingt es immer wieder, internationale Top-Sprecher zu gewinnen.

dmexco
Die Kölner dmexco ist das international führende Event für die gesamte digitale Wertschöpfungskette. Mit einer Kombination aus Messe und Konferenz steht sie im Zentrum eines globalen Wachstumsmarktes für innovatives und zukunftsweisendes Marketing. Durch den Fokus auf Werbung, Kreativität und Markenführung ist die dmexco ein Branchentreff für alle Entscheider der Marketing- und Media-Szene.

EBSpreneurship Forum
Zum EBSpreneurship Forum laden die Studenten der European Business School in Oestrich-Winkel im Rheingau immer hochkarätige Referenten und Partner ein. In Seminaren, Workshops und Vorträgen geht es um die erfolgreiche Unternehmensgründung.

Echtzeit
deutsche-startups.de organisiert seit September 2008 die Echtzeit Berlin. Das exklusive Netzwerktreffen in der Hauptstadt richtet sich an Gründer, Business Angels und Investoren. 2011 ist die Echtzeit zudem in weitere Städte expandiert – das Networking-Event findet nun auch in Hamburg, Köln und München statt. Der Zugang ist nur über persönliche Einladung möglich.

European Pirate Summit
Innovationen und unternehmerische Risikofreude stehen im Mittelpunkt des European Pirate Summit. Der European Pirate Summit ist ein Muss für jeden Gründer und Entrepreneure, der sich auf das Abenteuer der Start-up einlässt. Rund 500 Teilnehmer werden jedes Jahr nach Köln eingeladen.

European Venture Market
Der European Venture Market ist eine zweitätige Networking-Konferenz für circa 300 Investoren, Dienstleister and Start-ups. Die Konferenz findet zweimal jährlich im Frühjahr und Herbst in Berlin statt. Die teilnehmenden Unternehmen haben die Möglichkeit, ihre Geschäftsmodelle in Kurzpräsentationen vor Investoren und Dienstleistern zu pitchen. Des Weiteren gibt es einige spannende Vorträge.

Heureka Conference
Die eintägige Heureka Conference widmet sich den kommenden Trendthemen und hat einen Ideenfokus. Heureka! richtet sich an Fachleute, VCs, Entrepreneurs, Inkubatoren, Start-ups und alle Persönlichkeiten aus der nationalen und internationalen Internetszene, die sich inspirieren lassen wollen.

IdeaLab!
Das “IdeaLab! – Der Gründerkongress” ist seit seiner Gründung zu einer Plattform für Gründungsinteressierte aus allen Feldern geworden. Im Jahr 2009 wurde es als „Ort im Land der Ideen“ ausgezeichnet und ist mittlerweile der größte und einflussreichste studentische Gründerkongress in Deutschland. Das IdeaLab! ist ein von den Studenten der WHU – Otto Beisheim School of Management organisiertes Forum mit dem Ziel gründungsinteressierte Studenten des Landes mit bereits erfolgreichen Gründern, Akademikern und Investoren sowie weiteren Gleichgesinnten zusammenzubringen und zum Austausch zu ermutigen. Das IdeaLab! findet in Vallendar nähe Koblenz statt.

Internet World
Die Internet World Fachmesse und der zugehörige Kongress in München befassen sich mit sämtlichen Themen rund um E-Commerce und Wirtschaft. Vorträge und Seminare zu den Trendthemen Social Media, Suchmaschinenmarketing und Mobile begeistern ebenso wie Vorträge zu den Branchenthemen Versandhandel, Medien, Finanzdienstleistungen und Tourismus.

K5
Bei der K5 Konferenz treffen sich 500 Online-Händler in München, um sich über ihre Erfahrungen mit der Online-Branche und die Wachstumspotenziale für den Online-Handel auszutauschen. Ob Mode oder Möbel, Schmuck oder Wein, Bücher oder Fitness, Garten oder Elektronik – Anderthalb Tage lang lernen sich E-Commerce-Unternehmer unterschiedlichster Branchen und Prägungen kennen und tauschen sich intensiv über die spannendsten Marktentwicklungen, Wachstumsstrategien, Kooperationsmöglichkeiten und Marktperspektiven aus.

Medientage München
Zentrales Thema der Medientage München ist das Verhältnis zwischen dem Internet als „neuem Medium“ und den „alten Medien“ im Zeitalter der Digitalisierung. Auf der kongressbegleitenden Medienmesse bietet sich für Aussteller aus den verschiedensten Bereichen der Medienindustrie das ideale Umfeld, Produkte und Dienstleistungen anschaulich vorzustellen. Die Ausstellungsinhalte bewegen sich rund um die Neuheiten aus Broadcast, Internet und mobile Media sowie Produktion und Medienfachpresse.

MLOVE
MLOVE ist eines der internationalen Events, das weder mit langweiligen Produktpräsentationen noch mit Massen von Besuchern punkten will. Aus der ganzen Welt kommt die digitale Avantgarde, um sich die neusten Trends zu erzählen, in zahlreichen Workshops inspirieren zu lassen und zu feiern. Das Event findet in Schloss Beesenstedt, in einem kleinen Ort in Sachsen-Anhalt statt. Die morbide Atmosphäre der ungewöhnlichen Location lässt Ideen und Gedanken in einem völlig neuen Licht erscheinen und gibt allen Teilnehmern zusätzliche Motivation, etwas Spannendes und anderes zu formen.

NEXT
Eine der wichtigsten Netzwerk- und Trendkonferenzen der europäischen Web-Industrie ist die NEXT Berlin Internationale Speaker und Entscheider der Bereiche Medien, Technologie, Werbung, Investoren und Start-ups geben sich bei dieser jährlich in Berlin stattfindenden Konferenz die Klinke in die Hand. Die Qualität der Veranstaltung hat in den letzten Jahren allerdings etwas nachgelassen.

Online-Stammtisch Köln
Der Online-Stammtisch Köln ist eine Plattform für Fach- und Führungskräfte der Online-Branche im Großraum Köln, die alle drei Monate stattfindet. Ziel ist die Förderung des brancheninternen Informationsaustauschs über alle Themenbereiche der digitalen Welt sowie die nachhaltige Vernetzung der inzwischen über 2.000 Teilnehmer auf regelmäßig stattfindenden Veranstaltungen.

Spätschicht
Spätschichten sind besonders bei Start-ups häufig an der Tagesordnung. Mit der Spätschicht, dem Netzwerk-Event von Gründerszene und VentureVillage, werden sie allerdings etwas unterhaltsamer. Das exklusive Get-together richtet sich an rund 250 ausgewählte Gründer und Investoren aus der Start-up-Welt.

TED Berlin
Kleine Idee, große Wirkung – nach diesem Prinzip wollen die Teilnehmer der TED-Konferenz (Technology, Entertainment, Design) in Berlin die Welt verbessern. Die TEDxBerlin Konferenz ist neben den interessanten Vorträgen auch für seine interaktive und offene Atmosphäre bekannt. TED bietet eine gute Gelegenheit, um neue Leute oder potenzielle Geschäftspartner kennenzulernen. Wer an den Konferenzen teilnehmen möchte, muss sich um eine Einladung bewerben.

TOA Berlin
Das Tech Open Air Berlin will einen Ort schaffen, an dem die Kreativszene aus den unterschiedlichsten Bereichen zum Wissensaustausch und informellen Networking aus ganz Europa zusammenkommt. Akteure aus der Technologie- Kunst- und Musikbranche sind eingeladen, voneinander zu lernen und sich gegenseitig zu inspirieren. TOA fand mit positivem Pressecho 2012 zum ersten Mal statt und wird sicherlich im nächsten Jahr seine Fortsetzung finden.

Munich Venture Summit
Das Munich Venture Summit, eine Veranstaltung der Munich Business School, richtet sich an Studierende und Gründungsinteressierte sowie junge Unternehmen und Investoren. Teilnehmer können in Workshops mehr über Ideenfindung, Business-Plan-Gestaltung und Investoren-Pitches erfahren. Beim Speed-Dating haben Gründer die Gelegenheit, ihre Ideen vor einer Expertenjury, bestehend aus Investoren und erfahrenen Unternehmern, zu präsentieren und sich Feedback zu ihrer Geschäftsidee einzuholen.

webinale
Die webinale in Berlin hat sich den Themen Business, Design und Technology verschrieben. Seitdem wird das Internet auf der Webkonferenz holistisch betrachtet und durchleuchtet. Die webinale konzentriert sich nicht auf einzelne Fragmente sondern hat stets das große Ganze im Blick. Der Konferenz gelingt damit ein Brückenschlag zwischen Designer, Webentwicklern und Managern wie sonst keiner anderen Veranstaltung.

Natürlich gibt es noch weitere interessante Events, die in unregelmäßigen Abständen und in verschiednen Städten stattfinden, wie etwa der MobileMonday oder BarCamps. Spezielle Veranstaltungen richten sich gezielt an bestimmte Branchen. Für den Bereich E-Commerce ist die NEOCOM, ehemals der Deutsche Versandhandelskongress, in Wiesbaden einer der wichtigsten Trendgeber. Die Gamescom in Köln versammelt jedes Jahr alle, die in der Gamingwelt Rang und Namen hat und die IBC deckt den Bereich Content-Production ab. Beachtenswert sind außerdem auch lokale Veranstaltungen wie beispielsweise der ebizztalk in Hamburg oder der Breakfast Club in Berlin.

Die Präsentation der eigenen Idee auf relevanten Messen und Kongressen ist für Start-ups ungemein wichtig. Den Kosten stehen immense Vorteile gegenüber: Kooperationsmöglichkeiten, Pressegespräche, Konkurrenzbeobachtung, Kontakt zu Venture-Capital-Gebern, brancheninterner Austausch und ein Blick über den Tellerrand hinaus. Wer sich keinen eigenen Auftritt leisten kann, dem ist es geraten, als Besucher teilzunehmen und mittels Akkreditierungslisten bereits im Vorfeld das Networking zu beginnen und Gespräche anzubahnen. Bei der Kontaktanbahnung mit Journalisten auf Messen und Kongressen, wie auch generell für Pressekonferenzen, Roundtabels oder Hintergrundgesprächen hilft die Ihnen die PR-Agentur Ihres Vertrauens.

Zur Person
Tilo Bonow ist Gründer und Geschäftsführer von piâbo, der Kommunikationsagentur für die digitale Wirtschaft. Neben strategisch vernetzter PR und Social Media umfasst das Leistungsspektrum der Berliner Agentur medienübergreifende B2B- und B2C-Öffentlichkeitsarbeit und Kooperationsmanagement sowie die Entwicklung von redaktionellen Konzepten. Das Team betreut nationale und internationale Kunden aus der Internet-/IT-/Mobile- sowie Medien- und Cleantechbranche und verfügt über ein eingespieltes globales Netzwerk.

Artikel zum Thema
* 20 Journalisten, an denen kein Start-up vorbeikommt – reloaded



  1. Gabriel

    Wow, ohne re:publica?



  2. degendorfer

    genau, da fehlen teilweise wichtigere veranstaltungen. ist das nicht zu individuell und von verschiendenen faktoren abhängig, wie z.b. dem geschäftsmodell und den eigenen zielen und interessen?! herr bonow bzw. deutsche startups, geben sie sich bitte mehr mühe in die andere (sinnvolle) richtung, die qualität nimmt hier sukzessiv ab, das macht langsam keinen spaß mehr. und die ständig selben protagonisten in den “gastbeiträgen” sind auffällig werblich, das hat nichts mehr mit neutraler berichterstattung zu tun. mehr als enttäuschend und wenig hilfreich. ich hoffe auf besserung. mfg



  3. Daniel

    Ja, richtig. Ich kenne Tilo oberflächlich und natürlich nutzt er die Beiträge hier um sich als Agregator für mögliche Start-Ups zu präsentieren. Das hat auch bisher ganz gut geklappt, wie man an seinen PR Kunden sehen kann.

    Es ist legitim, jedoch sollte DS ihn nicht als den “Experten” darstellen, sondern auf die klare Interessenvermischung zwischen ihm und seiner Agentur ggf. hinweisen.

    Immerhin “kostenlose”? PR für ihn.



  4. Ramses

    Der Beitrag ist in der Tat ebenso nutzlos wie unseriös. Schon die Formulierung “… an denen kein Start-up vorbeikommt” lässt an Bonows Intention zweifeln.

    Kein Start-up sollte im Laufe eines Jahres an 25 (!) Events teilnehmen und sich ständigem Pseudo-Networking widmen, sondern sich stattdessen hauptsächlich auf Produkt, Kunden, Umsatz usw. konzentrieren. Get shit done, so to say.

    Wenn überhaupt, sucht man sich dann zwei, drei passende Veranstaltungen heraus, die man testet und ggf. nutzt. Kommt aufs Modell, Zielgruppen, Status des Unternehmens, etc. an. Diese ebenso simple und naheliegende Vorgehensweise liegt aber anscheinend nicht im Interesse von Tilo Bonows Agentur, die ganz gut vom ständigen Startup-PR-Gebimmel zu leben scheint.

    Schade, dass sich Deutsche Startups dazu hergibt, Bonows irreführende PR in eigener Sache so prominent zu publizieren. Unseriös. Nicht hilfreich.

  5. Für Startups, die im Medien- und Publishing-Sektor unterwegs sind (also z.B. Apps programmieren), möchte ich auch wärmstens die World Publishing Expo in Frankfurt ans Herz legen. Die Messe wandert durch Europa und findet dieses Jahr in Deutschland statt (29.-31. Oktober 2012). Für Startups gibt es Sonderkonditionen. Über 8.000 Besucher aus 100 Ländern werden erwartet. Website: http://www.wan-ifra.org/expo2012

  6. Ich halte sehr wenig von wildem Netzwerken ohne konkrete Richtung. Geht man davon aus, dass solche Veranstaltungen im Schnitt vielleicht 300,- EUR plus Unterbringung, Fahrten, Arbeitszeitverluste durch Präsenz und Planung, also vielleicht alles in allem 800,- EUR kosten, komme ich bei 25 Veranstaltungen auf geschmeidige 20.000 EUR.

    Wie sollte ich diese Kosten auch nur annähernd sinnvoll in einem Startup mit Bootstrapping-Finanzierung rechtfertigen? Mir fehlt da jeder Realitätsbezug.

  7. Pingback: Fotogalerie: Pirate Summit :: deutsche-startups.de



  8. Sven

    re:publica fehlt definitiv.

  9. Pingback: 10 internationale Veranstaltungen, an denen kein Start-up vorbeikommt :: deutsche-startups.de

  10. Pingback: 25 Veranstaltungen, die Gründer und Startups ansprechen | Hilfreiche Links | Existenzgründung | minibusiness.de

Aktuelle Meldungen

8 neue Deals Zinspilot, Quandoo, Locca und Co. sammeln Geld ein

Lesestoff Welche Bücher sollten Gründer lesen – vielleicht diese?

#followfriday Jetzt @AlexanderStraub, @pktweets und @SocialMediaR_HH folgen

15 Fragen an Matthias Kröner (Fidor Bank) “Man muss den Kunden Rede und Antwort stehen”