Qype zeigt Yelp die lange Nase: “Bieten Werbekunden 20-mal mehr Reichweite als Yelp”

Die 2006 gestartete Bewertungsplattform Qype (www.qype.de) will 2012 endlich schwarze Zahlen schreiben. “Wir befinden uns eindeutig auf dem Weg in die Profitabilität”, sagt Ian Brotherston, Geschäftsführer von Qype. “Unser Umsatzwachstum im vergangenen Jahr […]
Qype zeigt Yelp die lange Nase: “Bieten Werbekunden 20-mal mehr Reichweite als Yelp”
  • Von Alexander Hüsing
    Mittwoch, 16. Mai 2012
  • 11 Kommentare
  • 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
    Loading ... Loading ...

Die 2006 gestartete Bewertungsplattform Qype (www.qype.de) will 2012 endlich schwarze Zahlen schreiben. “Wir befinden uns eindeutig auf dem Weg in die Profitabilität”, sagt Ian Brotherston, Geschäftsführer von Qype. “Unser Umsatzwachstum im vergangenen Jahr lag bei 93 %.” Genaue Zahlen nennt das Hamburger Unternehmen leider nicht. Sechs Jahre nach dem Start ist Qype momentan in acht Sprachen unterwegs. 25 Millionen Unique User stehen dabei jeden Monat unter dem Strich bei Qype. Wie wichtig das Mobilsegment für Qype ist, zeigt ein Blick auf die Zahlen: 25 % der Einnahmen erzielt die Jungfirma über ihre mobilen Apps, die inzwischen fast vier Millionen installiert wurde.

Interessanterweise liefern Brotherston und sein Team kurz nach dem offiziellen Geburtstag nicht nur aktuelle Zahlen, sondern sticheln auch in ungewohnt offener Art und Weise in einer offiziellen Presseaussendung, in der die Hanseaten sich ganz offensichtlich zu recht als “Europas größte Empfehlungsplattform” feiern, gegen den US-Dienst Yelp (www.yelp.com), der im Sommer 2010 hierzulande zum Großangriff auf Qype ansetzte – siehe “Yelp fordert Qype heraus – US-Dienst startet in Deutschland“.

So stichelt Qype gegen Yelp:
“Mit 860.000 bewerteten Plätzen auf dem ganzen Kontinent und 25 Millionen Unique Usern pro Monat ist Qype die ideale Plattform für kleine und mittelständische Unternehmen, um diese kostengünstig und erfolgreich zu bewerben – mit einer 20-mal so großen Reichweite wie ihr schärfster Konkurrent Yelp aus den USA.”

“Die Qype App wurde inzwischen auf fast vier Millionen Smartphones und Tablet-PCs installiert und erreicht somit ein sechsfach größeres mobiles Publikum als es Yelp außerhalb der USA tut.”

Nach dem Start von Yelp in den wichtigsten Kernmärkten von Qype prognostizierten viele Szenebeobachter schon das rasche Ende der deutschen Bewertungsplattform. Es kam anders: Yelp startete furios und versank dann gefühlt in einen immer noch andauernden Winterschlaf. Auch wenn Yelp inzwischen anders als beim Start vor knapp zwei Jahren in mehreren deutschen Städten aktiv ist.

Qype ist somit auch nach dem Start von Yelp die wichtigste Anlaufstelle in Sachen lokale Empfehlungen und damit auch weiter eine wichtige Anlaufstelle für lokales Empfehlungsmarketing aller Art. Fast 400.000 Unternehmen in Europa nutzen Qype nach eigenen Angaben, “um ihr Unternehmen online zu bewerben”. Jetzt muss nur der der Plan aufgehen, dass Qype den Weg in die Profitabilität schafft. Noch 2010 stand bei Qype unter dem Strich ein Jahresfehlbetrag von fast 7 Millionen Euro (2009: 3,2 Millionen).

Qype in Zahlen
* Alle 30 Sekunden veröffentlicht Qype eine neue Empfehlung
* 400.000 Unternehmen werben auf Qype
* 860.000 bewertete Plätze gibt es auf Qype
* 2.000.000 Mitglieder schreiben für Qype
* 4.000.000 Mal wurde die Qype-App bisher installiert
* 4.650.000 Unique User im Monat in Deutschland (AGOF)
* 7.716.872 Visits im Monat in Deutschland (IVW)
* 17.987.399 Page Impression in Deutschland (IVW)
* 25.000.000 Unique User pro Monat in ganz Europa

Artikel zum Thema
* Vodafone Ventures zahlte 3,5 Millionen für 8 % an Qype
* Qype übernimmt cooledeals
* Vodafone steigt bei Qype ein – Bewertungsdienst sammelt 6,5 Millionen Euro ein
* Yelp fordert Qype heraus – US-Dienst startet in Deutschland
* Führungswechsel bei Qype: Ian Brotherston löst Stephen Taylor ab

Alexander Hüsing

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.



  1. Doccer

    7 Mio Visits in D, 4 Mio unique in D sind das vielleicht, wie kommt man da auf 25Mio Unique in Europa wenn D der Kernmarkt ist und Büro in London wieder geschlossen worden ist?. Bisschen werbemässig hier oder. Gegen yelp steht man in EUR aber definitiv gut da, wieso auch nicht. Da passiert ja gar nichts in Europa. Ich denke man wird als Generalist aber gegen die Themenportale es schwer haben. Was hilft mir als Zahnarzt zu allgemeine Reichweite. Nach 6 Jahren muss ja auch mal plus gemacht werden, nachdem der Traffic laut IVW in den letzten 2 !Jahren nicht gestiegen ist. Nochmal Geld zu bekommen wird nicht mehr leicht werden. Aber mobil ist schon ganz gut.



  2. Doccer

    Werbeartikel?
    7 Mio Visits in D, sind vielleicht 4 Mio unique in D. Wie kommt man dann auf 25 mio unique in Europa wenn D der Kernmarkt ist und Büro in GB meines Wissens schon geschlossen worden ist?
    Zudem wenn man sich die Zahlen bei der IVW anschaut gibt es kaum Wachstum seit Aug 2010 z.B. schon damals 19 Mio PIs. Naja Geld muss jetzt wohl mal verdient werden, neues einzusammeln wird nicht einfacher obwohl mal mobil recht gut dabei ist denke ich. In Eur in jedem Falle besser als yelp, aber yelp macht ja auch nix hier. Probleme wird es mit den Spezialisten geben, wenn ich als Zahnarzt buche dann will ich spezifischeren Traffic habe als zu allgemeinen. Die Spezialportale holen da auf. doccheck sehe ich bei IVW z.B, mit deutlichen Zuwächsen seit Aug 2010, um dieses Datum nochmal zu benennen.

  3. Die hier angegebene Reichweite spielt bei Social Location Sharing Kampagnen nur eine untergeordete Rolle und sagt nix über die tatsachliche Reichweite für ein Unternehmen aus.



  4. E-Commerce Fan

    Wer zeigt hier wem die Nase?
    2010
    II. Kapitalrücklage 19.999.698,52
    III. Verlustvortrag 11.268.678,86
    IV. Jahresfehlbetrag 6.953.654,06
    Hahahaha, muhahahahah!
    Das Geld wird NIE MEHR reinverdient, NIE MEHR.
    Selbst wenn qype dieses Jahr mal profitabel sein sollte, also vllt. 250.000 € Gewinn macht, so wird das garantiert nicht so viele Jahre so weitergehen, bis die Kapitalrücklage komplett reingeholt wurde.
    Denn bis dahin ist längst eine andere Form der Bewertungen modern, sei es mobile facbook oder groupon mobile oder oder.
    Die Hochzeit von Qype ist längst vorbei, Herr uhren bacher ist durch den Exit Multimillionär geworden.
    Ich würde ja zu gerne wissen, welcher Idi*t sich den Laden hat andrehen lasse und so um 20 Millionen erleichert wurde? Hahahahaha, danke für den Lacher.
    Schönen Feiertag euch allen! LOOOOL

  5. @E-Commerce Fan

    Welcher Exit? Qype ist weiter in Hand von Uhrenbacher und diversen Investoren.

  6. “Denn bis dahin ist längst eine andere Form der Bewertungen modern, sei es mobile facbook oder groupon mobile oder oder.”

    Oder der ganzen soziale Quatsch ist tot, weil die Leute keine Zeit und Lust mehr haben länger die Web2.0-Sklaven, in dem sie fleissig kostenlose Inhalte produzieren, zu sein.

  7. @Rainer: Ich denke das Leute darauf keine Lust mehr haben ist aber nicht in allen Ländern so, bzw. selbst in Deutschland auch noch möglich, wenn die Plattform von UI, Community und allem attraktiv genug scheint.

    Ob das bei Qype der Fall ist bezweifel ich allerdings auch ein wenig. Ich denke ebenfalls, dass die ein Incentivierungsproblem haben könnten, oder zumindest bald kriegen werden, was die Useraktivität in Richtung Content co-creation angeht…



  8. wigger

    Es wird immer genug Leute geben die Ihre Meinung teilen, und auch in hilfreicher Form und for free. Amazon, holidaycheck etc. Mit 6 Mio Firmendaten im Netz macht man einfach auch traffic. Besser und sinnvoller als yelp oder gelbe Seiten ist es definitv. Auch facebook hilft nicht zur neukundengewinnung. 400.000 Kunden ist wohl auch nicht so recht zu glauben oder? Wuerde ja, Minimum 4 Mio EUR Einnahme bedeuten wenn im schnitt ein kunde 10 eur da laesst im monat? Damit koennte man was schieben. 60+ Mitarbeiter, ca. 400.000 Eur Ausgabe pro Monat.

  9. Pingback: Niche rating portals turn screws on generalist Qype | AIMGroup.com

  10. Pingback: Empfehlungsportale: Yelp kauft Qype » netzwertig.com

  11. Pingback: Yelp übernimmt Qype :: deutsche-startups.de

Aktuelle Meldungen

German NYC Week #gnycw Gabriel eröffnet German Accelerator in New York

Videointerview Michael Janssen war einst ein Star am Neuen Markt

#followfriday Jetzt @codepr, @FlorianSpa und @StartupDorf folgen

Inspirationen & Wissen 11 Präsentationen, die sich Gründer ansehen sollten