windeln.de sammelt hohen einstelligen Millionenbetrag ein

Der Ende 2010 gestartete Online-Shop windeln.de (www.windeln.de), bei dem Eltern Baby- und Kleinkinderartikel kaufen können, sammelt erneut Kapital ein: Die bestehenden Investoren Acton Capital Partners, DN Capital und der High-Tech Gründerfonds investieren einen […]
windeln.de sammelt hohen einstelligen Millionenbetrag ein

Der Ende 2010 gestartete Online-Shop windeln.de (www.windeln.de), bei dem Eltern Baby- und Kleinkinderartikel kaufen können, sammelt erneut Kapital ein: Die bestehenden Investoren Acton Capital Partners, DN Capital und der High-Tech Gründerfonds investieren einen “hohen einstelligen Millionenbetrag” in die Jungfirma aus München. Auch bei der letzten Finanzierungsrunde erhielt das Start-up bereits eine stattliche siebenstellige Finanzspritze. Offenbar sind alle Investoren mit windeln.de zufrieden! “Dass wir die Runde rein intern platzieren konnten, sehen wir als Bestätigung unserer erfolgreichen Arbeit an”, sagt Konstantin Urban, Gründer und Geschäftsführer von windeln.de.

Interessanterweise liefert die windeln.de-Crew, die mittlerweile aus 20 Mitarbeitern besteht, im Zuge der Finanzierungsrunde auch einige spannende Zahlen: Das Sortiment umfasst mittlerweile über 11.000 Produkte, die Bajuwaren verschicken momentan 1.000 Pakete pro Tag und der Monatsumsatz liegt inzwischen bei 1,5 Millionen Euro. “Die Entwicklung von windeln.de in 2011 war beeindruckend“, sagt Nenad Marovac von DN Capital. “Mit einer Versiebenfachung des Monatsumsatzes innerhalb eines Jahres hat der Online-Shop unsere Erwartungen mehr als erfüllt.” Mit einer Erweiterung des Sortiments um Autositze, Kinderwagen und Babykleidung wollten die Süddeutschen ihren Umsatz in den kommenden Monaten weiter steigern. Was das windeln.de-Team sicherlich schafft. Helfen wird dabei sicherlich auch die geplante weitere Werbepräsenz im Fernsehen. Schon im vergangenen Sommer startete das Unternehmen eine erste TV-Kampagne.

Im Fokus: Alle Finanzspritzen und Exits in der Internetbranche gibt es in unserem Deal-Monitor

Artikel zum Thema
* Acton steigt bei windeln.de ein – Windel-Shop sammelt erneut Kapital ein
* High-Tech Gründerfonds und DN Capital investieren in Windeln.de

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.

  1. MEGA TOP Domainname ( besser als Windelheld, Windelando, my-windel-online, Windoo etc ;-) ).

    Absolut professionelles Projekt.
    Deutlicher Unterschied zum üblichen VC- Gedöns. Blöd ist nur die hohe Money- Burn- Rate.

    Viel Erfolg!



  2. mike.becker

    Hoher Umsatz ist bei E-Commerce Unternehmen natürlich gut (aber auch anzunehmen). Was ist mit dem Gewinn? Schon positive Zahlen?



  3. David

    Was mich immer noch wundert: Was ist an einem reinen Online-Shop so innovativ, daß es vom HTGF gefördert werden müsste?



  4. eCommerce Spezi

    @David interessante Frage :-)

  5. Glückwunsch an den “großen Bruder” aus der HTGF Familie!

  6. Mein Glückwunsch an die Gründer. Ich denke es ist ein wichtiger Schritt sich auch in die Bereiche vorzuwagen, die höhere Margen versprechen. Gerade Babymode sehe ich noch als sehr großen Markt.

  7. Wow, spannende Nachricht und Glückwunsch. Aber auch hier die Frage: Umsatz ja, aber was darüber hinaus?



  8. Charles

    Glückwunsch! besonders schön zusehen wenn man bedenkt das manch ein Konkurrent schon wieder dicht machen musste!

  9. Viel Glück und Erfolg

    Toi Toi Toi

  10. Pingback: Deal-Monitor: Imposante 36 Investitionen im Februar :: deutsche-startups.de

Aktuelle Meldungen

Vor dem Start schon tot Deutsche Börse trägt den Markt 2.0 zu Grabe

#startupweihnachten Weihnachtswunderland reloaded: Steht der Baum schon?

Start-up-Radar Bjooli macht Schluss mit Ersatzteil-Frust bei Oldtimerfans

Personalien Zu- und Abgänge bei Stylight, Travador, billiger.de und Co.