Medienbewachen.de bietet eine Übersicht über Social Media Monitoring-Tools

Prinzipiell hätte zur Vorstellung des neuen, noch recht übersichtlichen Portals ‘Medienbewachen’ (www.medienbewachen.de) ein Absatz in einem ‘Rundklick’ genügt. Denn im Wesentlichen ist es in drei Sätzen vorgestellt: In einem Wiki soll hier eine […]
Medienbewachen.de bietet eine Übersicht über Social Media Monitoring-Tools

Prinzipiell hätte zur Vorstellung des neuen, noch recht übersichtlichen Portals ‘Medienbewachen’ (www.medienbewachen.de) ein Absatz in einem ‘Rundklick’ genügt. Denn im Wesentlichen ist es in drei Sätzen vorgestellt: In einem Wiki soll hier eine möglichst große Sammlung von Social Media Monitoring Tools entstehen. So soll das Portal den Usern eine Übersicht der am Markt verfügbaren Tools bieten. Ins Leben gerufen wurde dieses Portal von Twingly, “einer Suchmaschine für Blogs und Microblogs (z. B. Twitter), die es ermöglicht, via E-Mail oder RSS bestimmte Marken, Themen oder Keywörter zu bewachen.”

Zwei Punkte an dieser Initiative sind besonders bemerkenswert: Zum einen ist Medienbewachen.de ein deutschsprachiges Portal. Selten genug in der Social Media-Sphäre, in der so viele tolle Infografiken, gute Blogs oder Social Web Accounts eben englischsprachig sind. Und scheinbar ist dieses Wiki ein schönes Fallbeispiel von ‘Mut zur Transparenz’ im Social Web. Denn Twingly bewegt sich selbst im Themenbereich der Social Media Monitoring Tools. Folgerichtig präsentiert sich Twingly als einer unter vielen Anbietern im ‘eigenen’ Portal. Dass Twingly mit diesem Wiki dennoch nicht seine Mitbewerber fördert, erklärt Anja Rauch von Twingly, die mitverantwortlich für die Entstehung von Medienbewachen.de war, anschaulich im Artikel Medienbewachen – Das Social Media Monitoring Tools Wiki.

Eine recht lange Liste mit Anbietern von Social Media Monitoring-Dienstleistern und -Tools gibt es übrigens auch bei ‘Social Media Monitoring – Das Blog’ – einer Ressource, die ich Ihnen sowieso gern für Ihren Feedreader empfehlen möchte, wenn Sie am Thema interessiert sind und auf dem Laufenden bleiben möchten.

Was ist Social Media Monitoring eigentlich genau?

An dieser Stelle kurz etwas zum Begriff von ‘Social Media Monitoring’, der oft unscharf verwendet wird: Social Media Monitoring heißt, dass Beiträge im Social Web systematisch beobachtet und analysiert werden. Und zwar kontinuierlich über einen längeren Zeitraum hinweg, nicht nur einmalig oder ab und an mal. Bei letzterem spricht man von einer Social Media Analyse oder einfach einer Recherche im Social Web.

Und warum sollte ein Unternehmen, eine Marke Social Media Monitoring betreiben?

Reputations-Management, das Aufspüren von Multiplikatoren – den so genannten ‘Influencern’ – und potenziell interessanten Mitarbeitern sind sicher die wichtigsten Beweggründe.

Ausführlicher können Sie sich dazu zum Beispiel in diesen Artikeln informieren:

t3n: Social Media Monitoring in Deutschland: Denn wir wissen nicht, was sie tun

Internet World Business: Neun Gründe für Social-Media-Monitoring – Nur wer zuhört, kann aktiv werden

Mediawiki der HTW Berlin: Gründe für SMM

Social Media Monitoring – Das Blog: 20 Gründe zur Kontrolle von Marken auf Social Media Plattformen

Und der Artikel Social Media Monitoring: Was kann es leisten? Und wo liegen die Probleme? zeigt die Tücken vor allem des automatisierten Social Media Monitorings auf.

PS: Mal unter uns Ästheten: Optisch ansprechend finde ich Medienbewachen.de und andere Wikis ja nicht gerade. Aber da muss man wohl zugunsten der Funktionalität Abstriche machen? Oder gibt es Wikis, die nicht so 90er aussehen?

Im Fokus: Weitere lesenswerte Artikel zum Thema gibt es in unserem Special Social Media

Elke Fleing aus Hamburg unterstützt Start-ups und SMB bei Positionierung, Kommunikation und Wachstum. Sie wird gerufen als strategische Sparrings-Partnerin, Business-Coach und Workshop-Leiterin. Folgerichtig widmet sie sich auch hier vor allem Tools und Themen, die der Erfolgs-Maximierung von Unternehmen dienen. Außerdem ist sie Texterin und Webdesignerin, Speakerin und Moderatorin bei diversen Business-Events.

  1. Pingback: Medienbewachen.de bietet eine Übersicht über Social Media Monitoring-Tools | "Monitoring and Seo Tools" | Scoop.it

  2. Herzlichen Dank für diesen wirklich gelungenen Beitrag! :)

    Ich möchte noch gerne kurz etwas zu Twingly ergänzen. Mit den Twingly’s Tools lassen sich zwar Blogs bzw. Themen in Blogs bewachen (und in der Microblogsuche auch Twitter), wir bieten aber keinerlei weitere Quellen darüber hinaus an und keine Analyse-Dienste wie alle anderen Anbieter auf Medienbewachen. Von daher sehen wir uns weniger als Konkurrenz zu den auf Medienbewachen vertretenen Anbietern, sondern als Lieferant von Blogdaten für diese, denn ein paar davon beziehen Daten von uns für ihre Dienste. Als Host und Initiator von Medienbewachen nutzen wir unser Profil dort also mehr um auf die vielen verschiedenen kostenlosen und kommerziellen Tools von Twingly aufmerksam zu machen.

  3. Oh ja – und falls jemand weiß, wie man ein Media-Wiki optisch hübscher gestalten kann, dann bin ich sehr für Vorschläge offen :) ! Ihr erreicht mich am besten unter @anmara auf Twitter.

Aktuelle Meldungen

Alle