foodpanda und Zalora: Rocket Internet drückt in Südostasien aufs Tempo

Wie bereits Ende Januar berichtet steigt auch der Inkubator Rocket Internet in das Trendthema Lieferdienstvermittlung ein – allerdings in Südostasien! In diversen Stellenanzeigen suchte das Unternehmen unter dem Motto “Where Pizza meets Noodle […]
foodpanda und Zalora: Rocket Internet drückt in Südostasien aufs Tempo

Wie bereits Ende Januar berichtet steigt auch der Inkubator Rocket Internet in das Trendthema Lieferdienstvermittlung ein – allerdings in Südostasien! In diversen Stellenanzeigen suchte das Unternehmen unter dem Motto “Where Pizza meets Noodle soup” in den vergangenen Wochen Mitarbeiter – unter anderem in Malaysia, Indonesien und Thailand. Zitat: “Our company is building the strongest online companies worldwide (see Groupon, Wimdu, eDarling, Zalando) and is now entering the online take away business in South East Asia”. Inzwischen hat das Lieferdienst-Start-up auch einen Namen: Nach Informationen von deutsche-startups.de heißt der Rocket-Lieferdiest foodpanda (www.foodpanda.com).

Der brandneue Dienst geht zuerst offenbar im Insel- und Stadtstaat Singapur, der flächenmäßig der kleinste Staat Südostasiens ist, an den Start. Die Vorbereitungen für den Start in anderen Ländern laufen aber ebenfalls schon. Angedacht sind Ableger auf den Philippinen, in Indonesien, Thailand und Malaysia. Überall agiert der Lieferdienstvermittler unter dem netten Namen foodpanda. “Why are we called FoodPanda? It’s because we love Food and we love Pandas!”, teilt die Mannschaft der Jungfirma bei Facebook mit. Die Selbstbeschreibung der neuen Lieferdienstvermittlung ist typisch Rocket Internet: “The greatest delivery food website is coming soon to a area next to you”. Nachdem Rocket den Trend rund um Pizza, Pasta und Sushi hierzulande verpasst hat, versucht der Inkubator nun zumindest im fernen Osten das Thema zu besetzen. Problem: Erfahrungen im Aufbau solcher Dienste hat der Internet-Gigant nicht.

ds_zalora_shot

Neben foodpanda ist Zalora (www.zalora.com) ein weiteres Großprojekt von Rocket Internet in Südostasien. Der Online-Shop, der auf die Zalando-Zappos-Produktlinien setzt, ist inzwischen in Malaysia, Singapur, Indonesien, Thailand, auf den Philippinen und Vietnam mit Ablegern unterwegs. Taiwan steht noch in den Startlöchern. Auch bei Zalora lohnt sich ein Blick auf die Selbstbeschreibung: “Zalora – The ultimate online fashion shopping mall! Diverse range of brands and products for your fashion fix”. Hier wird somit nicht gekleckert, sondern geklotzt! Die Ambitionen von Rockt Internet in Südostasien mit Fokus auf Indonesien, Malaysia und Singapur sind schon länger eindeutig definiert: “We are now expanding into SE Asia and aim to build the largest e-commerce website in the region”, hieß es zuletzt in Stellenanzeigen in der Region.

Artikel zum Thema
* Expansion, Expansion, Expansion: Rocket Internet gibt in Südostasien Gas
* Der millionenschwere internationale Wettkampf der Lieferdienst-Start-ups

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.

  1. Pingback: foodpanda und Zalora: Rocket Internet drückt in Südostasien aus Tempo – deutsche-startups.de « Pizzabrotchen Blog



  2. Helmut

    Da muss sich der Held aber warme Strumpfhosen anziehen.

  3. Der Held bearbeitet doch ganz andere Märkte…



  4. Marcel

    Mal gucken ob die das hinbekommen. Meine Theorie: Nein!



  5. TheRiddler

    …und was ist daran jetzt ein Trendthema? Ob ein Lieferservice in Asien funktioniert, den Beweis muss man erstmal erbringen. Zwar eine andere Region in der Welt und anderes Konzept… http://amerika21.de/meldung/2012/01/43048/bolibien-ohne-mcdonalds

  6. Pingback: Kurz vor 9: Monoqi, Spotify, Gema, Foodpanda, Zalando, Khan Academy, Sainsbury, Twitter, Best Buy | etailment



  7. Toto

    Gerade in Asien, wo man an jeder Ecke diese kleinen Stände und Wägelchen hat, sehe ich null Sinn in Lieferdiensten.

    Ach @Alex das sollte “aufs” Tempo heißen, wenn schon abgekürzt, oder in gutem Deutsch (klugscheiß) “auf das Tempo” ;)

  8. @Toto

    Du hast selbstverständlich recht. Der kleine Buchstabe f ist irgendwie verschwunden…

  9. Pingback: – Aktive-wear und HAKRO: Hochbelastbare Berufsmode und Teamkleidung Nachrichten] | Klamotten onlineshop

  10. Toto 13: Ich sehe den Sinn nicht mal in Deutschland. Bis spät in die Puppen kann man doch mittlerweile sich Fertiggerichte im Supermarkt und in der Tankstelle kaufen. Und selbst hier bei mir in der Kleinstadt kann ich innerhalb weniger Minuten im mehrere Restaurants gehen.

  11. Pingback: Team Europe startet Yogiyo in Asien – Rockets Foodpanda geht nach Südamerika :: deutsche-startups.de



  12. jan

    ob man es glaubt oder nicht, Lieferdienste gibt es in Thailand schon lange, die Thais sind immer bequemer geworden und so sehe ich bei uns viele in Ihren Autos vorbeifahren die einem wie Eismann in Deutschland solche Dinge verkaufen wie eis, getränke etc, und das Internet , solche Käufer hätte ich gern in Deutschland den Land der ewigen Nörgler

Aktuelle Meldungen

Alle