20 Journalisten, an denen kein Start-up vorbeikommt – reloaded

Auf dem Weg zum Erfolg ist PR gerade für junge Unternehmen von großer Bedeutung. Schon in den ersten Monaten können Veröffentlichungen erzielt und die Bekanntheit gesteigert werden, wodurch sich das Wachstum beschleunigen lässt. […]

Auf dem Weg zum Erfolg ist PR gerade für junge Unternehmen von großer Bedeutung. Schon in den ersten Monaten können Veröffentlichungen erzielt und die Bekanntheit gesteigert werden, wodurch sich das Wachstum beschleunigen lässt.

Natürlich ist dabei im Endeffekt jeder Redakteur ein wichtiger Ansprechpartner und die PR-Agentur des Vertrauens wird immer genau die Journalisten angehen, die am besten zum Thema, dem Unternehmen und der Situation passen. Insbesondere im Bereich der Internet Start-ups gibt es bei den ersten PR-Schritten jedoch bestimmte Redakteure, an denen kein Unternehmen vorbei kommt und deren Berichterstattung auf dem Weg zum Erfolg unerlässlich oder zumindest mehr als hilfreich ist. Auf Grundlage einer internen Auswertung haben wir bereits 2010 aus dem großen Pool an Redakteuren die 20 Journalisten ermittelt, die besonders gründerfreundlich sind und in ihrer Berichterstattung immer wieder Trends und Neuigkeiten aufgreifen. Nach exakt einem Jahr ziehen wir Bilanz und präsentieren eine aktualisierte Liste; in alphabethischer Reihenfolge:

Stefan Asche, VDI Nachrichten
Stefan Asche berichtet für die VDI Nachrichten seit Jahren in jeder Ausgabe über die deutsche Gründerszene. Neben Porträts über Gründer und ihre Ideen stehen dabei auch Gründerwettbewerbe im Fokus. Unternehmen, die sich mit ihm gut stellen, können sich neben der allgemeinen Berichterstattung unter Umständen auch über einen Platz im weitverbreiteten Newsletter des Magazins freuen. Die Studien Venture Capital Panel und Business Angel Panel liefern zudem spannende Einblicke in die Branche.

Dirk Averesch, dpa
Dirk Averesch kümmert sich bei der dpa um den Bereich Netzwelt sowie die Themen Computer, Technik, Telekommunikation, Internet und Multimedia. Dabei greift er auch immer wieder spannende Ideen junger Unternehmen auf. Der große Vorteil: Meldungen der dpa werden in zahlreichen großen Zeitungen aufgenommen beziehungsweise weiterverarbeitet.

Alexander Becker, Meedia
Meedia ist zu einem der wichtigsten Branchenmedien des Internets geworden. Alexander Becker beschäftigt sich seit fast zehn Jahren mit dem World Wide Web und ist bei Meedia zuständig für die Rubriken „Web-Business“ und „Neue Sites“. In diesem Rahmen beleuchtet er die Hintergründe der Online- und Medienwelt, führt spannende und durchaus auch mal kritische Interviews und ist immer einer der ersten, der Bescheid weiß.

Patrick Bernau, Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung
Patrick Bernau gehört bei der FAS zu den Ressorts Wirtschaft sowie „Geld & Mehr“ und berichtet jeden Sonntag von den neuesten Errungenschaften der Online-Welt. Von Musikportalen über Shoppingplattformen bis hin zu mobilen Anwendungen greift er alle Themen auf, die für Konsumenten interessant sein könnten.

Claudia Frickel, Focus.de
Claudia Frickel schreibt bei Focus.de vorwiegend im Bereich „Digital“ und beschäftigt sich innerhalb ihrer Tätigkeit vor allem mit den Themen Computer, Internet und Unterhaltungselektronik.

Tanja Gabler, Internet World Business
Tanja Gabler kümmert sich bei der Internet World Business um alle Angelegenheiten der Internetwelt. Besonders interessant ist für Start-ups die Möglichkeit, neben Print- und Online-Ausgabe des Magazins auch im täglich versendeten Newsletter zu erscheinen.

Alexander Krug, Computer Bild
Als Verantwortlicher für Internet und Telekommunikation berichtet Alexander Krug bei Computer Bild auch gern gründerfreundlich über neue Unternehmen aus diesen Bereichen. Darüber hinaus ist er ein beliebter Ansprechpartner für TV-Sender, die über Online-Phänomene berichten und tritt häufig als Fachmann zu Themen wie ePayment und Online-Portalen auf.

Daniel Lüders, Bild.de
Daniel Lüders ist bei Bild.de der Ansprechpartner, wenn es um den Bereich „Digital“ geht. Er ist neuen Ideen gegenüber stets aufgeschlossen und kümmert sich bei Bild.de um sämtliche News aus der Internetwelt.

Thorsten Riedl, Süddeutsche Zeitung
Thorsten Riedl arbeitet als Wirtschaftsredakteur bei der Süddeutschen Zeitung und ist ein wichtiger Ansprechpartner bei Themen rund um die digitale Wirtschaft. Von Global-Playern wie Google bis hin zur heimischen Start-up-Branche befasst er sich mit aktuellen Trends und zukunftsweisenden Technologien.

Christoph Rieth, Berliner Zeitung
Christoph Rieth ist verantwortlich für den Bereich Netzwelt der Berliner Zeitung, der im Beiheft Blickpunkt regelmäßig über Innovationen aus der Internet und Technikwelt berichtet. In diesem Rahmen stellt er unter anderem auch die Website der Woche vor. Übrigens: Beim MDR besetzt er gleichzeitig die Position als Projektkoordinator Multimedia.

Andrea Rungg, Financial Times Deutschland
Andrea Rungg legt innerhalb ihres Ressorts Unternehmensnachrichten bei der FTD einen besonderen Fokus auf Unternehmen aus der Internet-Welt. Sie fühlt den Dingen auf den Zahn und liefert den Lesern spannende Hintergrundberichte zu jungen Projekten.

Holger Schmidt, Frankfurter Allgemeine Zeitung, Focus (Print)
Holger Schmidt sitzt in der Wirtschaftsredaktion der FAZ und beleuchtet das Internet und seine Phänomene stets aus einer ökonomischen Perspektive. Außerdem ist er für die wöchentlich erscheinende Sonderseite Netzwirtschaft zuständig, die sich mit Themen rund um das Internet beschäftigt. Zudem schreibt er als „Netzökonom“ im gleichnamigen Blog der Zeitung und fungiert als Internet-Koordinator der FAZ. Übrigens: Ab dem 01. Januar 2012 wechselt Holger Schmidt als Chefkorrespondent Internet, Netzwirtschaft und Social Media zur Printredaktion des Focus. Ein Nachfolger bei der FAZ steht derzeit noch nicht fest.

Kay Städele, Werben & Verkaufen, Kontakter
Als Redakteur für Digital Business ist Kay Städele bei der W&V der Ansprechpartner, wenn es um interessante Themenvorschläge von aufstrebenden Unternehmen der Webwelt geht. Er bekommt Informationen gern exklusiv und ist oftmals der Schlüssel zu einem der begehrten Plätze im W&V Newsletter. Kay Städele ist außerdem der richtige Ansprechpartner für die Berichterstattung des Partnermediums Kontakter, je nach Thema entscheidet er häufig selbst in welchem Magazin das Unternehmen besser aufgehoben ist. Besonders auf der Suche nach Kooperationspartnern und Marketingentscheidern sind die Branchenmedien wichtige Adressen.

Till Stoppenhagen, Hamburger Morgenpost
Till Stoppenhagen stellt bei der Hamburger Morgenpost digitale Trends vor und ist somit der perfekte Ansprechpartner für junge Unternehmen mit frischen und neuartigen Ideen.

Christian Stöcker, Spiegel.de
Christian Stöcker fungiert bei Spiegel.de inzwischen als Ressortleiter Netzwelt und beschäftigt sich in diesem Rahmen mit sämtlichen Themen rund um das Internet.

Jürgen Stüber, Die Welt
Jürgen Stüber berichtet für Die Welt regelmäßig über junge Unternehmen und Trends aus der Online-Welt. In seiner Social Media Kolumne, die in den meisten Fällen in der Welt übernommen wird, beleuchtet er die Neuheiten der Netzwelt auf unterhaltsame Weise.

Jan Tißler, T3N
Jan Tißler, besser bekannt unter seinem Redakteurskürzel Jati, beschäftigt sich als Redaktionsleiter bei T3N mit allen Themen rund ums Netz.

Jens Tönnesmann, Wirtschaftswoche
Jens Tönnesmann leitet als Reporter den Gründerraum, den offiziellen Gründerblog der Wirtschaftswoche, und schreibt über spannende Start-ups und interessante Unternehmen.

Corinna Visser, Der Tagesspiegel
Corinna Visser ist Wirtschaftsredakteurin beim Tagesspiegel und zuständig für alle Themen rund um Technik, Internet, Mobile und Medien. Für aufstrebende Unternehmen aus diesen Branchen stellt sie die richtige Ansprechpartnerin dar. Ein besonderes Augenmerk legt sie auf Start-ups aus der Hauptstadt.

Neben Alexander Hüsing, Chefredakteuer von deutsche-startups.de, den wir als selbstverständlichen Start-up-Unterstützer hier nicht mehr gesondert vorstellen müssen, stellen diese 20 Redakteure aktuell wichtige erste Anlaufpunkte für die Pressearbeit junger Online-Unternehmen dar. Ebenfalls von Interesse sind darüber hinaus natürlich auch die Redakteure der Blogs Gründerszene (Joel Kaczmarek), Förderland (Thomas Kemp) und Netzwertig.com (Martin Weigert). Auch Spezialangebote wie iBusiness, die ihre Inhalte aus Newsletter und Website täglich zahlreichen Abonnenten zugänglich machen oder top-aktuelle Mediensammlungen wie turi2 oder Mobilbranche.de gilt es, in der Kommunikation zu berücksichtigen. Neben ihnen haben natürlich auch Blogger und Branchenkenner wie Jochen Krisch mit seinem Blog Exciting Commerce oder Mike Butcher von Techcrunch besonders für Special Interest Themen eine hohe Relevanz und sollten durch die PR-Arbeit gezielt und individuell angegangen werden.

Aber Achtung: Voraussetzung für die erfolgreiche Ansprache aller Redakteure stellt eine professionelle und gründliche Vorbereitung dar – siehe 5 Tipps für den Erstkontakt mit Journalisten. Wer Journalisten mit schlecht aufbereiteten Informationen belästigt und keine schlüssige Strategie für seine Pressearbeit hat, wird auf eine Veröffentlichung lange warten können. Mit welchen Redakteuren habt ihr in den letzten 12 Monaten gute Erfahrungen gemacht? Wir freuen uns über eure Kommentare!

Zu Person
Tilo Bonow ist Gründer und Geschäftsführer von piâbo, der Kommunikationsagentur für die digitale Wirtschaft. Neben strategisch vernetzter PR und Social Media umfasst das Leistungsspektrum der Berliner Agentur medienübergreifende B2B- und B2C-Öffentlichkeitsarbeit und Kooperationsmanagement sowie die Entwicklung von redaktionellen Konzepten. Das Team betreut nationale und internationale Kunden aus der Internet-/IT-/Mobile- sowie Medien- und Cleantechbranche und verfügt über ein eingespieltes globales Netzwerk.

Im Fokus: Weitere Artikel über PR, gibt es in unserem Themenspecial PR-Tipps für Gründer

Artikel zum Thema
* 20 Veranstaltungen, an denen kein Start-up vorbeikommt
* 5 Tipps für den Erstkontakt mit Journalisten

  1. Hallo Herr Bonow,

    einen Tipp kann ich interessierten Start-ups in Sachen Erstkontakt noch geben: RECHERCHIEREN, sich mit Redakteur und dem Medium auseinandersetzen und im besten Fall gleich eine “Geschichte” präsentieren, nicht nur eine Standard-PI nach dem Motto wir sind die Besten, Größten, Tollsten, das neue Google etc. Nachdem ich nun schon seit 8 Monaten auf einem ganz anderen Dampfer unterwegs bin (maritimes Fachmedium), wundere ich mich schon sehr über die seitdem bestimmt 50 plumpen Anfragen via Xing (heute schon wieder drei), was meine Leser bestimmt alles so interessieren würde. Ich hatte angenommen, dass die Web-Unternehmer so smart sind, zumindest mal ins Profil zu schauen (Medium/Arbeitgeber!), bevor sie eine Nachricht absondern. In diesem Sinne sollte auch Ihr “relouded”-Beitrag einmal “relauncht” werden…
    Mit den besten Grüßen. Ahoi!

    Nikos Späth

  2. Gute Antwort Herr Späth – exakt aus dem Grund hatte ich Sie seinerzeit auch nicht angesprochen :-)

    Ich muss den jungen Gründern aber zu Gute halten, dass man bei all den Gesprächen und Mails (teilweise kommen da schon einige 100 Medien Ansprechpartner zusammen) nicht mehr ganz so sorgfältig und aufmerksam ist.

  3. Pingback: Die Woche im Rückblick: Amen, Offline 2011, Von Adlern und Enten :: deutsche-startups.de

  4. Pingback: 10 Anlässe für eine Pressemitteilung – Gastbeitrag von Tilo Bonow :: deutsche-startups.de



  5. martin

    Naja, ich weiß ja nicht. Von den aufegführten Medien waren wir in etwa 60% vertreten. Von den genannten Redakteuren hatte ich nur einen davon kontaktiert. Der Rest kam über andere Redakteure in jenen Medien. “An denen keiner vorbeikommt” kling ziemlich überheblich. Zumal genau das jene Redakteure sind, die dann JEDER versucht zu kontaktieren. Mal anders denken, mal nach anderen Redakteuren schauen – und vor allem am eigenen Produkt arbeiten. PR wird überbewertet. Entscheident ist das Produkt. Exzellentes Produkt… dann kommt das Wachstum und die PR im Laufe der Zeit auf ganz normalem Wege. Schlechtes Produkt… da hilft dann auch kein gekauftes PR.

  6. Pingback: Tell your story! Wie Start-ups mit PR sprechen lernen :: deutsche-startups.de

Aktuelle Meldungen

4 neue Deals Hardscore Games, eddyson und Co. sammeln Geld ein

Eventtipp Zum vierten Mal steigt Ende Oktober der SEO-Day

Start-up-Radar faceyourbase will das Problem der Makler-Provision lösen

Personalien Zu- und Abgänge bei Target Partners, kaufDA und Co.