5 neue Start-ups: Foodquest, Solvish, WellnessBooking, Wildsterne, arneli

Tagtäglich entstehen in Deutschland unzählige neue Start-ups – siehe auch unser Special “Brandneue Start-ups”. An manchen Tagen stellen uns mehrere dutzend Gründerinnen und Gründerin per Mail, am Telefon oder von Angesicht zu Angesicht […]
5 neue Start-ups: Foodquest, Solvish, WellnessBooking, Wildsterne, arneli

Tagtäglich entstehen in Deutschland unzählige neue Start-ups – siehe auch unser Special “Brandneue Start-ups”. An manchen Tagen stellen uns mehrere dutzend Gründerinnen und Gründerin per Mail, am Telefon oder von Angesicht zu Angesicht ihre brandneuen Ideen vor. Leider können wir nicht alle neuen Start-ups in aller Ausführlichkeit vorstellen. In unserer Rubrik “5 neue Start-ups” gibt es deswegen Woche für Woche neue Start-ups und Internetprojekte aller Art in Kurzform. Weniger wichtig sind diese Start-ups deswegen aber nicht. Gerne stellen wir auch Ihr Start-up vor, schicken Sie uns einfach eine Mail. Diesmal stellen wir Foodquest, Solvish, WellnessBooking, Wildsterne und arneli vor.

Foodquest liefert Restauranttipps

Empfehlungen für jeden Anlass: Mit Finest Spots (www.finest-spots.com) startete Hanse Ventures Mitte Juli eine Smartphone-App für “personalisierte Location-Empfehlungen”. In Darmstadt werkeln Chris Chard und Ken Knoll bereits seit einigen Monaten mit Foodquest (foodque.st) an einem ähnlichen Konzept. Die iPhone-App will mobilen Zeitgenossen helfen, dass passende Restaurant zu finden. Statt vieler Empfehlungen, welche Restaurants im Umkreis sind, bietet Foodquest Top-5-Empfehlungen für bestimmte Anlässe – vom Candle-Light-Dinner über Geschäftsessen bis hin zum Café mit WLAN fürs mobile Arbeiten. Im März präsentierten die foodQuest-Gründer auf der CeBIT ihren ersten Prototyp – samt Empfehlungen für Hannover. Inzwischen bietet Foodquest auch Empfehlungen für Frankfurt. Mitbewerber Finest Spots bearbeitet momentan Hamburg. Interessant wird Finest Spots erst durch das eingebaute Prämien-System: Bei jedem Finest Spots-Partner können die Nutzer wie bei Payback und Co. Punkte sammeln. Diese Punkte können die Nutzer später gegen Prämien eintauschen.

Anzeige
* Mitarbeiter gesucht? Mit unserer Stellenbörse Startup-Jobs wollen wir Ihnen helfen, die richtigen Leute auf Ihre Firma aufmerksam zu machen. Die Stellenanzeige einfach in unser Formular eintragen und abschicken. Jede Anzeige läuft 30 Tage und kostet momentan 150 Euro. Da wir mit kalaydo.de kooperieren erscheinen Ihre Stellenanzeigen – ohne weitere Kosten – auch in einem der größten regionalen Anzeigenportale. So erreicht jede Anzeige noch mehr Menschen, die einen Job suchen. Hier entlang zu unserer Startup-Jobbörse

Solvish löst Probleme

Lösungen: Bei Solvish (www.solvish.com) geht es um das gemeinsame lösen von lokalen und globalen Problemen bzw. das Hinweisen auf Probleme und Mißstände. Über diese Probleme können und sollen die Nutzer der Plattform diskutieren. Zielgruppe sind Vereine, gemeinnützige Organisationen, Unternehmen und Privatpersonen. “Mit Solvish wollen wir unseren Beitrag für ein besseres Miteinander leisten“, sagt Benjamin Facius, der die Plattform gemeinsam mit Anton Exner und Ole Golombek ins Leben gerufen hat. „Alle, die mit offenen Augen und einem offenen Herzen durchs Leben gehen und etwas verändern wollen“, sagt Facius. „Gemeinsam können wir die Aufmerksamkeit auf wirklich wichtige Dinge lenken, um unsere Zukunft zu verbessern. Die Kombination User, Unternehmen und Vereine halten wir für eine gute Basis, um Probleme anzupacken und zu lösen“, fügt Exner hinzu.

WellnessBooking bietet Wohlfühl-Angebote

Entspannung pur: Bei WellnessBooking (www.wellnessbooking.com) dreht sich alles um Wohlfühl-Angeboten. Über den Ableger der SRH Hochschule Heidelberg können Wellness-Anhänger “in den besten, schönsten und exklusivsten SPAs zum Vorzugspreis buchen”. Die WellnessBooking-Macher versprechen ihren Nutzern “einem Preisvorteil von 15 bis 30 %”. In gewisser Weise ist WellnessBooking auch ein kleiner Angriff auf die vielen Gutscheine, die keiner nutzt. “In einem Markt, der Wellness mit Gutscheinheften und Rabattanbietern überschwemmt, eröffnet WellnessBooking die Möglichkeit, freie Zeiten und Räume gezielt zur Neukundenakquise einzusetzen”, teilen die Heidelberger mit. Die Jungfirma wurde von Rudolf Waltl, Lucius Greber und Daniel Luborovic gegründet.

Wildsterne mischt Hundefutter

Wuff, wuff: Neben Canimix (www.canimix.de) und Wunschfutter (www.wunschfutter.de) bietet auch Wildsterne (www.wildsterne.de) individuelles Hundefutter an. Das Münchner Start-up wurde bereits im vergangenen Jahr von Ulrich Seidel und Florian Waubke gegründet. “Wildsterne ist das erste individuelle Hundefutter, welches nach Alter, Rasse, Gewicht und Aktivitätsniveau optimal und individuelle für einen Hund zusammengestellt wird. Darüber hinaus kann man Futterbestandteile und Extras auswählen”, sagt Waubke. Der Futtermischer von Wildsterne startet mit der Eingabe der Hunderasse. Anschließend muss jeder Alter, Gewicht und Aktivitätsniveau eintragen und die jeweiligen Futterbestandteile und Extras anklicken. Am Ende kostet eine zehn Kilopackung mal locker 50 Euro. Mitbewerber Canimix bietet neuerdings nicht nur Hundefutter, sondern auch Katzenfutter an.

arneli verkauft Lifestyle-Produkte

Klamotten zum Sonderpreis: Mit arneli brands for all (www.arneli.de) geht ein neuer geschlossener Shopping-Club an den Start. Bei diesem Vertreter des zuletzt leicht eingeschlafenen Segments geht es um Markenbekleidung und Lifestyle-Produkte. “Es werden ausgewählte Produkte in zeit- und volumenlimitierten Verkaufsaktionen zu Freundschaftspreisen angeboten”, verspricht das Münchner Unternehmen. Optisch erinnert arneli sehr an brands4friends (www.brands4friends.de) und die anderen großen Shopping-Clubs. Ein echtes Alleinstellungsmerkmal fehlt: So ist arneli nur ein weiterer geschlossener Shopping-Club.

Im Fokus: Artikel über taufrische Start-ups gibt es in unserem Special Brandneue Start-ups

Im Fokus: Artikel über Start-ups, die demnächst starten, gibt es in unserem Start-up-Radar

In eigener Sache: deutsche-startups.de gibt es auch bei Facebook, Google+ und Twitter

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.

  1. Solvish ist ja wohl mal hammergeil…

Aktuelle Meldungen

Alle