Bei WHYown.it können Freunde Gegenstände aller Art ausleihen

In den vergangenen Jahren zeichnete sich in der deutschen Gründerszene ein kleiner, aber feiner Trend rund um das Thema Teilen ab. Die Bandbreite reichte dabei von Autoplätzen über Stauraum bis zur eigenen Wohnung. […]
Bei WHYown.it können Freunde Gegenstände aller Art ausleihen

In den vergangenen Jahren zeichnete sich in der deutschen Gründerszene ein kleiner, aber feiner Trend rund um das Thema Teilen ab. Die Bandbreite reichte dabei von Autoplätzen über Stauraum bis zur eigenen Wohnung. Philipp Gloeckler, Gründer des Ökoprodukte-Marktplatzes Avocado Store (www.avocadostore.de), springt nun auch auf diesen Zug auf. Seine Idee hört auf den Namen WHYown.it (www.whyown.it). Die Smartphone-Applikation soll das Teilen von Gegenständen unter Freunden ermöglichen. Gloeckler denkt dabei an Bücher, Bohrmaschinen und teure Handtaschen. “Anstatt ein Buch, das einem gefällt zu kaufen, kann man über WHYown.it nachsehen, welcher Freund das Buch hat und dieses bei ihm ausleihen”, erklärt Gloeckler das Konzept von WHYown.it.

Anfang Juli soll WHYown.it offiziell an den Start gehen. Ein 6er-Team arbeitet mit Gloeckler in Hamburg momentan an der Umsetzung der mobilen Leihplattform. In der Testphase haben die wenigen Testnutzer sich bereits als Besitzer von einigen hunderte Produkte geoutet. Neben vielen Büchern sind darunter auch luxuriöse Cabrios, teure Rolex-Uhren und Hunde. Was gar nicht so abwegig ist, denn es gibt durchaus viele Menschen, die gerne mal auf die Hunde ihrer Freunde auspassen. Gerade diese Freunde-Komponente ist Gloeckler extrem wichtig: “Wildfremden Menschen will man sicherlich nicht mitteilen, welche Sachen mal alle besitzt”. Deswegen sei WHYown.it ganz eindeutig als Leihdienst unter Menschen, die sich kennen positioniert. Angenehmer Nebeneffekt dieser Idee: Die jeweiligen Freunde müssen sich zum Weitergeben der Leihwaren treffen.

Avocado Store wirtschaftet profitabel

Finanzielle Unterstützung in Sachen WHYown.it erhält Gloeckler – wie schon beim Avocado Store – von Qype-Gründer Stephan Uhrenbacher. Beim Avocado Store hat sich Gloeckler unterdessen bereits aus dem operativen Geschäft zurückgezogen. Aktiv kümmert er sich nur noch um die Lizenzierung der firmeneigenen Marktplatz-Software. Der Avocado Store startete im Februar 2010 als „Marktplatz für eco fashion & green lifestyle“. Nutzer finden auf der Plattform so ziemlich alles, was das öko-bewusste Herz begehrt: Nachhaltig produzierte Mode, Möbel, Lebensmittel, Bürobedarf, Pflegeprodukte. Inzwischen wirtschaftet das Unternehmen laut Gloeckler profitabel. Somit kann er sich dann auch ruhigen Gewissens um WHYown.it kümmern.

Artikel zum Thema
* Avocado Store legt Zahlen vor und erweitert sein Geschäftsmodell

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.



  1. Benjamin

    Genau das gleiche Konzept gibt es schon seit langem mit frents.com…



  2. Dieter

    Das richtige Spielzeug für extrovertierte und konsumgeile Menschen mit “Statussymptomen”.
    Bisher könnte man auf FB mitteilen was man alles macht und nun kann man bei whyown die Freunde auch noch mit seinen Besitztümern erfreuen.

    Das Problem des Konzepts ist die Datenerfassung, wenn man ein Foto machen könnte und das System erkennt alles automatisch und hinterlegt Stichworte, dann wäre das was anderes.



  3. Markus Breitler

    @Benjamin: Und?
    Wieviel User, wieviel Transaktionen, wieviel Umsatz macht Frents?
    Bisher sieht es doch eher so aus, als ob das nicht abhebt.
    Die Idee ist ganz nett, aber pekuniär wirklich lohnenswert wird das nicht. Bei diesem Sharing-Konzept gibt es einfach zu viele Friktionen, als dass es ein Massenphänomen würde.

  4. Pingback: 5 Minuten… für Social Media als Frühwarnsystem und eine App für die Meinungsfreiheit | Die Lautmaler - Der Blog

  5. Pingback: 5 Minuten… für Social Media als Frühwarnsystem und eine App für die Meinungsfreiheit | Smart Service



  6. Markus

    Mein Auto oder mein Fahrrad würde ich nie verleihen, außerdem gibt es hier schon genug andere Plattformen für Menschen die mal spontan ein Auto oder ein Fahrrad benötigen. Meinen Computer, meine Kleidung, meine Uhr, mein Handy etc würde ich niemals verleihen und auch nicht leihen wollen. Lediglich Werkzeug würde ich verleihen und leihen wollen, da man dies nur 1 mal im Jahr benötigt. Aber selbst das bekomme ich auch mittlerweile im Baumarkt geliehen. Ganz ehrlich, wer braucht diesen Dienst?



  7. Benjamin

    @Markus Breitler: Wieso dann ein Service, der genau das Gleiche macht?

  8. Pingback: Web 2.0 Sammelalbum - Web2Null - WHYown.it

  9. Pingback: Philipp Gloeckler on WHYown.it | stylistberlin

  10. Pingback: “Mobile gibt es nichts Vergleichbares” – Philipp Gloeckler von WHYown.it :: deutsche-startups.de

Aktuelle Meldungen

Alle