In der deutschen Gründerszene toben dutzende Revolutionen

Einige Wörter werden in der deutschen Gründerszene überstrapaziert – darunter fällt neben dem kurzen Wort “Deal” – siehe “Stoppt den Deal-Wahnsinn!” – auch das Wörtchen “revolutionieren”. Ständig ruft irgendein ein brandneues Start-up die […]
In der deutschen Gründerszene toben dutzende Revolutionen

Einige Wörter werden in der deutschen Gründerszene überstrapaziert – darunter fällt neben dem kurzen Wort “Deal” – siehe “Stoppt den Deal-Wahnsinn!” – auch das Wörtchen “revolutionieren”. Ständig ruft irgendein ein brandneues Start-up die Revolution aus, ständig will irgendein Start-up irgendwas revolutionieren. In bestimmten Fällen mag dies auch stimmen, die permanente Revolution ist aber ermüdend: Wer ständig die Welt bzw. ein Segment, einen Wirtschaftszweig oder eine Branche revolutionieren will, bewegt am Ende vielleicht überhaupt nichts. Denn Nutzer, Journalisten und Kapitalgeber dürften bei den vielen Revolutionen, die derzeit im Lande bzw in der Online-Welt toben, inzwischen nur noch gähnen.

bettermarks
… will “den deutschen Bildungsmarkt revolutionieren”.

Content Fleet
… will nicht weniger als “die Erstellung von Inhalten im Internet revolutionieren”.

Crossvertise
… “beabsichtigt mit seinem innovativen Ansatz, den Werbemarkt zu revolutionieren”.

doo
… tritt an, um “unseren täglichen Umgang mit Papier zu revolutionieren”.

Flaconi
… plant “den Online-Markt für Marken-Parfum und Pflegeprodukte zu revolutionieren”

Gigalocal
… “will den lokalen Dienstleistermarkt revolutionieren”.

Home24
… hat sich zum Ziel gesetzt, “den Möbelmarkt im Internet zu revolutionieren”.

KeyRocket
… will “das Arbeiten am PC zu Hause wie auch in großen Firmen revolutionieren”.

MeAndYou
… preist sich als die “Revolution im Online-Dating” an.

Mr-Fit.de
… will den “Online-Markt für Sportnahrungsprodukte revolutionieren”

myZappr
… will nicht weniger als „das Internet revolutionieren“.

Oderbird
… will mit seiner App nicht weniger als “das Restauranterlebnis revolutionieren”

Pixray
… tritt an, um die “digitale Bildanalyse zu revolutionieren”.

point-rouge
… “revolutioniert den Wachstumsmarkt ‘Kosmetik online'”.

Smazaar
… will nicht weniger als “den mobilen Kleinanzeigenmarkt revolutionieren”.

SugarShape
… will den “Dessousmarkt revolutionieren”.

SumUp
… will “Zahlungen im Alltag revolutionieren”.

tadaa
… “revolutioniert Fotosharing auf dem Handy”.

Trademob
… will “den mobilen Werbemarkt europaweit revolutionieren”.

Transfer-Vergleich.de
… “will die Personenbeförderung in Deutschland revolutionieren”.

Traxpay
… “will den B2B-Zahlungsverkehr revolutionieren”.

United Signals
… tritt an, um die “Finanzwelt zu revolutionieren”.

Whispler
… will “virales Marketing revolutionieren”.

Wo tobt sonst noch die Revolution im Lande? Anregungen und Meinungen bitte in den Kommentaren unter diesem revolutionären Artikel hinterlassen. Danke.

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.

  1. terminbuddy… wir revolutionieren das Ding mit den Terminen :-)



  2. lok

    na, und? think big

  3. Wir treiben gerade die Revolution des Biermarktes voran.

    Das funktioniert allerdings nicht mit einem einzelnen Produkt, sondern mit vielen Projekten und Aktionen, die mitunter eher im Hintergrund ablaufen.

    http://www.bier-index.de soll dabei der Craft Beer Community ein Sprachrohr bieten.



  4. Mabasha

    Bei vielen der genannten Angeboten handelt es sich um Nischenprodukte bzw. sehr spezielle Themen. Ist doch klar, dass man da auf die Pauke hauen muss, um aus der Belanglosigkeit herauszutreten.



  5. jimbo

    Ich revolutioniere die Art wie man Dinge revolutioniert!



  6. Matthias

    Das einzige was die meisten der o.g. Startups revolutionieren ist die Kapitalvernichtung…



  7. Chuck Norris

    gesendet von meinem Dreitagebart.



  8. Hamid Aslami

    “Ständig ruft irgendein brandneues Start-up die Revolution aus, ständig will irgendein Start-up irgendwas revolutionieren.”
    Na was denn sonst??? Sollte es heißen: “Mit unserem kleinen Start-Up würden wir schon gerne eine Kleinigkeit verändern wollen..” Selbstverständlich sind solche Aussagen wie oben aufgeführt nötig. Dass von 1000 Ideen nur wenige durchkommen und tatsächlich eine Revolution auslösen, darüber braucht man nicht zu diskutieren, jedoch finde ich, dass der Beitrag mit zu viel Pessimismus hinterlegt ist, was mir unnötig erscheint.(“Wer revolutionieren will, bewegt am Ende vielleicht überhaupt nichts”),

  9. Wir vom Revolutionify-Team wollen Revolutionen revolutionieren. Schluss mit den altbackenen Revolutionen von gestern!



  10. Anonympps

    home24 & orderbird ganz cool, rest ist eh nicht ernst zu nehmen. und so kommentare wie think big, eher lustig. wirklich keins der oben genannten adressiert eine wirkliche Demand oder ein Problem, keins macht millionenumsätze und leute reich und keins ist sozial und hilft Menschen. Das meiste sind tools zum rumpspielen.



  11. Toto

    Das ist halt die typische Marketingsprache und da wird bildlich gesprochen, damit jeder Honk sich auch darunter etwas vorstellen kann. Dass die wenigsten von den Startups groß etwas bewegen, gar revolutionieren, steht auf einem anderen Blatt. Erst einmal hört es sich so gut an und zumindest der gemeine Internetuser hat erst einmal Interesse. Journalisten sind da ganz anders gestrickt und da zieht das nicht mehr so wie früher.

  12. Pingback: Revolutionieren Startups wirklich? | webSimon.eu



  13. Hagen

    wellwide.com …will den Gesundheitsmarkt revolutionieren



  14. Thomas

    Und ich dachte der unbedingte Wille zur Revolution ist die Grundvorrausetzung eines erfolgreichen Gründerteams? Wie groß diese letztlich ausfällt sei dann mal dahingestellt. Aber als Unternehmensziel taugt sie allemal.

  15. Eine Evolution in manchen Branchen wäre ja auch schon mal was. Klingt nur nicht reißerisch genug.



  16. Martin

    „das Internet revolutionieren“

    geil… :D

  17. Noch ein heißer Tipp: Pictorama wird den Markt der iStock-Fotografie revolutionieren: günstige Smartphone-Bilder mit GPS-Tag



  18. Flitsche

    Revolutioniert doch endlich erstmal eure Marketingsprüche!



  19. amiando

    “As a result, our vision – to revolutionize event organization through the use of the internet – was born” – http://blog.amiando.com/2011-12-20/happy-birthday-amiando/

  20. Pingback: Beobachtung von Organisationsformen | Sebastian Schneider: Automotive Agile, Funktionale Sicherheit und Automotive SPICE



  21. tobi bo

    Dieser kritische Journalismus hier ist einfach umwerfend.

  22. Pingback: Bertelsmann startet BeVation – ProSiebenSat1 unterstützt Covus Ventures :: deutsche-startups.de

  23. Wir revolutionieren das Einkaufen mit Freunden ;) http://www.pinings.com

  24. Pingback: Kiveda holt Ex-Escada-Chef Börnicke ins Team – Küchen-Shop eröffnet die Pforten :: deutsche-startups.de

  25. Pingback: Bis zur Unendlichkeit und noch viel weiter! Der Start-up-Tag im Ticker (Montag) :: deutsche-startups.de

  26. Pingback: Start-up-Radar: Yoors :: deutsche-startups.de

  27. Pingback: Vogel Ventures sucht “Gründer mit revolutionären Ideen” :: deutsche-startups.de

Aktuelle Meldungen

Alle