Burda steigt bei PaketPlus ein

Das Medienhaus Burda steigt nach Informationen von deutsche-startups.de über seine Tochterfirma Burda Direkt Services beim Berliner Start-up PaketPlus (www.paketplus.de) ein. Mit 50,1 % übernimmt der Direktmarketingableger des Medienkonzerns Hubert Burda Media, der zuletzt […]
Burda steigt bei PaketPlus ein

Das Medienhaus Burda steigt nach Informationen von deutsche-startups.de über seine Tochterfirma Burda Direkt Services beim Berliner Start-up PaketPlus (www.paketplus.de) ein. Mit 50,1 % übernimmt der Direktmarketingableger des Medienkonzerns Hubert Burda Media, der zuletzt auch beim Shopping-Club 52Weine.de einsteigt, die Mehrheit am Unternehmen, das von Bastian Mell und Alexander Schwinn gegründet wurde. Seit 2009 arbeitet das PaketPlus-Team daran, dass Werbetreibende und Online-Händler besser zueinanderfinden. Über die Jungfirma können Unternehmen Paketbeilagen an den Mann und die Frau bringen.

Auch unter dem neuen Mehrheitseigentümer führen die Firmengründer Mell und Schwinn, denen PaketPlus bisher komplett alleine gehörte, weiter das operative Geschäft der Firma. Das Paketbeilagen-Start-up ist nicht nur in Deutschland aktiv, sondern auch in Großbritannien und Frankreich. Zudem gehört PaketPLUS.net (www.paketplus.net), ein Online-Werbenetzwerk, zum Unternehmen. Nach Firmenangaben gehören momentan über 3.500 Versandpartner zu PaketPlus. Die stattliche Zahl der Partner bringt jeden Monat mehr als 5 Millionen Sendungen auf die Straße. Im Netzwerk von Burda Direkt Services scheint die Chance groß, das PaketPlus noch größer werden kann. Zumal die Gründer weiter an Bord und noch relevant am Unternehmen beteiligt sind.

Im Fokus: Alle Finanzspritzen und Exits in der Internetbranche gibt es in unserem Deal-Monitor

Artikel zum Thema
* PaketPlus liefert Werbebeilagen

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.



  1. Mike flicker

    Wie gross kann der Exit sein?



  2. Tom

    Herzlichsten Glückwunsch, saubere Kombination!

  3. Pingback: Kurz vor 9: eDarling, Apple, Loewe, Amazon, Yahoo, Pippa & Jean, Vorwerk, Otto, Burda | etailment

  4. Inzwischen ist der Einstieg von Burda offiziell.

    „Mit Burda Direkt Services als Mehrheitseigner werden wir die vorhandenen Wachstumspotentiale noch besser ausschöpfen können“, freut sich Dr. Alexander Schwinn. „Wir werden weiterhin daran arbeiten, die Positionierung von PaketPLUS als einen der größten Versand- und Marketingkanäle zu stärken und auszubauen – sowohl in Deutschland als auch international“, ergänzt Bastian Mell.

  5. Da, dann mal los.

    Glückwunsch zu dem zusätzlichen Geschäftsmodell. Mal sehen, was Burda daraus macht…

  6. Wenn ein Unternehmen wie Burda in das “Paketbeilagen-Geschäft” einsteigt, dann weiß man dort ganz genau in was man investiert.

    Offensichtlich scheint das Geschäftsmodell für alle Beteiligten zu funktionieren.

    Hat hier vielleicht jemand schon Erfahrungen mit paketplus gemacht?

Aktuelle Meldungen

Alle