Auf Klage folgt Viralspot: Rainer Langhans wirbt für Zalando

Junge Leute kennen ihn aus dem Dschungelcamp, ältere aus der 68er Zeit: Alt-Hippie Rainer Langhans. Seine Vergangenheit als Konsumgegner und Kommune 1-Bewohner diente Zalando (www.zalando.de) im Herbst 2010 als Gag für einen Werbespot. […]
Auf Klage folgt Viralspot: Rainer Langhans wirbt für Zalando

Junge Leute kennen ihn aus dem Dschungelcamp, ältere aus der 68er Zeit: Alt-Hippie Rainer Langhans. Seine Vergangenheit als Konsumgegner und Kommune 1-Bewohner diente Zalando (www.zalando.de) im Herbst 2010 als Gag für einen Werbespot. Darin warnt ein Langhans-Doppelgänger vor dem aufsteigenden Schuh-Shop: “Der kapitalistische Konsumapparat hat eine neue Form der Unterdrückung auf uns gerichtet!” Im Gegensatz zu zahlreichen Zuschauern fand der “echte” Langhans diese Darstellung seiner Person gar nicht lustig und klagte gegen den Spot. Es kam zu einer außergerichtlichen Einigung – und einer kreativen Fortführung der Geschichte!

Statt die Sache auf sich beruhen zu lassen, produzierte Zalando beziehungsweise die Agentur Jung von Matt einen neuen Spot, in dem der tatsächliche Langhans mitspielt. Darin gibt sich der weißhaarige Lockenschopf modern und erklärt eben jenem Hippie, der ihn zuvor so “ranzig und verblödet” verkörperte: “Wir verändern uns gerade alle. Komm mit ins Netz – du wirst schon sehen!” – und freut sich über seine Schuhe, die er bei Zalando “im Angebot” gekauft hat. Zwar läuft der Spot nur im Internet, erreicht aufgrund seiner viralen Verbreitung aber trotzdem die Massen. Kein Wunder: Der Vierzigsekünder ist witzig und noch witziger ist die Geschichte dahinter. Zalando bringt er positive Publicity ein, denn der Onlineshop beweist Humor und macht vor, wie man aus einer Klage ganz schnell eine perfekte PR-Aktion zimmert.

Artikel zum Thema
* Start-up-Spot: Zalando II
* Bigfoot gesichtet! Zalando-Gesellschafter setzen mit Locondo zum Sprung nach Asien an
* Kinnevik steigt bei Zalando ein
* Start-up-Spot: Der Zalando-Clip und die Gagversionen bei YouTube
* Zalando schluckt mybrands und wandelt sich zum Online-Kaufhaus

Seit Mai 2009 schreibt Yvonne für deutsche-startups.de Gründerportraits, Start-up-Geschichten und mehr – ihre besondere Begeisterung gilt Geschäftsideen mit gesellschaftlich-sozialer Relevanz. Sie tummelt sich auch im Ausland – immer auf der Suche nach spannenden Gründerpersönlichkeiten und Geschäftsideen.



  1. mado

    “Es kam zu einer außergerichtlichen Einigung” = Zahlung von Summe x

    Jeder ist käuflich, auch ein (ehemaliger) Gegner des Establishment…



  2. Andreas

    Tja, alles eine Frage des Preises…



  3. Erbsenzähler

    Wie ich dieses Unternehmen generell nichtmehr ausstehen kann. Anfänglich war die Idee echt nett. Der Schrei vom Postmann im ersten Spot war der Hammer. Aber jetzt nervt sie nur, dieses rumgebrülle in den Werbepausen. Dauernd nur schreiende Kunden, so nervig, dass man dem Unternehmen nichts Gutes wünschen mag.

    Ich hasse Zalando mittlerweile und schalte bei der Werbung prinzipiell für wenige Minuten weg. Ich KANNS nichtmehr hören!

  4. Also die neue Werbung mit Langhans finde ich auch nciht gut und eher langweilig. Die bisherige Idee kann zwar tatsächlich irgendwann nerven, aber schlecht finde ich sie nicht und besonders wenn ich weibliche mitseher habe, kommt er dort besonders gut an^^



  5. Daniel

    Vom Apo-Messias zur Kommerznutte, auch eine Karriere…



  6. nico

    Also der Postbote ist der hammer :D, kann ich auch immer wieder drüber lachen.

    Die neue mit Langhaus ist zwar gut gedacht, aber die Umsetzung ist tierisch langweilig geworden.



  7. nk

    Hmm, ich hasse beide Werbungen..

  8. Pingback: Zalando goes Outdoor – Zelte, Rucksäcke, Schlafsäcke, Isomatten und andere Outdoorkrempel beim Versandspezialisten › hoppraus.de

Aktuelle Meldungen

Alle