mysportgroup sammelt 13,5 Millionen Euro ein

Das Berliner Start-up mysportgroup (www.mysportgroup.de), zu dem der Shoppingclub mysportbrands (www.mysportbrands.de) und der Sport-Shop mysportworld (www.mysportworld.de) gehört, sammelt abermals neues Kapital ein. Leadinvestor Nauta Capital, Cipio Partners sowie die bisherigen Investoren XAnge Private […]
mysportgroup sammelt 13,5 Millionen Euro ein

Das Berliner Start-up mysportgroup (www.mysportgroup.de), zu dem der Shoppingclub mysportbrands (www.mysportbrands.de) und der Sport-Shop mysportworld (www.mysportworld.de) gehört, sammelt abermals neues Kapital ein. Leadinvestor Nauta Capital, Cipio Partners sowie die bisherigen Investoren XAnge Private Equity, IBB Beteiligungsgesellschaft und Grazia Equity investieren 13,5 Millionen Euro Kapital in das Unternehmen. Erst im November statteten XAnge, Astutia und die IBB das Unternehmen mit “mittleren siebenstelligen” Summe aus. “Wir freuen uns, mit solchen starken Investoren zusammenarbeiten zu können, die unsere Expansionspläne in neue Märkte mit ihrer Erfahrung und ihren Kontakten unterstützen“ sagt Gründer Erik Pfannmöller.

Cipio Partners übernahm beim Einstieg in die 2010 gegründete mysportgroup die Anteile von mehreren Business Angels. “Wir sind stolz darauf mit an Bord zu sein und auch weiteres Kapital für zukünftiges Wachstum zur Verfügung zu stellen und die mysportgroup bei ihrer weiteren Entwicklung zu unterstützen”, sagt Werner Dreesbach von Cipio Partners. Der Kapitalgeber mit Sitz in Luxemburg, München und San Jose investierte in den vergangenen Wochen in wywy und 1000Jobboersen. Nauta Capital investierte zuletzt unter anderem in den Kommunikationsdienst yuilop.

ds_mysportsworld_shot

Mit dem frischen Kapital will das mysportgroup-Team “ihr bisheriges Wachstum weiter beschleunigen”. Es gilt dabei richtig Gas zu geben: Das Sportsegment scheint derzeit äußerst begehrt. Vorwerk Ventures und Omnes Capital, ehemals Credit Agricole Private Equity, investieren gerade erst “einen mittleren siebenstelligen Betrag” und somit vermutlich 5 Millionen Euro, in Tennis-Point (www.tennis-point.de). Das 2007 gegründete Unternehmen betreibt neben dem Online-Spezialshop rund um das Thema Tennis auch Jogging-Point (www.jogging-point.de), einen Online-Shop für Lauffreunde, sowie vier Ladengeschäfte in Berlin, Hamburg, Münster und in Graz.

Artikel zum Thema
* Xange investiert in mysportbrands

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.



  1. martin

    Wow… ein Shop… innovativ…



  2. Toto

    Erstens sind diese Summen sowieso an Auflagen gebunden und dementsprechend erhalten die Startups das Geld nie sofort und oft gar nicht, da die Meilensteine nicht erreicht werden. Ich halte von solchen reinen PR Meldungen daher nichts. Die meisten Shops ehen eh in die Wicken, weil es eben nichts besonderes ist. Aber hat Martin auch schon gesagt.



  3. Susanne

    Cool, starkes Ding! Ich denke Ecommerce rockt…da geht besonders was im Sportbereich vermute ich: Loyale Kunden, deutlich niedrigere Retourenquoten als im Fashionsegment bei nur geringfügig schlechteren Margen. Allerdings wohl nicht leicht Sportscheck und co. das Wasser abzugraben. Ich bin gespannt. Viel Erfolg

  4. 13 Mio. für einen Online Shop oder mehrere? Ob das der geplante ROI erreicht wird?



  5. Peter

    Lieber nicht “innovativ” und damit 80 Arbeitsplätze schaffen als innovativ sein und keine schaffen.



  6. Nikkki

    Mysportgroup is rocking it :-)
    Weiter so!



  7. martin

    peter – mit 13.5 millionen kann man auch doppelt und dreifach so viele arbeitsplätze schaffen… die frage galt eher der höhe des investmnets, weil die frage erlaubt sein muss, ob ein sport shop (ist ja nun weiß gott nicht neu) so eine bewertung und ein investment verdient hat.

  8. Pingback: 4toGo: mysportgroup, Ebay, Dotbooks, Idreambooks | etailment



  9. stefan

    Viel heiße Luft – der Markt bindet extrem viel Kapital – und in manchen Shop Kategorien ist nicht viel los – da benötigt man erst einmal kompetente und erfahrene Einkäufer und vor allem Ware – Spezialisten haben vielleicht noch Möglichkeiten – aber ein Generalist…?

  10. Pingback: commercetools Blog » Week in Commerce – KW 29

  11. Toll, wenn so ein innovatives Onlineprojekt finanzielle Unterstützung bekommt um wachsen zu können.

  12. Pingback: Keller Sports gewinnt Scout24-Mitgründer Mangstl als Investor :: deutsche-startups.de

Aktuelle Meldungen

Alle